Verkehrsunfall mit schwer verletzter Radfahrerin

Am Sonnabend, 15.06.2019, gegen 17:50 Uhr, fuhr die 60-jährige Fahrerin eines PKW Skoda aus der Ikarusstraße kommend in die Ziolkowskistraße.

Auf der Kreuzung Juri-Gagarin-Ring/Salvador-Allende-Straße querte eine 12-jährige Radfahrerin trotz für sie roter Lichtzeichenanlage die Ziolkowskistraße.

Es kam zum Zusammenstoß zwischen PKW und Radfahrerin. Die Radfahrerin stürzte und wurde schwer verletzt (nicht lebensbedrohlich) durch Rettungskräfte in das Neubrandenburger Klinikum verbracht.

Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 550 EUR.

Vollsperrung Juri-Gagarin-Ring

Im Zusammenhang mit der Errichtung einer Werbeanlage wird der Juri-Gagarin-Ring zwischen Lindetal-Center und Kaufland im Bereich des Fußgängerüberweges vom 17.06.2019 bis 21.06.2019 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

In diesem Zusammenhang wird der Juri-Gagarin-Ring aus beiden Fahrtrichtungen als Sackgasse beschildert. Der Fußgängerverkehr wird an der Arbeitsstelle vorbeigeführt.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die geänderte Verkehrsführung zu beachten.

Krimi in der Mecklenburger Seenplatte

Bevor der Sommer beginnt, lädt die Buchhandlung Hugendubel in Neubrandenburg am Donnerstag, den 20.06.2019, um 19:00 Uhr zur Lesung mit Jana Jürß ein. Die Autorin liest aus ihrem neuen Kriminalroman „Tod im Land der tausend Seen“, der in der Mecklenburgischen Seenplatte spielt.

Bei einer Wanderung im Müritz-Nationalpark stolpert die Buchhändlerin Lilo Glück über einen menschlichen Schädel. Untersuchungen zeigen: Das Skelett liegt bereits seit fast 30 Jahren im Wald. Was ist damals geschehen?

Karten für alle Veranstaltungen erhalten Sie in der Buchhandlung Hugendubel. Reservieren Sie telefonisch unter 0395 568 345 12 oder per Mail an neubrandenburg@hugendubel.info.

Abgesagt: „Jugend rockt!“-Festival

Wie regionale Medien berichten, wurde das Festival auf Grund der Unwetterwarnung für den morgigen Sonnabend abgesagt. Ein neuer Termin wird gesucht.

Am 15. Juni sollte ab 14:30 bis 22 Uhr in Neustrelitz auf der Domjüch zum 6. Mal das Schülerbandfestival „Jugend rockt“ stattfinden

Eingeplant waren Mischgemüze, Zweite Etage, Eric Klein, The Maegnets und ein Hüpftrampolin samt großer Holy-Party drumrum.

Störe den Klang der Stille – Offene Bühne bei NB-Radiotreff 88,0

„Die Kunst ist zwar nicht das Brot, wohl aber der Wein des Lebens.“ (Jean Paul)

Wer Gedichte in seiner Schublade zu liegen hat, die nur darauf warten, vorgetragen zu werden, oder Lieder/Cover singt, die nur darauf warten, gesungen und gehört zu werden, oder wer ein Comedy-Programm (oder viele gute Witze) hat, die vor Publikum ausprobiert werden müssen, bevor das Olympiastadion gefüllt wird oder wer ein paar Zaubertricks im Ärmel hat, die vor Zuschauern aus dem Hut gezaubert werden möchten, oder wer einen eingestaubten Kurzfilm gedreht hat, für den Hollywood noch nicht bereit war, oder wer ein besonderes Talent für Artistik hat und extrem gut kippeln kann o. ä., der ist bei der Offenen Bühne genau richtig.

Egal, welche Art von Kunst präsentiert werden soll, das Publikum möchte berauscht und verzaubert werden mit Texten, Musik oder all dem, was jenseits davon liegt.

Eingeladen sind alle, egal ob als Künstler oder als Publikum. Kommt vorbei, nehmt euch 1-3 isotonische Getränke mit und genießt den Abend mit Naschereien bei wohnzimmerlicher Atmosphäre bei NB-Radiotreff 88,0. Auch, wenn ihr nichts vortragt. Denn, was wäre eine Offene Bühne ohne Publikum?

Los geht’s am Mittwoch, den 03. Juli 2019, um 18 Uhr (Einlass: 17:45 Uhr). Das Ende ist für 21:00 Uhr geplant. Rückfragen und Anmeldungen bitte per E-Mail unter praktikanten@nb-radiotreff.de

 

Versorgung mit fitflat TV wiederhergestellt

Am Freitag, 14.06.2019, kam es gegen 13:40 Uhr zu einer Störung im neu.sw Kabelnetz. Die Versorgung mit Kabelfernsehen war für alle neu.sw Kabelfernsehkunden unterbrochen.

Die neu.sw Techniker haben die Versorgung über redundante Systeme wiederherstellen können. Um 15:55 Uhr waren alle Kunden wieder mit Fernsehen versorgt.

neu.sw bittet alle Kunden um Verständnis.

Ergebnisse der länderübergreifenden Schwerpunktkontrollen in der Binnenschifffahrt

Vom 30. Mai bis zum 10. Juni 2019 führten die Wasserschutzpolizeien der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt umfangreiche Schwerpunktkontrollen im Bereich der Berufs- und Freizeitschifffahrt auf den Binnengewässern durch. Die Erhöhung der Sicherheit und Leichtigkeit des Schiffsverkehrs ist oberstes Ziel der jährlich stattfindenden Schwerpunktkontrollen.

Kontrolliert wurden neben der Einhaltung geltender Verkehrsvorschriften unter anderem auch die Befähigung der Fahrzeugführer, Schiffs- und Bootspapiere sowie die Fahrtüchtigkeit im Hinblick auf Alkohol- und Betäubungsmittelgenuss. Aber auch die Einhaltung der Naturschutzgebietsverordnung sowie Umwelt- und Gewässerstraftaten stand dieses Jahr im Fokus der Kontrollen. Insgesamt kontrollierten die Wasserschutzpolizeien der Länder 232 Berufsschiffe (Güter- und Tankmotorschiffe, Schubverbände, Fahrgastschiffe und Fähren), 3920 Sportboote und 78 sonstige Fahrzeuge wie beispielsweise Flöße oder Tretboote.

Das Ergebnis der Kontrollen sind 314 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und 820 Verwarnungen mit Verwarngeld, hauptsächlich wegen Verstößen gegen die Binnenschifffahrtsstraßenordnung und gegen die Verordnung über die Kennzeichnung von auf Binnenschiffahrtsstraßen verkehrenden Kleinfahrzeugen. Daneben wurden 23 Strafanzeigen im Bootsverkehr, größtenteils wegen des Führens eines Fahrzeuges unter Alkoholeinfluss (Höchstwert 2,97 Promille), sowie mehrere Straftaten um den Bootsverkehr herum, wie zum Beispiel Gewässerverunreinigungen, Hausfriedensbrüche oder Fischwildereien festgestellt. Insgesamt 20 Schiffsführer konnten unter dem Einfluss von Alkohol festgestellt werden, davon neun Sportbootführer in Mecklenburg-Vorpommern.

In Mecklenburg-Vorpommern wurden im genannten Zeitraum 615 Kontrollen durchgeführt, 10 Straf- und 15 Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt sowie 102 Verwarnungen mit Verwarngeld ausgesprochen.