Verkehrsraumeinschränkungen wegen Christopher-Street-Day

Wegen eines Demonstrationszuges anlässlich des „Christopher-Street-Day“ ist am Sonnabend, 24.08.2019, in der Zeit von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr mit Verkehrsraumeinschränkungen im Bereich des Jahnviertels und der Innenstadt sowie der Rostocker Straße und des Friedrich-Engels-Ringes zu rechnen.

Die Teilnehmer der Demonstration starten am ZOB und gehen über die Südbahnstraße und Bachstraße in Richtung Rostocker Straße. Weiter führt die Strecke über den Friedrich-Engels-Ring in die Große Wollweberstraße iin Richtung Marktplatz, um von dort aus zum Friedländer Tor zu gehen. Die Route ist hier einzusehen (PDF).

Da die Teilnehmer auf ihrer Wegstrecke die Fahrbahnen nutzen, wird die verkehrliche Absicherung durch die Polizei vorgenommen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die vorgenannten Bereiche mit besonderer Vorsicht zu befahren und den Weisungen der eingesetzten Beamten zu folgen.

Einbruch in zwei Bürogebäude

In der Nacht vom Montag, 19.08.2019, zum Dienstag, 20.08.2019, ist es zu zwei Einbrüchen in Bürogebäude im Bereich des Neubrandenburger Katharinenviertels gekommen.
In einem Fall haben bislang unbekannten Täter mehrere Büroräume des Gebäudes „Phoenixeum“ in der Feldstraße äußerst gewaltsam aufgebrochen, durchsucht und durch das Sprühen von Feuerlöschschaum beschädigt. Nach derzeitigem Kenntnisstand gibt es mindestens fünf geschädigte Firmen bzw. Vereine. Zum Diebesgut können derzeit noch keine genauen Angaben gemacht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf mindestens 5.000 Euro geschätzt.

Im zweiten Fall sind die bislang unbekannten Täter in die Büroräume einer Firma in der Woldegker Straße gewaltsam eingedrungen und haben sämtliches Mobiliar durchsucht und zerwühlt. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde hier eine geringe Menge Bargeld sowie ein Handy entwendet. Der Schaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Auf Grund der zeitlichen und örtlichen Nähe geht die Polizei nach derzeitigen Erkenntnissen von einem Zusammenhang der beiden Straftaten aus. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung im Einsatz. Zeugen, die auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.

Versuchte gefährliche Körperverletzung auf dem Marktplatz

Am Montag, 19.08.2019, gegen 19:35 Uhr ist es auf dem Neubrandenburger Marktplatz zu einer versuchten gefährlichen Körperverletzung gekommen. Als die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg vor Ort eintrafen, war der Tatverdächtige nicht mehr auf dem Marktplatz. Die Zeugen vor Ort konnten die Fluchtrichtung des Tatverdächtigen angeben, so dass die Beamten diesen zusammen mit zwei weiteren männlichen Personen in Tatortnähe feststellen konnten.

Nach bisherigem Kenntnisstand war der alkoholisierte (2,10 Promille) Tatverdächtige zusammen mit zwei weiteren Personen auf dem Marktplatz und fühlte sich von einer Gruppe feiernder Personen provoziert. Daraufhin wurde er aggressiver und fing an, die feiernden Personen zu beschimpfen. Der nichtbeteiligte 35-jährige Geschädigte bekam das Verhalten des syrischen Tatverdächtigen mit und stellte sich zwischen ihn und die Gruppe, um eine mögliche Auseinandersetzung zu verhindern. Daraufhin zog der 21-jährige Tatverdächtige seinen Ledergürtel aus der Hose und wollte auf den 35-Jährigen einschlagen. Dies wurde aber durch seine Begleitpersonen verhindert, so dass es zu keiner Körperverletzung gekommen ist. Der Tatverdächtige verließ daraufhin mit seinen beiden Begleitern den Marktplatz über die Turmstraße.

Die Beamten haben eine Strafanzeige wegen versuchter gefährlicher Köperverletzung aufgenommen. Auf Grund einer selbst hinzugefügten Verletzung am Arm, welche nicht im Zusammenhang mit der zuvor genannten gefährlichen Körperverletzung steht, wurde der 21-jährige Tatverdächtige zur ärztlichen Behandlung in das Klinikum eingeliefert.

Europäische Partnerschaften entwickeln – Aber wie?

Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten, für eigene Vorhaben und Projekte finanzielle Unterstützung durch die Europäische Union zu erhalten. Eine davon ist das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“, für welches bis 2020 noch ganze 185 Millionen Euro zur Verfügung gestellt wurden. Doch wie können Sie ganz konkret von diesen Mitteln profitieren?
Das Europäische Integrationszentrum Rostock e. V. und Europe Direct MV bieten dazu in Zusammenarbeit mit der Kontaktstelle EfBB bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e. V. aus Bonn ein Fortbildungsseminar an.

Bürgerbegegnungen und Vernetzung von Partnerstädten leichtgemacht

Das Fortbildungsangebot richtet sich an Ehrenamtliche, Kommunen, Vereine, Verbände, Bildungseinrichtungen, Forschungsinstitute, Gewerkschaften, Stiftungen und andere zivilgesellschaftliche Organisationen, die an der (weiteren) Entwicklung europäischer Partnerschaften interessiert sind. Auf unserer EfBB-Informationstour durch Mecklenburg-Vorpommern machen wir an vier verschiedenen Stationen im Bundesland Halt und klären u. a. folgende Fragen: Wie kann europäische Partnerschaftsarbeit erfolgreich organisiert werden? Was gibt es bei der Finanzierung von Projekten zu beachten? Und wie muss ein erfolgversprechender Antrag gestaltet sein?

  • Parchim: 11. September 2019, 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr
    Stadthaus Parchim, Raum N302
  • Boizenburg: 12. September 2019, 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr
    Rathaussaal Boizenburg
  • Neustrelitz: 18. September 2019, 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr
    Kleiner Rathaussaal
  • Anklam: 19. September 2019, 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr
    Bürgerbüro Anklam, Raum 29

Melden Sie sich rechtzeitig zu Ihrem Termin an, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Anmeldungen unter europa@eiz-rostock.de oder 0381 / 40 31 450. Für das Seminar wird ein Teilnehmerbeitrag von 25,00 Euro erhoben. Essen und Getränke werden selbstverständlich von uns gestellt. Um eine verbindliche Anmeldung bis zum 30. August 2019 wird gebeten.

Als Referentinnen werden Jeanette Franza und Silvia Bonadiman von der Kontaktstelle EfBB Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Für weitere Informationen und Auskünfte wenden Sie sich an:
HAUS EUROPA
Europäisches Integrationszentrum Rostock e.V.
EUROPE DIRECT Mecklenburg-Vorpommern
Mühlenstraße 9
18055 Rostock
Tel: 0381-4031450
Fax: 0381-4031451
E-mail: europa@eiz-rostock.de
www.eiz-rostock.de

Circus Probst mit «FANTASTICO» in Neubrandenburg

Der Circus Probst ist als eines der führenden Circus-Unternehmen in Deutschland und weit über die Grenzen hin bekannt. In jedem Jahr präsentiert der Zirkus eine völlig neue Show. Einzigartig – die Auswahl hochkarätiger Artisten, die mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Und das Ganze wird von einem Live-Orchester begleitet.

Vom 22. bis zum 25. August heißt es in Neubrandenburg „Manege frei“ für das Familienerlebnis «FANTASTICO». Die neue Show des Circus Probst ist eine Hommage an 250 Jahre Circusgeschichte (1768-2018).

Die Vorstellungstermine sind:
Freitag, 23.08., 16:00 und 19:30 Uhr
Sonnabend, 24.08., 16:00 und 19:30 Uhr
Sonntag, 25.08., 11:00 und 16:00 Uhr

Karten gibt es jetzt schon unter www.circus-probst.de oder unter 0175 79 78 449 oder ab 22.08. an der Circuskasse.

"Kontakt mit der Zeit"

Der leidenschaftliche Uhrensammler B. Maltzahn stellt in der „petite galerie beatrice“, Rosenstraße 10, die Uhrenproduktion aus der Stadt Ruhla in Thüringen, die auch durch die Maschinenproduktion bekannt wurde, vor.

Eine nahezu komplette Übersicht über den Wandel der Uhrentechnik, von mechanisch bis digital, von elektronisch bis funkgesteuert, wird an über 100 Exponaten dargestellt. Auf 167 Jahre Produktion kann die Firma in Ruhla bereits zurückblicken.

Sehr Seltenes und aus Erinnerungen Bekanntes wird dem interessierten Besucher geboten und kurzweilig durch Herrn Maltzahn nähergebracht. Die Veranstaltung beginnt am 22.08.2019 ab 18:00 Uhr.

Sperrung der Geschwister-Scholl-Straße

Im Zusammenhang mit der Durchführung eines Straßenfestes wird am 23.08.19 in der Zeit von 07:00 Uhr bis 21:00 Uhr die Geschwister-Scholl-Straße ab Liselotte-Herrmann-Straße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Da die Stellflächen in dem Bereich für die Dauer der Veranstaltung nicht nutzbar sind, werden insbesondere die Anwohner darum gebeten, die aufgestellten Haltverbote zu beachten.