EIN BLICK ins Museum mit Christoph Biallas

Christoph Biallas, der Kurator der Sonderausstellung „Nur Beton? Moderne in Neubrandenburg“, gibt am 30. Januar um 17:30 Uhr im Regionalmuseum (Franziskanerkloster, Stargarder Str. 2, 17033 Neubrandenburg) einen etwa halbstündigen Einblick zu der vom Architekten Heinrich Tessenow 1922 entworfenen Gedächtnisstätte für die Gefallenen des 1. Weltkrieges in der Neubrandenburger Marienkirche. Von den sechs Granittafeln haben sich nur einige Bruchstücke erhalten, die 1992 beim Aushub im Kircheninneren gefunden wurden und zurzeit in der Sonderausstellung ausgestellt sind.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Nur Beton? Moderne in Neubrandenburg“ statt, das am Regionalmuseum Neubrandenburg beheimatet ist und gefördert wird durch den Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes.

Brandursache zum Brand eines Schuppens in Tentzerow

Wie bereits berichtet wurde, kam es am 20.01.2020 gegen 23:15 Uhr zum Brand eines Schuppens in Tentzerow, bei dem zusätzlich ein benachbarter Carport mit einem darunter stehenden Pkw sowie zwei Scheiben des Nachbarhauses beschädigt wurden. Der Schaden wurde auf 20.000EUR geschätzt.

Am Dienstagnachmittag, dem 21.02.2020, kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg ein Brandursachenermittler zum Einsatz. Im Ergebnis dessen geht die Polizei von einem technischen Defekt in der Elektroanlage aus.

Ausschreibung für Uwe-Johnson-Preis 2020 startet

Für den mit 20.000 Euro dotierten Uwe-Johnson-Preis können Autorinnen und Autoren oder deren Verlage bis zum 13. März 2020 unveröffentlichte sowie seit April 2018 veröffentlichte Arbeiten aus den Bereichen Prosa und Essayistik einreichen. Der Uwe-Johnson-Preis würdigt deutschsprachige Autorinnen und Autoren, in deren Schaffen sich Bezugspunkte zu Johnsons Poetik finden und die heute mit ihren Texten ebenso unbestechlich und jenseits der »einfachen Wahrheiten« deutsche Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft reflektieren.

Die Preisverleihung findet am Freitag, dem 9. Oktober 2020, in der Vertretung des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Berlin statt. Im Rahmen der Uwe-Johnson-Tage in Neubrandenburg wird die Preisträgerin oder der Preisträger zudem vor einem breiten Publikum lesen. Eine weitere Lesung wird in Berlin stattfinden.

Vor zwei Jahren wurde der Uwe-Johnson-Preis Rolf Rothmann und seinem Roman »Der Gott jenes Sommers« zugesprochen. Zu den Preisträgern der letzten Jahre zählen Jan Koneffke (2016), Lutz Seiler (2014), Christoph Hein (2012), Christa Wolf (2010) und Uwe Tellkamp (2008). Seiler und Tellkamp erhielten kurz nach der Verleihung des Uwe-Johnson-Preises auch den Deutschen Buchpreis. »Wir sind gespannt, ob und in welcher Weise von jüngeren Autorinnen und Autoren Texte zur Einreichung kommen, die im Sinne von Uwe Johnson vereinfachte Formen der Wirklichkeitserkundung unterlaufen und mit ihren Texten die Leser dazu einladen, ihre ‚Version der Wirklichkeit‘ mit jener zu vergleichen, die sie „unterhalten und pflegen«, kommentiert Jurysprecher Carsten Gansel, Professor für Neuere deutsche Literatur und Germanistische Literatur- und Mediendidaktik an der Universität Gießen, die neuerliche Ausschreibung.

Der Uwe-Johnson-Preis wurde 1994 erstmals verliehen, Kurt Drawert (1994), Walter Kempowski (1995) und Marcel Beyer (1997) gehören zu den ersten Preisträgern. Der mit 20.000 Euro dotierte Uwe-Johnson-Preis wird von der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft e.V. gemeinsam mit dem der Kanzlei Gentz und Partner mbB, Berlin und dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg im jährlichen Wechsel mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis vergeben. Der mit 5.000 Euro Preisgeld ausgelobte Uwe-Johnson-Förderpreis würdigt herausragende Debütromane. 2019 wurde Kenah Cusanit für ihren Roman »Babel« ausgezeichnet.

Vorschläge können bis zum 13. März 2020 bei der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft e.V., 2. Ringstraße 21, 17033 Neubrandenburg eingereicht werden.

„Sechse kommen durch die ganze Welt“ – Internationales Sextett zu Gast

Die Strelitzer Musikfreunde e.V. laden am Sonntag, 02. Februar, zu einem ganz besonderen Konzert in den Schliemannsaal (Glambecker Straße 10) ein.

Das Bläserquintett der Neubrandenburger Philharmonie mit Samuel Muñoz Bernardeau – Flöte, Luise Rummel – Oboe, Seunghoo Lee – Klarinette, Lazar Pajić – Horn und Frank Bachmeier – Fagott schließt sich mit dem Pianisten Mark McNeill zu einem Sextett zusammen und bringt Werke von Debussy, Gershwin, Marquez u.a. zu Gehör.

Es wird ein bunter aufregender Abend, da Musik aus Frankreich, Russland, Mexiko, den USA und der Schweiz zu hören sein wird. Der Geist der Zeit spiegelt sich auch in der internationalen Besetzung der Formation wieder. Neben zwei Deutschen befinden sich ein Spanier, ein Serbe, eine Südkoreanerin sowie ein US-Amerikaner unter den Musikern.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Karten sind im Vorverkauf in der Neustrelitzer Touristinformation sowie an der Tageskasse erhältlich. (R. Gatzke)

Schlager im Radio: Kooperationsmarathon bei „Schlagerexpress extra“

In seinen Sendungen „Schlagerexpress“ und „Schlagerexpress extra“ empfängt Andreas Meergans aus Greifswald immer wieder gern Gäste. So hat er schon einige Künstlerinnen und Künstler interviewt, sei es direkt oder per Telefon. Tradition sind seine Kooperationssendungen mit Michael Frank, die die beiden Offenen Kanäle radio 98eins aus Greifswald und Wartburg-Radio 96,5 aus Eisenach miteinander verbanden.

Ab Mitte Januar folgt Sonntag für Sonntag ein kleiner Kooperationsmarathon, der bis in den April hinein reicht. Mit insgesamt vier Moderationspartnern werden die Themen rund um das weite Feld der Schlagermusik beackert. Und es sind bekannte Namen dabei. So ist es Andy Meergans gelungen, Ingo Blenn vom Deutschen Musikfernsehen ins Greifswalder Studio zu bekommen, wo sie sich in vier Sendungen über ihr gemeinsames Thema Nr. 1 unterhalten. Natürlich ist auch Michael Frank mit dabei, der regelmäßig bei Wartburg-Radio 96,5 eine Sendung mit volkstümlicher Musik gestaltet. Dreimal comoderiert er den „Schlagerexpress extra“.

Aus Hamburg kommt Curt Gerritzen, der dort als Songschreiber u.a. für Heino, Bernhard Brink, Vamos u.a. textet. Aus einer ganz anderen Richtung nähert sich Valentin Franze dem Deutschen Schlager. Er ist musikalisch vielfältig unterwegs und hat bei radio 98eins bisher in der Sendung Dudelfunk ganz andere Musik gespielt.

Die Sendungen sind jeweils sonntags um 19 Uhr in Greifswald und Umgebung bei radio 98eins zu hören. Eine Woche später, sonntags 16:00 Uhr, werden sie im Programm von NB-Radiotreff 88,0 wiederholt und sind damit zusätzlich auch in und um Malchin/Teterow und Neubrandenburg zu hören.

Schlagerexpress extra mit folgenden Terminen in Neubrandenburg zu hören (jeweils 16 Uhr):

02.02., 16.02., 08.03., 22.03., mit Ingo Blenn, Deutsches Musikfernsehen
26.01., 01.03., 12.04., mit Michael Frank, Wartburg-Radio 96,5 Eisenach
23.02., 15.03., mit Curt Gerritzen, Hamburg
29.03., 05.04., mit Valentin Franze, Greifswald

Empfang NB-Radiotreff 88,0:
88,0 MHz in Neubrandenburg und Umgebung,
88,80 MHz im fitflat Kabelnetz, dort auch digital DVB-C auf 122 MHz
sowie nb-radiotreff.de/live

Aktualisierung zum Angriff auf einen Polizeibeamten in Neubrandenburg

Der Richter am zuständigen Amtsgericht Neubrandenburg hat am Dienstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft den Unterbringungsbefehl erlassen. Der 23-jährige Beschuldigte wird in eine forensische Klinik gebracht.

Entgegen der Gerüchte in sozialen Netzwerken möchte die Polizei klarstellen, dass es sich bei dem Beschuldigten nicht um den syrischen Staatsangehörigen handelt, der im vergangenen Jahr im Neubrandenburger Reitbahnviertel unter anderem durch Zerstechen von Reifen auffällig geworden ist.

Aufbruch eines Firmentransporters

In der Nacht vom 19.01. zum 20.01.2020 wurde in der Ortschaft Woggersin bei Neubrandenburg ein Firmentransporter aufgebrochen. Nach bisherigen Erkenntnissen haben bislang unbekannte Täter den Transporter gewaltsam aufgebrochen und im Anschluss verschiedene Spezialwerkzeuge und Messinstrumente, die zur Wartung von Heizungsanlagen notwendig sind, im Wert von insgesamt ca. 8.000 Euro entwendet.

Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg waren zur Spurensuche und -sicherung vor Ort. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Zeugen, die in der Nacht vom Sonntag, den 19.01.2020 zum Montag, den 20.02.2020 in der Ortschaft Woggersin auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen wahrgenommen haben oder andere sachdienliche Hinweise zu dem Aufbruch des Transporters oder Verbleib des Diebesgutes geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395 5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de.