Erneut zahlreiche Trunkenheitsfahrten am Wochenende festgestellt

Am vergangenen Wochenende wurden im Bereich der Polizeiinspektion Neubrandenburg wieder zahlreiche Trunkenheitsfahrten, mit zum Teil erschreckend hohen Promillewerten, festgestellt. Bereits am Freitagnachmittag, den 22.06.2018, gegen 17:20 Uhr stellten Beamte des Friedländer Reviers nach einem Zeugenhinweis einen 67-jährigen Fahrradfahrer, der zuvor in auffälliger Fahrweise auf der K 40 zwischen Rosenhagen und Dewitz fuhr. Eine Überprüfung ergab eine Alkoholisierung von 1,92 Promille.

Gegen 22:35 Uhr stellten Polizeibeamte in Waren in der Mozartstraße einen 28-jährigen Radfahrer fest. Er war mit 2,27 Promille unterwegs.
Am Sonnabend, 23.06.2018, um 10:25 Uhr kontrollierten die Beamten aus Neustrelitz in Mirow einen 27-jährigen Pkw-Fahrer. Eine Überprüfung ergab einen Wert von 0,52 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

Den mit Abstand höchsten Alkoholwert stellten die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg am Samstagnachmittag gegen 14:45 Uhr fest. Nachdem ein Hinweisgeber einen Pkw mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf der L 35 zwischen der Abfahrt Trollenhagen und Neubrandenburg gemeldet hatte, begab sich eine Funkwagenbesatzung vor Ort. Die Beamten stellten einen stark alkoholisierten 29-jährigen fest, der zwar am Steuer saß, aber mit seinem Oberkörper bereits auf dem Beifahrersitz lag. Zu einem Atemalkoholtest war der Mann dann tatsächlich noch im Stande. Der Test ergab einen Wert von 4,01 Promille. Nach erfolgter Blutprobenentnahme verblieb der Mann zur Ausnüchterung im Klinikum Neubrandenburg.

Gegen 22:55 Uhr erwischten die Beamten in der Johannesstraße in Neubrandenburg einen 57-jährigen, der seinen Pkw mit 1,14 Promille führte.
Knapp eine Stunde später, gegen 23:50 Uhr führten die Beamten aus Malchin eine Verkehrskontrolle in der Karl-Dressel-Straße in Malchin durch. Auch dieser Fahrer war im alkoholisierten Zustand mit seinem Pkw unterwegs. Ein Test ergab 1,13 Promille.

Am Sonntag, 24.06.2018, um 00:10 Uhr stellte die Polizei in Neuendorf Dank eines aufmerksamen Zeugen einen 23-jährigen Pkw-Fahrer, der kurz zuvor mit starken Schlangenlinien auf der B 192 aus Richtung Penzlin in Richtung Neuendorf fuhr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,46 Promille.

Nur 15 Minuten später ertappten Polizisten in Pragsdorf in der Neubrandenburger Straße einen 35-jährigen Pkw-Fahrer mit 1,55 Promille.
Um 04:20 Uhr kontrollierten die Beamten in der Krauthöferstraße in Neubrandenburg einen 31-jährigen Radfahrer. Bei ihm stellten die Beamten eine Alkoholisierung von 2,28 Promille fest.

Die vorerst letzte Trunkenheitsfahrt des Wochenendes stellten Polizeibeamte am 24.06.2018 um 19:35 Uhr im Reitbahnweg in Neubrandenburg fest. Bei dem 38-jährigen Pkw-Fahrer wurde ein Wert von 1,18 Promille festgestellt. Außerdem war der Fahrer ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs.

In allen Fällen wurde den Fahrern die Weiterfahrt untersagt. Erschreckend: In neun von den zehn hier aufgeführten Fällen betrug die festgestellte Alkoholisierung deutlich mehr als 1,1 Promille, was eine Strafanzeige aufgrund von Trunkenheit im Straßenverkehr zur Folge hat. Es erfolgten eine Blutprobenentnahme und bei den Pkw-Fahrern die Sicherstellung des Führerscheins.

In einem Fall lag der Promillewert im Bereich einer Ordnungswidrigkeit. Ein entsprechendes Verfahren wurde eingeleitet. Der Grenzwert liegt hierbei zwischen 0,5 und 1,09 Promille. Der Schwerpunkt Alkohol und Drogen zählt neben Geschwindigkeit und Vorfahrt/ Vorrang zu den Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit schweren Folgen.