Erneut versuchter Einbruchsdiebstahl im Bethanien Center Neubrandenburg

Im Neubrandenburger Bethanien Center ist es in der Zeit zwischen Samstag (28.07.2018) ca. 18:00 Uhr und Montag (30.07.2018) ca. 08:00 Uhr erneut zu einem versuchten Einbruchsdiebstahl gekommen.
Der oder die bisher unbekannten Täter verschafften sich über das Dach gewaltsamen Zutritt in ein Geschäft. Nach derzeitigen Kenntnissen wurde nichts entwendet. Der Sachschaden beträgt etwa 3.000 Euro.
Die Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die verdächtige Personen oder Aktionen gesehen haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Juli-Arbeitslosigkeit: Rekordtief trotz Sommerferien! (ausführlich)

„Der Arbeitsmarkt ist im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte weiterhin in guter Verfassung und sehr aufnahmefähig. Und das trotz einsetzender Sommerpause. Vor allem die Nachfrage nach Arbeitskräften ist ungebrochen. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vorjahr um rund 1.400 zurückgegangen, die Quote ist mit 9,0 Prozent auf einem historischen Tiefstandstand“, so Frank Skowronek, Geschäftsführer Operativ der Neubrandenburger Arbeitsagentur, anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.
Im Juli waren in der Seenplatte 11.851 Menschen ohne Job. 129 weniger als im Juni. Die Arbeitslosenquote liegt bei 9,0 Prozent. Im Juli 2017 lag die Quote bei 9,8 Prozent. „Keine Spur von Sommerpause auf dem Arbeitsmarkt im Seenplattelandkreis. Im Gegenteil: Trotz Ferienzeit verzeichnen wir ein Rekordtief bei der Juli-Arbeitslosigkeit. Daran konnte auch ein Anstieg sogenannter Übergangs- oder Sucharbeitslosigkeit bei jungen Menschen – die ihre Ausbildung abgeschlossen haben, im Ausbildungsbetrieb nicht übernommen wurden oder zumindest noch keinen Anschlussvertrag erhalten haben – nichts ändern. Bei diesen jungen Menschen gehen wir davon aus, dass viele bald schon eine Anstellung finden werden und ihre Zeit des Übergangs aus der Arbeitslosigkeit kurz bleibt. Denn der Bedarf an Fachkräften ist groß“, beschreibt der Vize-Agenturchef, die Situation.
Teilnehmende in Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik
Im Juli konnten 3.848 Männer und Frauen mit arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen unterstützt werden. Darunter 947 Menschen, denen die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit gefördert wird. 710 Männer und Frauen werden in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen fit für den Arbeitsmarkt gemacht. Insgesamt 872 Förderungen weniger als vor einem Jahr. Ohne den Entlastungseffekt der arbeitsmarktpolitischen Förderinstrumente läge die Zahl der Arbeitslosen – ausgewiesen durch die so genannte „Unterbeschäftigung“ – um 3.772 höher und die Arbeitslosenquote bei 11,5 Prozent.
Zu- und Abgänge
764 Männer und Frauen mussten sich im Juli nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes in der Seenplatte arbeitslos melden. Das sind 9 weniger als im Juli 2017. 788 Arbeitslose konnten ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Arbeit beenden. Das sind 139 weniger als im Vorjahresmonat.
Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen
Nach Personengruppen entwickelte sich die Arbeitslosigkeit recht unterschiedlich, allerdings waren bei allen Rückgänge gegenüber dem Vorjahresmonat zu verzeichnen. Die Spanne der Veränderungen reicht im Juli von -13 Prozent bei 50-Jährigen und Älteren bis -4 Prozent bei 15- bis unter 25-Jährigen.
Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung nach dem Sozialgesetzbuch III, also bei all denjenigen, die Arbeitslosengeld I erhalten waren im Juli 3.085 Menschen arbeitslos. 172 mehr als im Vormonat und 356 weniger als im Juli 2017. Das entspricht einem Rückgang von 10 Prozent. Die Zahl der Bezieher von Arbeitslosengeld II nach dem Sozialgesetzbuch II – umgangssprachlich Hartz-IV-Empfänger genannt – lag im Juli bei 8.766 Arbeitslosen. 301 weniger als im Juni und 1.038 weniger als im Juli 2017. Das entspricht einem Rückgang von 11 Prozent.
Geldleistungen
Insgesamt 2.634 Personen erhielten im Juli 2018 Arbeitslosengeld, 260 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) lag im Juli bei 19.493. Gegenüber Juli 2017 war dies ein Rückgang von 2.496 Personen.
Gemeldete Arbeitsstellen: Fachkräfte sind gefragt
Im Landkreis der Mecklenburgischen Seenplatte ist die Zahl der offenen Stellen gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Zurzeit gibt es 2.618 freie Arbeitsstellen. 87 weniger als im Vormonat und 93 mehr als im Juli des Vorjahrs. Die größte Nachfrage gab es im Mai aus den Bereichen: Callcenter und Zeitarbeit (722 freie Stellen im Bestand); Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung (340); im verarbeitenden Gewerbe (310); Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (270); im Baugewerbe (264) sowie 188 im Gastgewerbe. Unternehmen in der Seenplatte, die noch keinen festen Ansprechpartner haben, erreichen den Arbeitgeberservice telefonisch unter der kostenfreien Arbeitgeber-Service-Rufnummer: 0800 4 5555 20.
Der Arbeitsmarkt in den Dienststellen des Agenturbezirks
Im Agenturbezirk Neubrandenburg entwickelte sich die Arbeitslosigkeit im Juli relativ einheitlich. In allen Regionen war im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Rückgang zu verzeichnen. Am günstigsten war die Veränderung der Arbeitslosigkeit in Altentreptow; dort sank der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 15 Prozent. Demgegenüber steht die Entwicklung in Demmin mit einer Abnahme von 6 Prozent.
Ausbildungsstellenmarkt
Aktuelle Daten weisen für das neue Berufsberatungsjahr 2017/18 auf eine stabile Situation hin. Von Oktober 2017 bis Juli 2018 meldeten sich bei den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern 1.501 Bewerber für eine Ausbildungsstelle. Das waren 115 oder 8,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig waren 1.650 Ausbildungsstellen gemeldet, ähnlich viele wie im Vorjahresmonat. 487 Bewerber waren unversorgt und 604 Ausbildungsstellen unbesetzt. Am häufigsten waren Ausbildungsstellen gemeldet für angehende Kaufleute im Einzelhandel (84); Verkäuferinnen und Verkäufer (74); Koch/Köchin (65) und Fachkräfte – Lagerlogistik mit 62 Ausbildungsangeboten.
Top 10 der unbesetzten Ausbildungsstellen:  Verkäufer/in  Kaufmann/-frau im Einzelhandel  Koch/Köchin  Metallbauer/in – Konstruktionstechnik  Fachkraft – Lagerlogistik  Elektroniker/in- Energie-/Gebäudetechnik  Restaurantfachmann/frau  Anlagenmech. – Sanitär-/Heiz.-Klimatech  Berufskraftfahrer/in  Hotelfachmann/-frau
Allen Spätentscheidern, die noch einen Ausbildungsplatz suchen oder sich über ihren beruflichen Weg noch nicht sicher sind, bietet die Berufs- und Studienberatung weiterhin Beratungstermine an. Bei Fragen zur ‚assistierten Ausbildung‘, den sogenannten ‚ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH)‘ oder der ‚Einstiegsqualifizierung (EQ)‘ können Personalverantwortliche die kostenlose Arbeitgeberservice-Rufnummer 0800 4 5555 20 nutzen. Jugendlichen bietet die gebührenfreie Service- Rufnummer 0800 4 5555 00 die Möglichkeit, einen Beratungstermin bei der Berufsberatung zu vereinbaren.

Juli-Arbeitslosigkeit: Rekordtief trotz Sommerferien! (kurz)

Juli-Arbeitslosigkeit: Rekordtief trotz Sommerferien!
„Der Arbeitsmarkt ist im Seenplattelandkreis weiterhin in guter Verfassung und sehr aufnahmefähig. Und das trotz einsetzender Sommerpause. Vor allem die Nachfrage nach Arbeitskräften ist ungebrochen. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vorjahr um rund 1.400 zurückgegangen, die Quote ist mit 9,0 Prozent auf einem historischen Tiefstandstand“, so Frank Skowronek, Geschäftsführer Operativ der Neubrandenburger Arbeitsagentur, anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.
Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Überblick • Insgesamt 11.851 Arbeitslose: ein Minus zum Vormonat (-129), ein Minus zum Juli 2017 (-1.394) • Arbeitslosenquote in der Seenplatte 9,0 Prozent • Insbesondere Männer und Älteren (50 Jahre und älter) profitieren. • Langzeitarbeitslosigkeit sinkt um 13 Prozent (im Vorjahresvergleich) • Jugendarbeitslosigkeit steigt saisonbedingt • Über 2.600 freie Stellen gemeldet aus jahreszeitlichen Gründen • Waren und Röbel: Arbeitslosenquote unter 7 Prozent | Niedrigste Quote in Röbel mit 6,2 Prozent • Zahl der offenen Ausbildungsplätze übersteigt Zahl der suchenden Bewerber

Verkehrsunfall auf der A 20 mit einer leicht- und einer schwerverletzten Person

Am Montag, 30.07.2018, gegen 23:00 Uhr kam es auf der A 20, zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Nord und Altentreptow zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 55-jähriger Fahrer eines silbernen PKW Mercedes befuhr die BAB 20 in Fahrtrichtung Lübeck. Aufgrund eines möglichen Sekundenschlafes bemerkte dieser den vor ihm langsamer fahrenden PKW VW T4 zu spät und kollidierte trotz eines versuchten Ausweichmanövers mit diesem. Hierbei wurden beide Fahrzeuge stark beschädigt und kamen teilweise auf der Fahrbahn zum Stehen, sodass diese für ca. 1 Stunde voll gesperrt wurde. Der Unfallverursacher wurde hierdurch leicht und der Unfallbeteiligte schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in einer Gesamthöhe von 14.000 Euro. Zur Unfallursache wird die Kriminalpolizei in Malchin die Ermittlungen übernehmen.

Auf den Spuren der geheimnisvollen Jäger der Finsternis – 13. Kratzeburger Fledermausnacht

Schon zum 13. Mal findet am 3. August die beliebte Kratzeburger Fledermausnacht im „Flatterhus“ statt. Das Nationalparkamt Müritz und die Gemeinde Kratzeburg laden von 17 bis 23 Uhr zu vielfältigen Aktionen rund um die geheimnisvollen Jäger der Finsternis ein.
Fledermäuse sind faszinierende Tiere, sie sehen mit den Ohren, fliegen mit den Händen und schlafen mit dem Kopf nach unten. Wie sie das genau machen, welche Arten im Müritz-Nationalpark und Umgebung vorkommen und warum sie gefährdet sind, zeigt das abwechslungsreiche Programm der 13. Kratzeburger Fledermausnacht am 3. August. Wer gerne Fledermauskästen baut, Fledermausexperten befragt, spannenden Geschichten lauscht und Masken bastelt, ist herzlich willkommen. An Ständen im Hinterhof gibt es ab 17 Uhr viel zu entdecken. Gesammeltes Wissen ist hilfreich für die Fledermaus-Ralley, denn natürlich werden Fledermauspreise ab 20 Uhr verliehen. Ab 20:30 Uhr nehmen die Nationalpark-Ranger die Besucher mit zu einer Tour in das nahe gelegene Fledermaus-Revier. Mit Detektoren spüren sie die nachtaktiven Tiere auf. Beim Nachtfalterfang wird die Vielfalt im Speiseplan der Fledermäuse sichtbar. Der Abend klingt am Lagerfeuer mit Stockbrot-Grillen gemütlich aus. Die Gemeinde Kratzeburg und das Nationalparkamt Müritz laden Kinder und Erwachsene recht herzlich an diesem Abend in die Nationalparkinformation in Kratzeburg ein.

Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Radfahrerin

Am Montag, 30.07.2018, gegen 14:45 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall in der Ortslage Mallin, bei dem eine 14-jährige Radfahrerin schwerverletzt wurde. Nach bisherigem Ermittlungsstand befuhr die Radfahrerin den Radweg in der Ortschaft Mallin aus Richtung Wulkenzin kommend in Fahrtrichtung Penzlin. Der besagte Radweg kreuzt im weiteren Verlauf die bevorrechtigte Dorfstraße innerhalb der Ortschaft. Beim Überqueren der Dorfstraße beachtete die Radfahrerin nicht den vorfahrtberechtigten Fahrer eines Transporters, welcher die Dorfstraße in Richtung Bundesstraße 192 fuhr. Der Fahrer leitetet eine sofortige Gefahrenbremsung ein, konnte aber einen Frontalzusammenstoß mit der Jugendlichen nicht mehr verhindern. Die Radfahrerin, die ohne Helm und mit sogenannten In-Ear-Kopfhörern unterwegs war, erlitt durch den Unfall schwere Kopfverletzungen und musste mittels Rettungswagen ins Klinikum nach Neubrandenburg verbracht werden. Der entstandene Gesamtschaden wird auf ca. 1.200 EUR geschätzt. Die Polizei warnt erneut vor der Benutzung sogenannter In-Ear-Kopfhörer im öffentlichen Straßenverkehr. Die generelle Nutzung solcher Geräte ist nicht verboten, dennoch darf die Nutzung nur erfolgen, wenn gewährleistet ist, dass das Gehör dabei nicht eingeschränkt wird. Inwiefern in hiesigem Sachverhalt eine Ablenkung/ Beeinträchtigung durch die Benutzung der Kopfhörer eine Rolle gespielt hat, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Knallpanne führt zum Verkehrsunfall mit zwei leichtverletzten Personen und Sachschaden auf der A 20

Am Sonnabend, 28.07.18, gegen 07:30 Uhr, ereignete sich auf der BAB 20 zwischen den Anschlussstellen Friedland und Neubrandenburg Ost einen Verkehrsunfall. Nach Angaben des 43-jährigen Fahrer befuhr er mit seinem Kleinbus die Überholspur der A 20 in Fahrtrichtung Lübeck und hatte die Absicht ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen. Während des Überholvorgangs hörte er plötzlich einen Knall, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam infolge dessen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen die Schutzplanke. In weiterer Folge wurde er wieder auf die Fahrbahn zurück geschleudert, kam dann nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte gegen die dortige Mittelschutzplanke und anschließend blieb er mit seinem Fahrzeug auf die Überholspur stehen. Ein 9-jähriges Mädchen und ein 12-jährigen Junge der Familie im Fahrzeug wurden durch den Unfall leicht verletzt. Der Fahrer sowie der Rest der fünfköpfigen Familie aus dem Märkisch-Oderland Kreis blieben unverletzt. Auf Grund der ungenauen Erstinformation über den Zustand der Verletzten wurden ein Rettungswagen sowie ein Rettungshubschrauber alarmiert und am Unfallort eingesetzt. Am nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug und an den Schutzplanken entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.500 EUR. Die Autobahn musste für ca. 1 Stunde vollgesperrt werden. Zur nennenswerten Verkehrseinschränkungen kam es aber nicht. Als Unfallursache wurde eine Reifenexplosion festgestellt.

Fahrzeugführer liefert sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd

Am Sonnabend, 28.07.2018 gegen 22:25 Uhr befuhr ein PKW Mercedes die Ortslage von Friedland. Als er dabei hinter sich einen Streifenwagen der Polizei bemerkte, erhöhte der Fahrzeugführer die Geschwindigkeit massiv. Hierauf entschlossen sich die Polizeibeamten das Fahrzeug einer Kontrolle zu unterziehen. Das Anhaltesignal „Stop Polizei“ wurde durch den Fahrzeugführer ignoriert und dieser fuhr einfach weiter davon. Auch nachdem die Polizisten das blaue Warnblinklicht und das Martinshorn eingeschaltet hatten, versuchte sich der Fahrzeugführer weiter der Kontrolle zu entziehen. Bei der Flucht wurde durch den flüchtenden PKW eine Warnbake umgefahren. Zudem kam es durch Überholmanöver an unübersichtlichen Stellen und eines Vorfahrtsverstoßes beinahe zu weiteren Unfällen. Erst nach Verlassen der Ortslage Friedland konnte der flüchtende PKW gestoppt werden. Erst nach Verlassen der Ortslage Friedland konnte der flüchtende PKW gestoppt werden. Gegen die anschließenden polizeilichen Maßnahmen leistete der 34-jährige Fahrzeugführer Widerstand. Dieser musste durch den Einsatz von körperlicher Gewalt gebrochen werden und ihm wurde die Handfessel angelegt. Bei der Widerstandshandlung wurde eine 29-jährige Polizeibeamtin leicht verletzt. Diese konnte ihren Dienst aber fortsetzten. Ein vor Ort beim Fahrzeugführer durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,89 Promille. Gegen ihn wurde Anzeige wegen Widerstandes und Trunkenheit im Verkehr erstattet. Sein Führerschein wurde sichergestellt.
Zeugen welche den Vorfall beobachtet haben werden gebeten sich telefonisch im Polizeirevier Friedland unter der Telefonnummer 039601-300224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei M-V unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Erfolgreiche Saison bei den Festspielen im Schlossgarten Neustrelitz

Nach 14 Vorstellungen der diesjährigen Festspieloperette endete am Sonntag, dem 29. Juli, mit dem „Finale Grande“ die Saison des Festspielsommers 2018, bei der 14.000 begeisterte Besucher begrüßt werden durften. Vor der wunderbaren Kulisse der Schlosskirche erlebten die Zuschauer Walter und Willi Kollos Berlin-Operette „Wie einst im Mai“. Sie waren gerührt von der Berliner Familiensaga, die Regisseur Reinhardt Friese wie eine Revue der guten alten Zeit inszenierte und genossen die romantische Reise durch die Geschichte Berlins mit so bekannten Melodien wie „Das war in Schöneberg, im Monat Mai“ oder „Untern Linden, untern Linden“.
Das große Ensemble mit Solisten des Musiktheaters, Opern- und Extrachor, der Deutschen Tanzkompanie, vielen Statisten und natürlich mit den Musikern der Neubrandenburger Philharmonie wurde enthusiastisch gefeiert. Die Abschlussgala der Festspiele, das „Finale Grande“ endete mit einem musikalischen Vorgeschmack auf das nächste Jahr: 2019 spielt die Theater und Orchester GmbH „Die Bajadere“ – eine exotische Operette von Emmerich Kálmán – ein wahres Juwel dieser Gattung!
Mit den Festspielen im Schlossgarten Neustrelitz 2018 endete auch die Spielzeit. Hier gibt es ebenfalls eine erfolgreiche Bilanz: die Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg / Neustrelitz konnte in der Spielzeit 2017 / 18 ca. 120.000 Besucher begrüßen.

Andreas Pasternack in der Kirche Lebbin

Dem Kulturverein Lebbin ist es erneut gelungen Andreas Pasternack zu einem Konzert zu verpflichten. Am Sonntag, den 12. August um 16:00 Uhr beginnt das Sommerkonzert in der Kirche in Lebbin. Der Saxophonist, Sänger und Moderator Andreas Pasternack gilt als einer der bekanntesten und beliebtesten Künstler in unserem Land. „Mister Jazz“ von Mecklenburg-Vorpommern wird er auch genannt. Großer Beliebtheit erfreut sich auch seine wöchentliche Jazztime-Sendung (Di. 21 Uhr) auf NDR 1 Radio MV. Von Frank Sinatra bis zu Udo Jürgens wird er uns im Duo mit Christian Ahnsehl begeistern. Vor dem Konzert wird Kaffee und Kuchen angeboten. Weitere Informationen und Videos zu Andreas Pasternack auf der Internetseite unseres Vereins (www.kulturverein-lebbin.de). Kartenreservierung unter 0173 9319590