Verdacht der Exhibitionistischen Handlung an einem Waldweg zwischen Neubrandenburg und Burg Stargard

Am vergangenen Freitagabend (6.7.2018, gegen 19.15 Uhr) kam es auf einem Waldweg zwischen Neubrandenburg und Burg Stargard auf Höhe der Weggabelung Carlshöhe zu exhibitionistischen Handlungen eines bisher unbekannten Täters.
Einer Joggerin fiel bei ihrer Laufrunde ein Mann auf, der am Wegesrand mit einem Fahrrad stand und scheinbar etwas in seiner Hand hielt. Als sich die 63-Jährige dem Unbekannten näherte, sah sie, wie der Tatverdächtige an seinem Geschlechtsteil manipulierte. Sie sei verängstigt weiter gejoggt und habe kurz darauf andere Jogger angehalten und von einem Exhibitionisten berichtet. Jedoch war der Tatverdächtige nicht mehr am mutmaßlichen Tatort anzutreffen, als die Hinweisgeberin mit den anderen Joggern zurückkehrte.
Der Mann soll zwischen 45 und 50 Jahre alt sein, ca. 170 cm bis 175 cm groß und von kräftiger, leicht korpulenter Statur. Er soll eine hohe Stirn und schwarze schulterlange leicht gelockte Haare haben. Zum Tatzeitpunkt sei er mit einem weißen Shirt und blauen Shorts bekleidet gewesen.
Eine sofortige Nahbereichsfahndung verlief erfolglos.
Mögliche Zeugen, oder Personen die Hinweise zur Identität des Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.