Klaviertrio zu Gast in Neustrelitz – Brahms und Schubert erklingen im Schliemannsaal

Es gibt nicht wenige Fachleute, die das Klaviertrio als die Königsdisziplin der Kammermusik mit Klavier bezeichnen. Für diese Besetzung wurden zahlreiche Meisterwerke von den großen Komponisten der Klassik und Romantik geschrieben. Grund genug für die Strelitzer Musikfreunde e.V. ihr erstes Konzert nach der Sommerpause eben dieser Besetzung zu widmen. Es erklingen zwei der beliebtesten Werke dieser Gattung. Brahms‘ Klaviertrio op. 8 ist eine Art Liebeserklärung an Robert Schumanns Frau Clara, eine leidenschaftliches Werk, welches er nach der Begegnung mit dem Ehepaar Schumann komponierte. Nach der Pause erklingt Schuberts Trio op. 99, ein im Detail voller Überraschungen steckendes Werk, welches Schubert in seinem Todesjahr 1828 fertigstellte. Als Interpreten des Programms konnte das Geistertrio gewonnen werden: Nicolai Krügel (Klavier), Birte Päplow (Violine) und Susanne Gutfleisch (Violoncello) spielen seit vielen Jahren bei zahlreichen Konzerten in ganz Deutschland zusammen. Die Schwestern Birte und Susanne sind in Waren/Müritz aufgewachsen, erhielten an der dortigen Musikschule ihren ersten Unterricht. Inzwischen ist Birte Mitglied im Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, Susanne lebt in Augsburg und spielt als freischaffende Cellistin in verschiedenen Kammermusikensembles. Komplettiert wird das Trio durch den Pianisten Nicolai Krügel (Hannover). Er war 2011 als Klavierbegleiter in der Fachrichtung Gesang beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb tätig. Außerdem arbeitete er mit namhaften Dirigenten wie Kyrill Petrenko, Kent Nagano und Simon Young zusammen. In Neustrelitz ist das Geistertrio bereits zum zweiten Mal zu Gast. Das Konzert findet am Sonntag, 02. September, um 17:00 Uhr im Heinrich- Schliemann-Saal (Glambecker Str. 10) statt. Karten sind an der Tageskasse sowie im Vorverkauf in der Touristinformation Neustrelitz erhältlich.