Mutmaßlicher Auto-Dieb nach Hinweis von Bürger festgesetzt

Ein Hinweisgeber hat die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Donnerstag Abend (09.08.2018, ca. 23.30 Uhr) über den mutmaßlichen Diebstahl eines Audi A4 in der Neubrandenburger Südstadt informiert. Als die Polizeibeamten eintrafen, bemerkten sie eine dunkel gekleidete Person, die nach Erblicken der Beamten zu Fuß flüchtete. Die Beamten nahmen ebenfalls fußläufig die Verfolgung auf und konnten den Tatverdächtigen, einen 33-jährigen Mann mit polnischer Staatsangehörigkeit, kurze Zeit später festsetzen. Bei seiner Flucht hatte er Handschuhe und Steuerelektronik weggeworfen.
Zwei weiteren Tatverdächtigen gelang die Flucht mit einem vermutlich schwarzen Pkw der Marke Ford, der nach derzeitigen Erkenntnissen das Tatfahrzeug war. Der festgesetzte dritte Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen.
Die Polizei bedankt sich bei dem aufmerksamen Bürger, der seine Beobachtungen zu dem mutmaßlichen Autodiebstahl der Einsatzleitstelle schilderte und so mitgeholfen hat, einen der drei mutmaßlichen Täter festnehmen zu können.
Wer weitere Angaben zu dem mutmaßlichen Diebstahl oder den zwei geflohenen Tatverdächtigen machen kann, wird gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Ein erster Einblick in das "Johann-Heinrich-Voß-Literaturhaus"

Ein kurzer Streifzug macht den Zuschauer neugierig auf das, was in wenigen Monaten fertiggestellt werden soll. Vielen Dank an das Team von neueins, die diesen wunderschönen Beitrag produziert haben.

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren! • Wirtschaftsministerium • Innenministerium • Familie von Maltzahn • Ostdeutsche Sparkassenstiftung • Müritz-Sparkasse • Private Spender

Einladung zum Tag des Friedhofes

Die Friedhofsverwaltung lädt zum Tag des Friedhofes am 15. September 2018, um 10:00 Uhr zur Besichtigung auf dem Neuen Friedhof in der Oststadt ein. Treffpunkt ist an der Feierhalle im zentralen Bereich des Friedhofes. Der Tag des Friedhofes bietet in diesem Jahr die besondere Möglichkeit, gemeinsam die aktuellen baulichen Veränderungen auf dem Friedhof kennenzulernen.
Auf einer 4.250 m² großen Grabquartiersfläche konnte eine neue Grabgemeinschaftsanlage ihrer Bestimmung übergeben werden. Es besteht dort die Möglichkeit der anonymen Urnenbegräbnisse kombiniert mit Gemeinschaftsgräbern, die auch Namensbeschriftungen miteinschließen. Im Rahmen der Aufwertungen und Modernisierung der Friedhofsinfrastruktur konnte in den vergangenen Monaten der 2. Bauabschnitt des Ausbaues und der Sanierung des Brauchwassersystems auf dem Friedhof fertiggestellt werden. Die Zapfstellen wurden erneuert und weitere ergänzt sowie die Leistungen des Wassernetzes erhöht.
Gegenwärtig laufen Sanierungsarbeiten an den historischen Wegeverläufen entsprechend der Zielsetzungen des Pflege- und Entwicklungskonzeptes Neuer Friedhof. Ein weiteres Schwerpunktthema der diesjährigen Veranstaltung zum Tag des Friedhofs beinhaltet die Fragen rund um die Mobilität und die Barrierefreiheit auf den Friedhofsanlagen (verkehrliche Anbindung, Zugänglichkeit, Wegebeschaffenheit und anderes mehr).
Das Treffen auf dem Neuen Friedhof dient dem gemeinsamen Austausch zu allen Fragen und Informationen rund um die neuen Anlagen, aber auch zu weiteren Themen der Friedhofsnutzung und der Friedhofskultur. Gerne werden die Meinungen und Hinweise der Besucherinnen und Besucher entgegengenommen. Die Friedhofverwaltung freut sich darauf, die Gelegenheit zu haben, gemeinsam an diesem Tag ins Gespräch zu kommen.

Erneuter Einbruch in ein Sonnenstudio

In der Nacht vom Mittwoch, 08.08.2018, zum Donnerstag, 09.08.2018, kam es in einem Sonnenstudio im Juri-Gagarin-Ring in Neubrandenburg zu einem Einbruchsdiebstahl. In dem Sonnenstudio ist zudem eine Paketannahmestelle. Nach bisherigem Kenntnisstand drangen bisher unbekannte Täter gewaltsam in das Sonnenstudio ein und entwendeten mehrere Pakete, deren Inhalt momentan noch unklar ist. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 200 Euro geschätzt.
Es ist bereits der vierte Angriff auf das besagte Sonnenstudio in den vergangenen vier Wochen. Bei einem Einbruchsdiebstahl in der Nacht vom 28.07.2018 zum 29.07.2018 wurden ebenfalls Pakete, aber auch Bargeld entwendet. Hier ist ein Schaden von mindestens 100 Euro entstanden. Zudem hat sich am 13.07.2018 und am 18.07.2018 eine bislang unbekannte Person unberechtigter Weise mehrere Pakete aus dem Shop abgeholt und somit einen Diebstahl begangen.
Die Beamten des Kriminalkommisariats Neubrandenburg haben die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beiden Einbruchsdiebstählen sowie zu den Diebstahlshandlungen im Sonnenstudio geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.

Gefährliche Körperverletzung – Tatverdächtige alkoholisiert mit 3,54 Promille

Am Donnerstag, 09.08.2018, gegen 20:15 Uhr ist es in einer Wohnung im Neubrandenburger Reitbahnviertel zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen. Ein 71-jähriger Neubrandenburger war zu Gast in der Wohnung einer 37-Jährigen. Als die 37-Jährige wollte, dass der 71-Jährige ihre Wohnung verlässt, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung, da er dieser Aufforderung nicht entsprach. In Folge dessen versuchte die Gastgeberin den unerwünschten Besucher aus der Wohnung zu drängen. Da auch dieser Versuch misslang, warf die 37-Jährige mit einem Küchenmesser nach dem 71-Jährigen. Hierbei wurde der Geschädigte am Arm verletzt. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab, dass die Beschuldigte zur Tatzeit stark alkoholisiert war. Sie pustete einen Wert von 3,54 Promille und wurde zur Blutprobenentnahme in das Neubrandenburger Klinikum verbracht. Die Ermittlungen wegen der gefährlichen Körperverletzung wurden aufgenommen.

Häufung von Polizeieinsätzen wegen Unzulässigen Lärms – die Polizei appelliert zur gegenseitigen Rücksichtnahme und Verständnis

Gerade in den Sommermonaten werden die Polizeibeamten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte besonders häufig wegen „Unzulässigen Lärms“ um Hilfe gebeten. Egal ob gemeinsames Beisammensein auf dem Campingplatz, eine gemütliche Feier in der Garage, laute Musik aus der Nachbarwohnung, nächtliche Handwerkerarbeiten oder auch sehr laute Gespräche – die Nachbarn bzw. Unbeteiligte fühlen sich sehr oft von dem Lärm gestört und rufen die Polizei. Die Neubrandenburger Beamten hatten in den vergangenen zwei Monaten mehr als 100 Einsätze auf Grund der Beschwerden über Unzulässigen Lärms. In den meisten Fällen ist es ausreichend, dass die Beamten mit dem Lärmverursacher sprechen, ihm die Sachlage erläutern und belehren. Dann ist die Ruhe hergestellt und der Anrufer zufrieden. Nur in wenigen Fällen müssen die Beamten eine Verwarnung aussprechen und androhen, dass sie bei erneutem Erscheinen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige fertigen werden.
Die Polizei appelliert an die Bürger zur gegenseitigen Rücksichtnahme und Verständnis. In manchen Fällen ist es hilfreich, wenn man sich in die Lage des Anderen versetzt und sogar selbst das Gespräch sucht.
Zur Info: Gemäß §117 Ordnungswidrigkeitengesetz handelt ordnungswidrig, „wer ohne berechtigten Anlass oder in einem unzulässigen oder nach dem Umständen vermeidbaren Ausmaß Lärm erregt, der geeignet ist, die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft erheblich zu belästigen oder die Gesundheit des anderen zu schädigen.“ Dabei muss der Betroffene mit einer Strafe von bis zu 5.000 Euro rechnen.
Übrigens ist unzulässiger Lärm, wie oft fälschlicherweise angenommen wird, nicht an Zeiten oder Wochentagen gebunden.