Gefährdung des Straßenverkehrs führt zur Beschlagnahme des Führerscheins

Am Mittwoch, 15.08.2018, gegen 11:00 Uhr teilte eine Fahrzeugführerin der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg mit, dass sie gerade auf der BAB20 in Richtung Lübeck unterwegs ist und soeben durch den Überholvorgang eines Fahrzeuges so weit nach rechts von der Fahrbahn abgedrängt wurde, dass sie auf dem Stand- bzw. Grünstreifen zum Stehen gekommen sei.
Den Beamten des Polizeireviers Friedland ist es mit Unterstützung benachbarter Kräfte gelungen, das besagte Fahrzeug auf Höhe der Anschlussstelle Gützkow zu stoppen. Während der Sachverhaltsabarbeitung meldete sich ein weiterer Fahrzeugführer und gab an, von dem besagten Fahrzeug ebenfalls genötigt worden zu sein, in dem er rechts überholt und im Anschluss mehrfach ausgebremst wurde.
In beiden Fällen wurde Strafanzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den 55-jährigen Fahrzeugführer aus Berlin erstattet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde sogar der Führerschein des 55-Jährigen beschlagnahmt. Somit musste der Berliner organisieren, dass er und auch sein Fahrzeug abgeholt wird.