Der Erste Weltkrieg aus schwedischer Sicht

In diesem Jahr jährt sich zum 100. Mal das Ende des Ersten Weltkrieges. Aus diesem Grund wird an zahlreichen Orten in Europa und auch in Deutschland an dieses Epochenereignis und der Opfer gedacht. In Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge M-V plant die Konrad-Adenauer-Stiftung M-V einen Vortragsabend, um einen Sonderaspekt des Ersten Weltkrieges zu beleuchten.

Der schwedische Historiker Dr. Gunnar Aeselius wird unter dem Thema „Der Erste Weltkrieg aus schwedischer Sicht“ Auswirkungen und Wechselbeziehungen eines neutralen Staates im Krieg untersuchen. Eine Einführung gibt der Greifswalder Historiker Dr. Robert Riemer, der als Lehrstabsoffizier an der Offiziersschule des Heeres in Dresden tätig ist.

Vortrags und Diskussionsveranstaltung
Der Erste Weltkrieg aus schwedischer Sicht Vortrags- und Diskussionsabend
am Dienstag, den 18. September 2018, 18.00 Uhr im Medienhaus Nord-Kurier in Neubrandenburg

u.a. mit den Referenten Dr. Gunnar Aeselius Historiker, Universität Nationale Verteidigung / Schweden, Lehrstuhl Militärgeschichte Dr. Robert Riemer Historiker, Offiziersschule Dresden Veranstaltungsort: Verlagshaus Nord-Kurier Friedrich-Engels-Ring 29 17033 Neubrandenburg
Teilnahme: per email unter kas-mv@kas.de an.
Der Eintritt ist frei.