Benefizkonzert in Friedland wieder ein voller Erfolg – 9.900 Euro Spendengelder gesammelt

Am Sonnabend, 01.12.2018, pünktlich um 15:00 Uhr hat der Leiter des Polizeireviers Friedland und damit auch der Cheforganisator Jens Apelt das 15. Benefizkonzert im Friedländer Volkshaus eröffnet. Unter der Leitung des Dirigenten Christof Koert schaffte es das Landespolizeiorchester, wie auch in den vergangenen Jahren, die 320 Gäste im fast ausverkauften Volkshaus abwechslungsreich und stimmungsvoll zu unterhalten. Dabei war vom Konzertwalzer „Amphytrion“ über Musik aus dem Ballett „Der Nussknacker“ oder aus dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ alles dabei.

Im feierlichen Rahmen konnte Jens Apelt am Ende verkünden, dass durch die Spenden der Sponsoren, den Einnahmen der Eintrittsgelder und des Kuchenbasars und der zahlreichen Spenden in der Spendenbox am Ende eine Spendensumme von ca. 9.900 Euro zusammen gekommen ist. Jens Apelt bedankte sich dafür bei allen Organisatoren, den langjährigen Sponsoren und Unterstützern und natürlich bei den Besuchern des Benefizkonzertes. Zahlreiche regionale Vereine und Institutionen sowie soziale Projekte werden in den nächsten Wochen einen Teil dieser Spendengelder erhalten, um diese für ihre gemeinnützigen Zwecke zu nutzen.

Mit großer Freude übergab Jens Apelt zusammen mit dem Polizeipräsidenten des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Nils Hoffmann-Ritterbusch und dem Leiter der Polizeiinspektion Neubrandenburg Bernhard Roloff schon am heutigen Abend einen Scheck von jeweils 1.250 Euro an die diesjährigen Hauptbegünstigten: die Evangelische integrative Kindertagesstätte „Benjamin“ in Friedland, der Friedländer Karnevals Klub und der Friedländer Fanfarenzug „Friederike Krüger“.

Nach eineinhalb Stunden musikalischer Unterhaltung ging das erfolgreiche 15. Benefizkonzert zu Ende. Jens Apelt ließ es sich zum Abschluss nicht nehmen und hat alle Besucher auch schon für das 16. Benefizkonzert des Polizeireviers Friedland eingeladen, welches am 30.11.2019 im Friedländer Volkshaus stattfinden wird.


Bild mit den Hauptbegünstigten der Spendengelder von der Polizei v.l.: PP Nils Hoffmann-Ritterbusch, POR Bernhard Roloff, EPHK Jens Apelt