Lagerfeuer in einem leerstehenden Gebäude – Beschuldigter leistet Widerstand

Am Dienstag, 04.12.2018, gegen 18:00 Uhr meldete ein Hinweisgeber der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg einen Brand in einem leerstehenden Gebäude im Hauerweg in 17036 Neubrandenburg. Bei der Überprüfung durch zwei Beamte des Polizeihauptreviers Neubrandenburg und der Berufsfeuerwehr konnte ein 22-jähriger, wohnungsloser Mann festgestellt werden, der in dem frei zugänglichen Gebäude ein Lagerfeuer entzündet hatte.

Da der Mann auf die Ansprache der Beamten nicht reagierte, sollte er vor Ort nach Ausweispapieren durchsucht werden. In diesem Zusammenhang leistete er aktiven Widerstand, bei welchem die beiden Beamten verletzt wurden. Den Beamten gelang es letztlich den Beschuldigten zu Boden zu bringen und ihm, trotz weiterer Gegenwehr, die Handfesseln anzulegen. Der Beschuldigte wurde anschließend dem Polizeihauptrevier Neubrandenburg zugeführt. Die zwei verletzten Beamten konnten ihren Dienst nicht weiter fortsetzen und sind bis auf weiteres dienstunfähig.

Bei dem Beschuldigten handelte es sich um einen 22-jährigen, ghanaischen Staatsbürger mit gültigem italienischem Aufenthaltstitel. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde der Beschuldigte am Mittwochvormittag, nach erfolgter Vernehmung, zuständigkeitshalber an die Ausländerbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte überstellt, um ihn nach den ausländerrechtlichen Bestimmungen nach Italien auszuweisen.