Polizei ermittelt wegen Körperverletzung in Neubrandenburg

Am Freitag, 28.12.2018, gegen 22:00 Uhr ist es in der Unkel-Bräsig-Straße in Neubrandenburg zu einer versuchten Körperverletzung sowie Sachbeschädigung einer Wohnungseingangstür gekommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen ist es nach einer zunächst verbalen Auseinandersetzung in einer Wohnung zwischen drei syrischen Asylbewerbern zu einer einfachen Körperverletzung gekommen. Ein 27-jähriger Mann erlitt dabei eine Schürfwunde am Hals. Durch den 31-jährigen Wohnungsmieter konnte der 21-jährige Tatverdächtige aus der Wohnung gedrängt werden. Dabei sprühte dieser Reizgas in die Wohnung. Durch das Reizgas wurde niemand verletzt. Kurze Zeit später kehrte der 21-Jährige zurück und schlug gegen die Wohnungstür. Anschließend stach er zweimal mit einem Messer auf die Wohnungstür ein. In der Folge verletzte er sich selbst leicht an der Hand.

Während der polizeilichen Maßnahmen vor Ort kehrte der Tatverdächtige an den Tatort zurück und wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen
Wert von 1,84 Promille. Gegen den 21-jährigen Tatverdächtigen wird nun wegen versuchter Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.