Präventionsprojekt mit der Grundschule Ost

Zurückboxen oder miteinander reden? Wut am Mülleimer auslassen oder sie einfach ins Kissen schreien? Und wie reagieren, wenn mir ein Mitschüler etwas klaut? Bei dem ersten gemeinsamen Präventionsprojekt des Polizeipräsidiums Neubrandenburg, dem Landespolizeiorchester MV und der Stadt Neubrandenburg zusammen mit der Neubrandenburger Grundschule Ost „Hans Christian Andersen“ werden sich die Erst- bis Viertklässler vor allem musikalisch und tänzerisch in den nächsten Monaten mit diesen Themen beschäftigen.

Unter dem Titel „Unser Schulhof“ wird jede Klasse ein Teilprojekt bearbeiten. Dafür steht ihnen neben ihren Lehrern auch Anne Neumann, Präventionsberaterin der Polizeiinspektion Neubrandenburg, mit Rat und Tat zur Seite. „Gewalt“, „Cyber-Mobbing“, „Sachbeschädigung“, „Diebstahl“ oder aber die „Gesundheit“ ohne Zigarette oder Alkohol stehen dabei im Fokus.

Die Mitglieder des Landespolizeiorchesters unter Leitung von Christof Koert begleiten die Steppkes mal schwungvoll, mal leise und mal dramatisch an Tuba, Trompete oder Schlagzeug. Lehrer und die Theaterpädagogin des Vereins Jugendkunstschule „Junge Künste“, Heidrun Piechot, üben mit den Schülern kleine Tanz-Choreografien und szenische Darstellungen rund um die Präventionsthemen ein.

Das Endprodukt soll dann am 19. Juni auf einer großen Bühne präsentiert werden. Heute Mittag hat es bereits in der Turnhalle der Grundschule einen sehr rhythmischen Vorgeschmack aufs Ohr und fürs Auge gegeben. Mit dabei waren neben mehreren hundert Schülern und ihren Lehrern auch der Vize-Oberbürgermeister Peter Modemann und natürlich der Neubrandenburger Polizeipräsident, Nils Hoffmann-Ritterbusch. Er wünschte den Kindern in den nächsten Monaten „viel Spaß beim Üben“ und zeigte sich nach der ersten Vorstellung ebenso beeindruckt vom Auftritt der Polizeimusiker und Schüler wie Schuldirektor Hardi Dräger.