Lesetalk mit Andreas Schmidt-Schaller: "Klare Ansage"

Andreas Schmidt-Schaller: bodenständig, geradlinig, unverbogen, uneitel.

Homestorys kennt man von ihm so wenig wie Skandale. Ein Thüringer, der das Gespräch am Tresen mehr schätzt als den Smalltalk auf dem Roten Teppich. Jahrzehntelang schauen wir ihm nun schon ins Gesicht und beim Ermitteln über die Schulter.

Und wir wollen wissen: Wer ist dieser Mann, der im Fernsehen für die SOKO Leipzig unterwegs war. Journalistin Dagmar Perschke spricht mit dem Schauspieler über das Leben, was ihn beschäftigt, ihn bewegt, wie er die Welt sieht.

Schauspielhaus Neubrandenburg: Fr. 8.2., 19:30 Uhr

6. Philharmonischen Konzert: TSCHAIKOWSKI

Ihr 6. Anrechtskonzert hat die Neubrandenburger Philharmonie Peter Tschaikowski gewidmet.

Unter Leitung von Gastdirigent Ruben Gazarian, seines Zeichens Chefdirigent des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt, gelangt neben der Vierten Sinfonie des Russen auch dessen berühmt-berüchtigtes b-Moll-Klavierkonzert zur Aufführung.

Solist ist Bernd Glemser, Klavier (artist in residence)

Konzertkirche Neubrandenburg: Do. 7.2., 10 Uhr und 19:30 Uhr

Öffentliche Stellungnahme des Polizeipräsidiums Neubrandenburg Artikel des Nordkuriers vom 01.02.2019: „Gegen Pasewalker Polizisten wird nicht ermittelt“

Zum im heutigen Nordkurier (Printausgabe) veröffentlichten Beiträge „Gegen Pasewalker Polizisten wird nicht ermittelt“ hat das Polizeipräsidium Neubrandenburg folgende Pressemitteilung veröffentlicht:

Für uns als Behörde, deren oberste Aufgabe es ist, Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abzuwehren und Straftaten zu verfolgen, ist es eine Selbstverständlichkeit, jedwedes Handeln in diesem Rahmen auch selbstkritisch zu hinterfragen. Das ist unsere Pflicht gegenüber unseren Bürgern und Mitarbeitern.

Sollten im Rahmen unseres Handelns Fehler festzustellen sein, dann müssen diese selbstverständlich ausgewertet werden und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen zu treffen sein. Dabei geht es nicht darum, Mitarbeiter zu sanktionieren, sondern unser gesamtes Handeln zu verbessern.

Wie wir bereits öffentlich bekannt machten, gelang einem Beschuldigten am 14.01.2019 die Flucht aus dem Polizeihauptrevier in Pasewalk, nachdem ihm durch Kriminalbeamte die vorläufige Festnahme verkündet worden war. Das hätte nicht passieren dürfen. Und selbstverständlich müssen wir auch die Umstände dieser Flucht beleuchten und kritisch hinterfragen.

Dazu haben wir als Polizeipräsidium dem Ministerium für Inneres und Europa eine Stellungnahme übermittelt. Diese befindet sich in der Auswertung. Eventuelles Fehlverhalten einzelnen Beteiligten oder Nichtbeteiligten zuzuordnen, ist zu diesem Zeitpunkt verfrüht. Öffentliche Äußerungen sind somit kontraproduktiv und dienen nicht der objektiven und selbstkritischen Bewertung des gesamten Vorganges. Die eventuelle Einleitung disziplinarrechtlicher Maßnahmen nach Abschluss der Prüfung obliegt dem Polizeipräsidium. Die sicherheitstechnischen Aspekte und baulichen Gegebenheiten liegen nicht in der Verantwortung des „Hausherren“. Diese werden bei Notwendigkeit in Zusammenarbeit mit anderen Behörden ebenso gründlich betrachtet und ausgewertet.

Da wir den gesamten Vorgang sorgsam und gründlich nachbereiten, kann noch kein Zeitpunkt für den Abschluss der Auswertung benannt werden.

Haltverbot für Straßenreinigung Schwedenstraße

Im Zusammenhang mit der vierwöchentlichen Straßenreinigung wird die Schwedenstraße jeweils donnerstags von 6 Uhr bis 7 Uhr mit einen absoluten Haltverbot beschildert.

Zu diesem Zweck werden sogenannnte „Klappschilder“ montiert, die spätestens 72 h vor dem Reinigungstermin aktiviert werden.

Die erste Reinigung erfolgt, abhängig von der Witterung, voraussichtlich am 07.02.2019.

Die Stadt bittet insbesondere die Anwohner auf die neuen Verkehrszeichen zu achten, um eine Behinderung der Straßenreinigung zu vermeiden.

Explosion eines Gastanks auf dem Gelände eines Landwirtschaftsbetriebes

Am Freitag, 01.02.2019, gegen 04:05 Uhr erhielt die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg durch die Rettungsleitstelle Kenntnis von einer Explosion in Kublank, auf dem Gelände eines Landwirtschaftsbetriebes.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte bestätigte sich die Explosion. Der Schadensort befindet sich außerhalb der Ortslage Kublank.

Nach ersten Erkenntnissen kam es auf dem Firmengelände an einem freistehenden Erdgastank mit einem Fassungsvermögen von 6.000 Liter zu einer Explosion. Die Trümmerteile sind ca. 60 bis 100 Meter weit geflogen. Es wurden keine Personen und Tiere verletzt.

Im Einsatz sind gegenwärtige 63 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Lindetal, Woldegk, Friedland, Golm, Groß Miltzow, Eichhorst/Jatzke, Schönbeck und Kreckow. Der Feuerwehr gelang es zügig, den Schadensort unter Kontrolle zu bringen und einen Brand zu verhindern. Die Kameraden bleiben weiter vor Ort, um mögliche Gefahren durch austretendes Gas kontrollieren zu können.

Der Kriminaldauerdienst Neubrandenburg hat die Ermittlungen zur Ursache vor Ort aufgenommen. Die Polizei geht derzeit von einem technischen Defekt an der Anlage aus. Trotzdem wird in den Nachmittagsstunden ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen. Die Schadenshöhe wird auf ca. 500.000 EUR geschätzt.

Sieben PKW vorsätzlich beschädigt – Tatverdächtiger im Polizeigewahrsam

Mehrere Zeugen meldeten sich am frühen Morgen des 1. Februar über Notruf bei der Polizei um mitzuteilen, dass ein Mann im Neubrandenburger Reitbahnweg geparkte Fahrzeuge beschädigt.

Den schnell am Tatort eintreffenden Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg gelang es, einen tatverdächtigen Mann in Gewahrsam zu nehmen. Der 24-jährige syrische Zuwanderer steht im Verdacht, insgesamt sieben PKW beschädigt zu haben.

Der Sachschaden beträgt hier insgesamt etwa 20.000 EUR. Durch den Kriminaldauerdienst erfolgte die Spurensicherung am Tatort. Es wird weiterhin geprüft, ob der Tatverdächtige für eine Sachbeschädigung an PKW am Nachmittag des 31.01.2019 in Frage kommt.