Aufruf zur Mitarbeit in einem Wahlvorstand

Am 26. Mai 2019 werden in unserem Landkreis für die Europawahl und die Kommunalwahlen mehr als 3.000 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer benötigt, die sich bereit erklären, am Wahltag ehrenamtlich in den Wahlvorständen mitzuarbeiten.

Diese Wahlen stellen nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Amts- und Gemeindeverwaltungen, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger vor eine große Aufgabe. Da die Mitwirkung bei Wahlen zu den Ehrenpflichten gehört, ruft Kreiswahlleiter Lothar Schmidt zur aktiven Mitwirkung als Mitglied in einem Wahlvorstand auf.

Bürgerinnen und Bürger, die erstmals als Wahlhelfer zum Einsatz gelangen, können darauf vertrauen, dass sie in ihrem Wahlvorstand auf ein erfahrenes Team treffen werden. Natürlich erhalten alle Mitglieder des Wahlvorstandes für ihren Einsatz eine Aufwandsentschädigung. Diese beträgt für den die Wahlvorsteherinnen und Wahlvorsteher 35 Euro und für alle weiteren Beisitzerinnen und Beisitzer 25 Euro. In einigen Gemeinden unseres Landkreises wurden diese Pauschalen inzwischen erhöht.

Um Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit als Wahlhelferin oder Wahlhelfer zu erklären, wenden Sie sich bitte an Ihre jeweilige Amts- bzw. Gemeindeverwaltung.

23. Internationaler Workshop für Jugend-Bigbands

Vom 22. bis 24. Februar liegt Jazz-Musik in der Luft. An der Neubrandenburger Hochschule proben 14 Jugend-Bigbands aus Mecklenburg-Vorpommern, aus benachbarten Bundesländern sowie aus Dänemark, Polen und Tschechien auf höchstem Niveau, um ihr Können auch in gemeinsamen Konzerten zu präsentieren. Die Auftritte der NDR-Bigband am Freitagabend, dem Duo Ack van Rooyen und Wolfgang Köhler am Samstagabend sowie die Abschlussveranstaltung am Sonntag versprechen einzigartige Konzerte zu werden.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Silvio Witt und in enger Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Kon.centus und der Hochschule Neubrandenburg wird der Berliner Komponist, Musiker und Arrangeur Rolf von Nordenskjöld den diesjährigen 23. Internationalen Workshop leiten. An seiner Seite stehen renommierte Jazzmusiker und Bandleader, welche die gesamte Bandbreite der in einer Bigband vertretenen Instrumente abdecken und reihum die teilnehmenden Bigbands anleiten werden. Alle Dozenten sind auch bei dem einen oder anderen Konzert und auf jeden Fall beim Abschlusskonzert am Sonntag um 15:00 Uhr in der Hochschule Neubrandenburg zu erleben.

Am Freitag, den 22.02.2019, ist um 13:30 Uhr die offizielle Eröffnung des Workshops im Theaterlabor der Hochschule Neubrandenburg. Die Bands proben bereits ab 9:30 Uhr in der Hochschule Neubrandenburg. Neben einer Bigband aus Tschechien und bekannten Bigbands von Schwerin über Wismar bis nach Berlin nehmen erstmals auch drei Bläserklassen von Gymnasien aus Ferdinandshof und Neubrandenburg teil. Erstmals öffnet sich der Workshop auch für Rockbands.

Am Freitagabend werden die NDR-Bigband und als Vorband das LandesJugendJazzorchester Mecklenburg-Vorpommern den Workshop musikalisch eröffnen. Dieses Konzert ist öffentlich, alle Neubrandenburger und Gäste sind herzlich eingeladen!

Am Samstag, den 23.02.2019, um 19:30 Uhr findet ebenfalls ein großer Jazz-Abend in der Kirche St. Johannis Neubrandenburg statt. Die HochschulBigBand Neubrandenburg und die Kantorei unter Leitung von Christian Stähr werden gemeinsam das „Sacred Concert“ von Duke Ellington aufführen. Gesangssolistin wird Susi Koch (Sopran, Berlin) sein. Als Abschluss und bestimmt auch Höhepunkt des Abends können die Besucher Ack van Rooyen (Flügelhorn) und Wolfgang Köhler (Piano) im Duo erleben.

Der Internationale Bigband-Workshop schließt wie immer mit einem Abschlusskonzert aller teilnehmenden Bands und der Dozentenband am Sonntag um 15:00 Uhr in der Mensa der Hochschule.

Die Konzerte auf einen Blick

  • Freitag, 22.02.2019 um 13:30 Uhr: Offizielle Eröffnung des Bigband-Workshops mit allen Teilnehmern und Dozenten; Theaterlabor der Hochschule Neubrandenburg.
  • Freitag, 22.02.2019 um 16:00 Uhr: im musischen Haus (Lessing-Gymnasium Neubrandenburg) das Abschlusskonzert des Bläserklassen-Workshops, Leitung: Berliner Dozent Roland Voigt
  • Freitag, 22.02.2019 um 19:00 Uhr: Lajazzo-MV und NDR-Bigband; Mensa der Hochschule Neubrandenburg.
  • Samstag, 23.02.2019 um 19:30 Uhr: „Sacred Concert“ von Duke Ellington mit HochschulBigBand NB und Chor der Kirche St. Johannis, anschließend Konzert mit Ack van Rooyen (Flügelhorn) und Wolfgang Köhler (Piano); Kirche St. Johannis.
  • Sonntag, 24.02.2019 um 15 Uhr: Abschlusskonzert mit allen teilnehmenden Bigbands und der Dozentenband; Mensa der Hochschule Neubrandenburg.

Der Eintritt ist frei.

Bewegtbild im Netz – FLIMMO-Special zum Safer Internet Day

Was hat es mit der „Bird Box Challenge“ auf sich? Warum ist dieser YouTube-Trend für Kinder bedenklich? Wie kann man Streaming-Dienste wie Netflix, maxdome oder Amazon Prime möglichst kindgerecht einrichten? Kinder und Jugendliche sehen immer mehr Videos, Filme und Serien über das Internet. Das stellt Eltern vor ganz neue Herausforderungen und Probleme. Anlässlich des Safer Internet Days am 05.02.2019 – dem weltweiten Aktionstag für mehr Sicherheit im Netz – weist FLIMMO in einem Online-Special darauf hin, welche Gefahren und Risiken „Fernsehen im Netz“ mit sich bringt und wie Eltern damit umgehen können.

Was im linearen Fernsehen etwa über Sendezeitgrenzen geregelt ist, bleibt bei Streaming-Angeboten wie Netflix oder Amazon Prime weitgehend der Verantwortung der Eltern überlassen. Sie müssen selbst aktiv werden und Maßnahmen treffen, um Kinder vor ungeeigneten Inhalten zu schützen. FLIMMO hilft hier mit Tipps zu Sicherheitseinstellungen bei bekannten Videoportalen und weiteren Hinweisen, wie Streaming-Dienste sicherer genutzt werden können.

Besonders beliebt sind bei Kindern und Jugendlichen Videos auf Social-Media-Plattformen wie YouTube, Instagram oder Tik Tok. Auch hier gibt es Risiken, denen sich Eltern bewusst sein sollten. FLIMMO empfiehlt: Neben technischen Sicherheitseinstellungen sind vor allem gemeinsame Absprachen und klare Regeln hinsichtlich der Nutzung von Videos im Internet ein guter Anfang.

Weitere Informationen und Tipps für Eltern zum Umgang mit Netflix, YouTube und Co. sind hier zu finden: www.flimmo.de/SID19

Polizei warnt vor dem sogenannten Cyber-Grooming – WhatsApp-Nachrichten mit kinderpornografischen Inhalten im Umlauf

Die Polizei möchte ausdrücklich vor einem vermehrten Aufkommen des sogenannten Cyber-Groomings warnen. Dabei wird insbesondere zu Kindern in sozialen Netzwerken zunächst ein Vertrauensverhältnis (das Grooming = vorbereiten) aufgebaut, welches schließlich dazu genutzt wird, an Aufnahmen mit teilweise kinderpornographischen Inhalten zu gelangen.

Im Bereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg sind in den vergangenen Tagen vermehrt WhatsApp-Nachrichten mit sexuellem Hintergrund an Kinder verschickt worden. Nach unserem bisherigen Kenntnisstand sind die Betroffenen allesamt Mädchen im Alter zwischen zehn und elf Jahren. Sie wurden von unbekannten Tatverdächtigen, die sich teils als angeblich weibliche, 18 Jahre alte Person ausgaben, aufgefordert, Nacktbilder und Videos von sich zu verschicken.

Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang eindringlich an die Eltern und andere Familienangehörige: Sprechen Sie mit Kindern über diese Masche. Machen Sie Kindern und Jugendlichen klar, dass sie niemals auf solche Nachrichten reagieren und sich nicht unter Druck setzen lassen sollten. Erklären Sie Ihren Kindern, wie rasend schnell sich Bilder in Netzwerken verbreiten. Ihre Kinder sollten niemals (Nackt-)Bilder von sich selbst oder Freunden machen und diese womöglich noch verschicken – auch nicht an ihnen bekannte Personen. Oft sind sich Kinder der Tragweite ihres Handelns gar nicht bewusst.

Reden Sie mit Kindern auch über eine mögliche Beeinflussung durch die Zugehörigkeit zu „WhatsApp-Freundesgruppen“. Hierbei besteht die Gefahr, dass ein „realer“ Freund auf die Aufforderungen eingeht und seine „Gruppe“ auffordert, ebenfalls „mitzumachen“. Wer eine wie oben beschriebene Aufforderung auf dem Handy bekommen hat, braucht keine Scham zu haben. Im Gegenteil: Betroffene sollten sich unbedingt an die Eltern oder andere erwachsene Vertrauenspersonen wenden und diese über entsprechende Nachrichten informieren. Nacktbilder von Kindern zu fordern ist strafbar! Einschlägig dazu ist der § 176 (4) StGB – Sexueller Missbrauch von Kindern. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei!

Helfen Sie Ihren Kindern, indem Sie die richtigen Einstellungen bei WhatsApp vornehmen. Verbergen Sie die Profilinformationen für unbestätigte Nutzer. Sollte Ihnen ein Profil nicht geheuer erscheinen, blockieren Sie es! Sie können Nutzer auch melden. Tippen Sie dazu auf den Nutzer-Namen, scrollen Sie ganz hinunter und gehen Sie auf „Kontakt melden“. Nähere Informationen und Tipps gibt es unter www.klicksafe.de

Gleichzeitig macht die Polizei darauf aufmerksam, dass der Nachrichtendienst WhatsApp selbst im Zuge der neuen EU-Datenschutzverordnung das Mindestalter für seine Nutzer auf 16 Jahre angehoben hat.

Einsatz von Polizei und Feuerwehr – Spraydosen für privaten Videodreh zur Explosion gebracht –

Am Sonnabend, 02.02.2019, um 07:26 Uhr meldete ein aufmerksamer Bürger der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg in der Nähe des Bauhofes Neustrelitz, neben dem ehemaligen Gelände der JVA, eine kleine Explosion.

Umgehend wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Alt Strelitz sowie die Polizeibeamten des PHR Neustrelitz zum Einsatzort entsandt. Bei einer Überprüfung vor Ort stellten die Beamten zwei verkleidete Personen im Alter von 28 und 33 Jahren fest, die im Begriff waren, einen kleinen Videofilm zu drehen. Einer der beiden Männer hatte sich hierfür sogar als Zombi verkleidet.

Nach den ersten Erkenntnissen hatten die zwei Männer für den Videodreh mehrere Haarspraydosen zur Explosion gebracht, um so den Einschlag einer Panzerabwehrgranate zu simulieren. Das dadurch entstandene Feuer hatten die Beiden bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte gelöscht. Zu einem Personen- bzw. Sachschaden kam es zum Glück nicht.

Während der Überprüfung fanden die Polizeibeamten diverse Requisiten, welche die Männer für ihren Dreh mitgebracht hatten. Unter anderem wurden eine Machete und eine japanisches Kama (Sichel) aufgefunden und sichergestellt. Der Videodreh wurde den beiden Männern untersagt und ihnen wurde ein Platzverweis erteilt. Beide erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und eine Kostenrechnung für den Einsatz der Feuerwehr.

Grüne Jobs mit Perspektive – Werde Azubi im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Du bist nicht der Büro-Typ? Hast handwerkliches Geschick, Sinn für Natur und Umwelt und Freude am Umgang mit Pflanzen – dann ist eine Ausbildung im „grünen-Bereich“ vielleicht genau das Richtige für dich. Denn als Garten- und Landschaftsbauer arbeitet man die meiste Zeit im Freien. Für Natur- und Technikfans könnte diese Berufsausbildung genau das Richtige sein.

Mehr Informationen zu diesem Berufsbild gibt’s in der Informations-veranstaltung des BiZ am 19. Februar 16 Uhr.

Dazu eingeladen wurden Doreen Salzmann vom Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Mecklenburg-Vorpommern e.V. sowie die Firma Tollense Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau aus Neubrandenburg.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nähere Informationen gibt´s im BiZ.

Unsere Öffnungszeiten:

Täglich geöffnet von 8 Uhr, Montag und Mittwoch bis 15:30 Uhr, Dienstag bis 17:30 Uhr, Donnerstag bis 16 Uhr und Freitag bis 12 Uhr

Tel.: 0395 766-1500 Fax: 0395 766 2949

E-Mail: neubrandenburg.biz@arbeitsagentur.de

Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Neubrandenburg
Ponyweg 37
17034 Neubrandenburg