Tatverdächtiger nach Sachbeschädigung an Fahrzeugen gestellt

Am Sonnabend, 23.02.2019, gegen 15:00 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg in den Reitbahnweg gerufen, da es dort aktuell zu Sachbeschädigungen an Fahrzeugen gekommen sein soll. Als die Beamten in den Ponyweg fuhren, machte der Hinweisgeber und Geschädigte auf sich aufmerksam. Er ist dem Tatverdächtigen gefolgt und konnte den Beamten diesen „übergeben“. Dabei handelt es sich um einen 24-jährigen syrischen Staatsangehörigen, der in der Vergangenheit bereits mehrfach polizeilich erscheinen ist.

Bei der Überprüfung des Tatortes stellten die Beamten fest, dass zwei Fahrzeuge der Marken BMW beschädigt wurden. Der Tatverdächtige hat verschiedene Buchstaben auf die Motorhauben der beiden Fahrzeuge geritzt. Dabei ist ein Schaden von jeweils ca. 3.000 Euro entstanden. Die beiden Fahrzeuge standen mit der Front nach vorne auf einem Gemeinschaftsparkplatz. Von der Wohnung des Besitzer-Ehepaares aus kann man die beiden Fahrzeuge sehr gut sehen. Die Ehefrau des Geschädigten schaute gegen 14:30 Uhr durch Zufall aus dem Fenster und sah, dass eine unbekannte dunkelgekleidete Person etwas in die Motorhauben ihrer beiden Fahrzeuge ritzte. Sie sagte daraufhin ihrem Mann Bescheid und beide sind nach unten gegangen, um den Mann anzusprechen. Genau zu diesem Zeitpunkt entfernte sich der Tatverdächtige in Richtung An der Hürde. Sie informierten die Polizei und verfolgten den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizei.

Der 24-jährige syrische Tatverdächtige ist bereits am 01.02.2019 durch die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg auf frischer Tat gestellt worden, als er sieben Fahrzeuge im Reitbahnweg beschädigt hat. Dabei ist ein Schaden von 20.000 Euro entstanden. Im Rahmen dieser Ermittlungen konnte eine weitere Strafanzeige wegen der Sachbeschädigung an einem Fahrzeug am 31.01.2019 aufgeklärt werden, da der 24-Jährige auch in diesem Fall als tatverdächtig gilt.

Die Ermittlungen wegen der Sachbeschädigung am 23.02.2019 im Reitbahnweg dauern an. Die Ermittlungsverfahren wegen der vorausgegangenen Sachbeschädigungsdelikte sind polizeilich abgeschlossen und wurden an die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg zur weiteren Entscheidung übergeben.