NDR 1 Radio MV testet DAB+ regional

Seit einiger Zeit ist der NDR mit seinen Radioangeboten auch in Neubrandenburg und Umgebung über den neuen Hörfunkstandard DAB+ zu empfangen. Über den Funkturm im Wald vor Rowa strahlt die Landesrundfunkanstalt die Programme NDR 1 Radio MV, NDR 2, NDRkultur, NDRinfo, N-Joy, NDRblue, NDRplus und NDRinfo spezial auf Kanal 10C (213,360 MHz) aus, was in guter digitaler Qualität mit entsprechenden Empfängern gehört werden kann.

Als 4-Länder-Anstalt (NDS, MV, HH, SH) sind die Programm NDRkultur, N-Joy, NDRblue, NDRplus und NDRinfo spezial in ganz Norddeutschland in gleicher Art zu hören. NDR 1 heißt das Landesprogramm, bei uns entsprechend NDR 1 Radio MV, aber auch NDR 2 und NDRinfo gibt es als MV-Version. All das zu berücksichtigen, ist zur Zeit mit DAB+ kein Problem und wird entsprechend gemacht.

Nun regionalisiert NDR 1 Radio MV aber noch mehrmals am Tag sein Landesprogramm in vier einzelne Regionalversionen, die jeweils aus Schwerin, Rostock, Neubrandenburg und Greifswald bespielt werden. Was bei der UKW-Ausstrahlung auch kein großes Problem ist, erweist sich bei DAB+ allerdings als Schwierigkeit, und wer NDR 1 Radio MV über DAB+ hört, wird schon bemerkt haben, dass dort die Schweriner Regiomnalversion läuft. Positiv zu vermerken: Der NDR arbeitet an einer Lösung.

Auf der Senderwebseite findet sich eine Information, dass mit einem Testbetrieb gestartet wird/wurde (ein genauer Termin ist nicht zu entnehmen), in dem sich die vier Regionalfenster nach festem Schema abwechseln. Es bleibt abzuwarten, wann ein echter Regionalbetrieb möglich wird.

Angemerkt

Ehrlich gesagt: Ich verstehe es nicht. Der NDR veranstaltet 4 unterschiedliche Regionalfenster, die vorproduzierte Beiträge (da ist nix live!) zu den angegebenen Zeiten ausspielen und über die Sender jagen. Da kann man doch ein „virtuelles“ fünftes Regionalfenster als „best of“ der anderen 4 zusammenschneiden, das dann für die landesweite Ausstrahlung via DAB+, für den Empfang über Livestream oder Satellit u.ä. verwendet wird.