222. Geburtstag der Mecklenburgischen

In diesem Jahr begeht die Mecklenburgische Versicherungsgruppe aus Hannover ihren 222. Geburtstag. Gegründet wurde die Mecklenburgische am 2. März 1797 als Hagelschadens-Assekuranz-Gesellschaft in den Mecklenburgischen Landen in Neubrandenburg. In den Folgejahren nahm das Unternehmen auch überregional seine Tätigkeit auf und erweiterte seine Produktpalette.

Die wechselvolle Vergangenheit Deutschlands hat die Mecklenburgische stark geprägt. Infolge der Kriegswirren wurde ab 1945 der Versicherungsbetrieb von Hannover aus organisiert. 1971 wurde die Mecklenburgische Lebensversicherungs-AG gegründet, ein Jahr später die Rechtsschutzversicherungs-AG, die 1999 mit der Muttergesellschaft verschmolzen wurde.

Seit 1989 besteht darüber hinaus die Mecklenburgische Vermittlungs-GmbH für die Vermittlung von Versicherungssparten, die von der ME-Gruppe nicht vertrieben werden. Im Jahr 2000 kam schließlich noch die Mecklenburgische Krankenversicherung-AG hinzu.

Seit 1950 verzeichnet die Mecklenburgische eine anhaltend positive Entwicklung. Oft konnte sie sogar entgegen dem allgemeinen Trend Zuwächse verbuchen. Das verdankt sie unter anderem der Kontinuität ihrer Unternehmenspolitik und dem starken Engagement ihrer Führungskräfte, Mitarbeiter und Vermittler.

Im Wiekhaus Nr. 25 betreibt die Mecklenburgische das „wahrscheinlich kleinste Versicherungs-Museum der Welt“. Mittwochs bis sonntags von 10:30 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr kann es besichtigt werden. Der Eintritt ist frei. Um die Besucher kümmert sich Astrid Preuß, die im Wiekhaus auch beliebte „Märchenstunden“ für Kindergartengruppen und Schulklassen veranstaltet.