Neubrandenburger Bauten der Nachkriegsmoderne – Alles Platte oder kulturelles Erbe?

„Alles Platte? Architektur im Norden der DDR als kulturelles Erbe“ heißt es am Dienstag, 12. März, um 19 Uhr im Regionalmuseum (Franziskanerkloster). Die Autoren Jörg Kirchner (Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern) und Knut Wiek (Grenzturm e.V.) stellen ihre Veröffentlichung interessierten Gästen vor.

Was repräsentiert das architektonische Erbe der DDR? Ist es allein der Plattenbau? Sind diese Bauten aussagekräftige Zeugnisse der Vergangenheit – Stellvertreter und Symbole eines untergegangenen Staates? Sollten sie nicht erhalten werden als kulturelles Erbe? Diese und andere Fragen stellen die Autoren und versuchen in verschiedenen Beiträgen darauf Antworten zu finden. Durch den Abend führt die Lektorin Jana Fröbel.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Nur Beton? Moderne in Neubrandenburg“ statt, das am Regionalmuseum Neubrandenburg beheimatet ist und gefördert wird durch den Fonds Stadtgefährten der Kulturstiftung des Bundes.