Betäubungsmittel in einem Wohnhaus in Altentreptow beschlagnahmt

In der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg war am Sonntag, dem 31.03.19, der telefonische Hinweis über vorhandene Betäubungsmittel in einem Haus in Altentreptow eingegangen.

Beamte des Polizeireviers Malchin begaben sich darauf zu der genannten Adresse. Hier trafen sie gegen 14:00 Uhr auf die drei Bewohner des Hauses. Diese zeigten sich nach dem Tatvorwurf mit der Durchsuchung des Hauses einverstanden. Nachdem im Keller des Hauses die ersten Betäubungsmittel aufgefunden wurden, wurde der Kriminaldauerdienst aus Neubrandenburg zu Unterstützung der weiteren Durchsuchungsmaßnahmen hinzugezogen.

Im Haus wurden insgesamt etwa 800 g Marihuana und ca. 500 g Amphetamine aufgefunden und durch die Beamten beschlagnahmt. Die Betäubungsmittel haben einen Wert von etwa 13.000 EUR. Die drei tatverdächtigen Bewohner des Hauses, ein Frau im Alter von 32 Jahren und zwei Männer im Alter von 19 und 25 Jahren, wurden zur Vernehmung und für erkennungsdienstliche Maßnahmen nach Neubrandenburg verbracht.

Noch ist nicht eindeutig geklärt, wer Eigentümer der Betäubungsmittel ist. Die Ermittlungen werden gegen alle drei Beschuldigten wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge geführt und dauern an.