Nachmeldung zum Brand von Strohballen auf einem Acker an der B192

Wie bereits berichtet wurde, ist es am Freitagnachmittag zu einem Brand von etwa 250 Strohballen auf dem Acker zwischen Weitin und Wulkenzin gekommen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt, Personen wurde nicht verletzt. Auf Grund der Medienberichterstattung hat sich eine Zeugin bei der Polizei gemeldet, welche am Freitagnachmittag mit dem Fahrzeug unterwegs war und in der Nähe des Brandortes anhielt, als sie das Feuer erblickte. Am Brandort kam der Zeugin ein etwa 10-jähriger Junge entgegen, welcher eine schwarze Gürteltasche quer über den Oberkörper trug. Der Junge sagte der Zeugin, dass er mit seinem Kumpel unterwegs war, dieser aber bereits weggelaufen sei.

Die Zeugin sagte weiter, dass ein weiteres Fahrzeug angehalten hat, welches mit einem Mann, einer Frau und einem Kleinkind auf dem Rücksitz besetzt war. Sie wollten den Jungen bis zum Eintreffen der Feuerwehr festhalten, welches ihnen aber nicht gelungen ist. Die Familie war mit einem dunkelblauen Kastenwagen mit NB-Kennzeichen vor Ort.

Die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg haben die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen und starten nun einen Zeugenaufruf. Die beschriebene Familie mit dem Neubrandenburger Fahrzeug, der etwa 10-jährige Junge, der andere Junge und auch weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Auf Grund der vermehrten Brände von Strohballen in den vergangenen Tagen im Landkreis MSE bittet die Polizei um besondere Vorsicht. Im gesamten Landkreis ist bereits die Waldbrandstufe 3 ausgerufen. Schon der Funke einer Zigarette könnte einen verheerenden Brand auslösen, welcher sich auf Grund der Trockenheit sehr schnell ausbreiten könnte. Bitte reden Sie auch mit Ihren Kindern über den Umgang mit Feuer und auch darüber, dass Kokeln (oder das Spiel mit Feuer) sehr gefährlich ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.