EIN BLICK ins MUSEUM …

… heißt es am 25. April um 17:30 Uhr im Franziskanerkloster

Fast 100 Jahre existierte in Neubrandenburg eine Pianoforte-Fabrik. Im Museum befindet sich die „weltgrößte“ Sammlung von Klavieren der Firma Roloff. Museumsleiter Dr. Rolf Voß widmet sich an diesem Tag in einem 30-minütigen EINBlick dem Thema. Anschließend haben die Besucher bis 19 Uhr Zeit, die Ausstellungen im ehemaligen Franziskanerkloster eigenständig zu erkunden.

Erleben Sie die Vielfalt unserer Region in einem der ältesten bürgerlichen Museen in Mecklenburg-Vorpommern. An drei Standorten im Stadtzentrum Neubrandenburgs erkunden Neugierige die Geschichte der Vier-Tore-Stadt.

Das ehemalige Franziskanerkloster beherbergt als ältestes Gebäude Neubrandenburgs seit 2013 die moderne und interaktive Dauerausstellung zur Stadt- und Regionalgeschichte. Im Treptower Tor, der Heimstatt des Museums seit 1872, wandeln die Besucher auf den Spuren der ur- und frühgeschichtlichen Vergangenheit der Tollensegegend. Die Ausstellung „Wege zur Backsteingotik“ widmet sich in der Konzertkirche Neubrandenburg diesem charakteristischen Baustil.