PKW verunfallt bei Fahrspurwechsel auf der Brücke 10. Jahrestag

Am Samstag, 20.04.2019, gegen 18:25 Uhr, ereignete sich auf der Brücke „10. Jahrestag“ ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen befuhr ein 22-jähriger Fahrzeugführer mit seinem PKW OPEL die Demminer Straße stadteinwärts und beabsichtigte auf der Brückenanfahrt einen Fahrstreifenwechsel nach links durchzuführen.

Ein in gleicher Fahrtrichtung vorausfahrender PKW Audi vollzog zeitgleich einen Fahrstreifenwechsel. Aufgrund des zu geringen Sicherheitsabstandes des PKW Opel zum vorausfahrenden PKW wurde vermutlich zur Kollisionsvermeidung eine Gefahrenbremsung vorgenommen, in deren Folge der Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Das Fahrzeug kollidierte mit dem linken Bordstein und fuhr in der weiteren Folge auf die beginnende Schräge einer Stahlschutzplanke.
Hier kippte das Fahrzeug auf die rechte Seite und blieb auf der Fahrbahn liegen. Durch Unfallzeugen im Folgeverkehr wurde der Fahrzeugführer aus seinem Fahrzeug geborgen. Dieser blieb unverletzt. Anschließend wurde der PKW wieder auf die Räder gestellt und an den Fahrbahnrand geschoben.

Der PKW blieb fahrbereit. Am verunfallten PKW entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro, an der Stahlschutzplanke von ca. 1000 Euro. Durch Beamte des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg erfolgte die Unfallaufnahme.