Östliches Ende der Turmstraße bekommt neues Pflaster

Das östliche Ende der Turmstraße soll noch in diesem Jahr umgestaltet werden. Wenn die Ausschreibung erfolgreich verläuft, wird zum Ende des Sommers mit den Arbeiten begonnen werden. Rund 500 000 Euro werden dafür investiert.

In dem Bereich vom Friedrich-Engels-Ring bis zur Stadtmauer ist eine Neuordnung der Befestigungsarten einhergehend mit einer Aufwertung der Turmstraße vorgesehen. Für den Fußgänger, den Rollator-Nutzer und für Familien mit Kinderwagen werden durch den Austausch der schadhaften Mosaikpflasterflächen potentielle Gefahrenquellen abgestellt und durch sogenannte Laufbänder der Fußweg sicherer gestaltet. Gleichzeitig wird durch die Anordnung spezieller Steine zur Orientierungshilfe auch den Belangen der Blinden und Sehschwachen Rechnung getragen. Bei den Maßnahmen wird der Gestaltungsstil der Turmstraße fortgesetzt.

Auf dem Vorplatz werden alle Einbauten, die sich in der Mitte befinden, entfernt. Der Bereich wird mit Bänken und Fahrradanlehnbügeln ausgestattet. Auffällig und ein besonderes Gestaltungselement werden die seitlich aufgestellten Licht-Stelen sein. An den Giebelhäusern sollen die Flächen für Außengastronomie und Sitzmöglichkeiten neu sortiert werden. Die beliebten Blumenbeete in dem Bereich werden ebenfalls neu angeordnet.

Ein Gedanke zu „Östliches Ende der Turmstraße bekommt neues Pflaster“

Kommentare sind geschlossen.