38-Jähriger verursacht einen Verkehrsunfall und flüchtet vom Unfallort

Am Sonnabend, 20.07.2019, gegen 02:20 Uhr kam es in der Sponholzer Straße zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Der 38-jährige Fahrer eines PKW Toyota befuhr hierbei die Sponholzer Straße aus Richtung Woldegker Straße kommend in Richtung Ihlenfelder Straße. Auf Höhe der Shell-Tankstelle kam er aus bisher unbekannter Ursache nach links von seiner Fahrspur ab und fuhr mit dem Fahrzeug auf eine Verkehrsinsel. Dort stieß er mit dem Fahrzeug gegen ein Verkehrszeichen. Anschließend flüchtete er mit dem Fahrzeug in Richtung Ihlenfelder Straße. Dort konnte er durch die eingesetzten Polizeibeamten festgestellt werden.

Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrzeugführers fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest wurde durch den Fahrzeugführer verweigert. Auf Grund des Alkoholgeruches und weil der Fahrzeugführer stark schwankte wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Bei der Blutprobenentnahme im Klinikum Neubrandenburg leistete der Fahrzeugführer massiven Widerstand. Dieser konnte durch den Einsatz von einfacher körperlicher Gewalt unterbunden werden. Im Anschluss an die Blutprobenentnahme wurde er in Gewahrsam genommen. Während der Verbringung in das Polizeihauptrevier Neubrandenburg bespuckte der Tatverdächtige einen Beamten, beleidigte die eingesetzten Kräfte und bedrohte diese.

Gegen den Fahrzeugführer wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Widerstandes gegen Polizeibeamte, Beleidigung sowie Bedrohung erstattet. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000 EUR.