Körperliche Auseinandersetzung auf dem Neubrandenburger Marktplatz

Am Montag, 05.08.2019, gegen 20:10 Uhr kam es auf dem Neubrandenburger Marktplatz zu einer körperlichen Auseinandersetzung mehrerer Personen. Nach dem bisherigen Kenntnisstand gerieten fünf Personen, zwei Deutsche und drei Personen mit Migrationshintergrund, in Streit. Der Hintergrund des Streites ist derzeit noch unbekannt.

Der Streit endete in einer körperlichen Auseinandersetzung bei der Flaschen geworfen wurden und auch Reizgas eingesetzt worden sein soll. Unmittelbar nach der Tat flüchteten drei Tatverdächtige vom Tatort. Den eingesetzten Polizeibeamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg gelang es aufgrund von Zeugenhinweisen einen 23-jährigen Tatverdächtigen zu stellen. Ein zweiter, ebenfalls 23-jähriger Tatverdächtiger kehrte wenig später zum Tatort zurück und konnte somit namentlich festgestellt werden. Der dritte Tatverdächtige konnte auch im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen nicht festgestellt werden. Ein Geschädigter wurde leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung wurde jedoch abgelehnt. Die Beschuldigten wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort entlassen.

Die Beamten der Kriminalpolizei haben die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224 zu melden.

Aufgrund der wiederholten körperlichen Auseinandersetzungen im Bereich der Neubrandenburger Innenstadt verstärken die Beamten des Polizeihauptrevier ihre Streifen und Präsenzmaßnahmen.