"Augenblick mal!" – Wie Künstler auf Neubrandenburg blickten

Von wo hat der Maler Lyonel Feininger 1925 seinen Blick auf das Treptower Tor gerichtet? Auch Caspar David Friedrich war in der Stadt. Er hatte den Ostgiebel der Marienkirche ins Auge gefasst. Wilhelm Streckfuß und Adolf Chevalier malten das Treptower Tor und die Oberbachbrücke. Dem Stargarder Tor schenkte die Burg Stargarder Künstlerin Marie Hager ihre Aufmerksamkeit.

In der Stadt Neubrandenburg kann sich auf des Künstlers Spuren begeben werden. Am Dienstag, 13. August, werden vier Stelen an vier unterschiedlichen Orten unter dem Motto Spurensuche „Augenblick mal!“ von Oberbürgermeister Silvio Witt eingeweiht. Die vier Stelen mit Guckfenster laden dazu ein, mit den Augen der Künstler auf Neubrandenburg zu schauen und durchaus einen Vergleich zum Gemalten von einst und dem heutigen Ausblick zu ziehen.

Alle Interessenten sind zur Einweihung der Stelen am 13. August willkommen. Der Rundgang beginnt um 14 Uhr an der Stele in der 3. Ringstraße (zwischen Treptower Straße und Kleiner Wollweberstraße).