Radwegebau an der B 104

Entlang der B 104 ist vom Knotenpunkt mit der B 197 bei Sponholz bis zum Knotenpunkt mit der B 198 bei Canzow die Errichtung eines straßenbegleitenden Radweges geplant. Der 1. BA von Sponholz nach Pragsdorf ist bereits umgesetzt. Der 2. BA von Pragsdorf nach Cölpin befindet sich im Bau. Der 4. Bauabschnitt führt von Alt Käbelich nach Canzow. Der Radweg wird linksseitig der Bundesstraße angelegt. Die Ausbaulänge beträgt 5.193 m.

Der Radweg dient der Schaffung einer verkehrssicheren Erschließung für den Radverkehr im Alltags-, Schul- und Freizeitverkehr. Mit dem Bau des Radweges entlang der B 104 wird die radverkehrstechnische Anbindung der umliegenden Gemeinde an das Oberzentrum Neubrandenburg bzw. das Grundzentrum Woldegk attraktiver gestaltet.

Die befestigte Breite des Radweges beträgt 2,50 m. Er wird straßenbegleitend mit etwa 10 m Abstand zur Straße und etwa 5 m zur vorhandenen Alleereihe trassiert. Die Anlage bindet an die vorhandenen Nebenanlagen der Ortslagen Alt Käbelich und Petersdorf an. Am Bauende wird an den vorhandenen Rad-/Gehweg am Knotenpunkt B 104/B198 Canzow angeschlossen. Entwässert wird über das Bankett in den vorhandenen Straßengraben bzw. über radwegbegleitende Versickerungsmulden. Die Gründung erfolgt auf Sanden/Geschiebemergel. In Teilbereichen bedarf es einer Bodenverbesserung bzw. Vorlastschüttung zur Setzungsminderung vor dem Radwegebau. Der Oberbau des Radweges besteht aus 19 cm Frostschutzschicht, 8 cm Asphalttragschicht und 3 cm Asphaltdeckschicht.

Auf dem Streckenabschnitt der Bundesstraße B 104 von Sponholz nach Canzow befinden sich im Bestand beidseitig, lückenhaft Alleebäume. Im Zuge der Ausgleichsmaßnahmen zu o.g. Baumaßnahme wird eine Alleeentwicklung vorgenommen und es werden Ergänzungspflanzungen durchgeführt. Weiterhin wird über den Kompensationspool bzw. den Alleenfond ausgeglichen. Erforderliche Baumfällungen in sehr geringem Umfang, wurden bereits durchgeführt.

Baubeginn ist in der 39. KW 2019, am 23.09.19 angestrebt. Ende Juni 2020 soll der Radwegbau abgeschlossen sein. Daran anschließend erfolgt noch die Pflanzung der Bäume und die Komplettierung der B 104 mit Schutzplanken.

Verkehrsbehinderungen durch die Baumaßnahme sind infolge Vor-Kopf-Bauweise in der RW-Trasse nur in geringem Umfang zu erwarten. Lediglich zum Anschluss der Ortslagen Alt Käbelich und Petersdorf sowie für die Herstellung des Anschlusses am Bauende werden halbseitige Sperrungen der Bundesstraße erforderlich. Zudem ist im Bereich vorhandener Ackerzufahrten zur Sicherstellung eines ungehinderten Bauablaufs mit Verkehrseinschränkungen (zeitweilige Geschwindigkeitsreduzierung bzw. halbseitige Sperrung) zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.