Nordkirche schreibt Eine-Welt-Preis 2020 aus

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) schreibt den Eine-Welt-Preis 2020 aus. Mit dem Preis werden kirchliche und nicht-kirchliche Gruppen und Einzelpersonen aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern geehrt, die sich „mit Phantasie, Hingabe und Kreativität für mehr Gerechtigkeit in der Welt einsetzen und dabei etwas Beispielhaftes und Neues geleistet haben“, heißt es in der Ausschreibung.

Der erste Preis ist mit 3.000 Euro dotiert, der zweiten mit 2.000 Euro und der dritte mit 1.500 Euro. Personen, Gemeindekreise, Schulklassen, Fair-Handelsgruppen, Partnerschaftsgruppen oder Initiativen können entweder vorgeschlagen werden oder sich selber bewerben. Gewürdigt werden soll besonderes Engagement in den letzten beiden Jahren, mit dem kreativ und vorbildlich globale Beziehungen lebendig und gerecht gestaltet wurden. Die Ausschreibungsfrist endet am 30. November 2019.

Die Präses der Landessynode, Ulrike Hillmann, ermutigt dazu, Engagierte für den Eine-Welt-Preis vorzuschlagen oder sich zu bewerben. „Der Preis soll Menschen würdigen, die sich für Gerechtigkeit in der Welt einsetzen. Zudem soll er anderen Mut machen, sich ebenfalls für eine gerechtere Welt einzusetzen. Denn die Herausforderungen unserer Zeit können wir nur gemeinsam bewältigen“, sagt Präses Hillmann und verweist sowohl auf die biblischen Wurzeln des Engagements für Gerechtigkeit und auf Artikel 1 des Grundgesetzes: „Es gibt viele Aspekte von Gerechtigkeit, für die sich Menschen in Kirche und Gesellschaft einsetzen, darunter für die soziale Gerechtigkeit, für Gerechtigkeit unter den Generationen, für Geschlechtergerechtigkeit, Klimagerechtigkeit und für weltweite Gerechtigkeit“, sagte Hillmann weiter.

Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Jury, die aus Mitgliedern der Kirchenleitung, der Landessynode und Fachleuten der Entwicklungszusammenarbeit besteht. Bekannt gegeben und ausgezeichnet werden die Preisträger am 21. Februar 2020 im Rahmen eines Eine-Welt-Preis-Festes in Hamburg von der Präses der Landessynode, Ulrike Hillmann. Organisatorin des Eine-Welt-Preises ist die Beauftragte für den Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche, Dr. Mirjam Freytag.

Hintergrund: Der Eine-Welt-Preis wurde 1996 von der damaligen Nordelbischen Kirche ins Leben gerufen und wird seitdem alle zwei Jahre verliehen. Rund 50 Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen wurden in den vergangenen Jahren für die Preise vorgeschlagen oder haben sich selber beworben. Den ersten Preisträgern wird traditionell eine in Kenia geschnitzte „Goldene Giraffe“ überreicht. Weitere Informationen zum Eine-Welt-Preis: Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche, Dr. Mirjam Freytag, 040 30620-1530, info@ked.nordkirche.de