Backwerkprüfung in neuem Bauwerk

Jährlich werden im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei, in der Außenstelle Neubrandenburg neben vielen anderen Lebens- und Futtermitteln sowie Hygieneproben etwa 250 Backwaren auf unterschiedliche Parameter, wie Inhaltsstoffe oder mikrobiologische Beschaffenheit untersucht. Dafür arbeiten hier in der Fachabteilung 31 Landesangestellte.

Wie bei vielen anderen Gebäuden mit einer wechselvollen Geschichte, ist es nun auch in der Demminer Straße 46 (Gebäude der ehemaligen Tierklinik) so weit gewesen, dass eine bauliche Sanierung dringend Not tat. Investitionen von über 3 Millionen Euro, davon 1,4 Millionen EU-Fördermittel, verbaut über die Landesbaubehörde BBL, ermöglichten eine Teilsanierung. „Eine energetische Sanierung der Gebäudehülle einschließlich einer Fassadenerneuerung und die komplette Erneuerung des Verwaltungsbereiches – das ist zusammengefasst das, was im Jahr 2017 bei laufendem Untersuchungsbetrieb begonnen wurde“, sagt Prof. Feldhusen bei seiner Rede zur Übergabe des Gebäudekomplexes von der BBL an das LALLF am Mittwoch. Das Gebäude ist nun auch behindertengerecht gestaltet. Die Mitarbeiteranzahl konnte nach Sanierung in dem Bürohausteil erweitert werden. Jetzt arbeiten hier weiterhin sechs Kolleginnen und Kollegen des Pflanzenschutzdienstes (vorher Groß Nemerow) und drei auf dem Fachgebiet der Landwirtschaftlichen Bildungsförderung.

„Demnächst steht zum Beispiel die Untersuchung von „Berlinern“, den gern gegessenen Pfannkuchen an, die unter anderem auf den Gehalt an schädlichen Transfettsäuren überprüft werden“, weiß Feldhusen. „Die Kolleginnen im Labor sind sehr dankbar, dass eine starke Sonneneinstrahlung durch die neue Dämmung und Spezialbeschichtung der Südseitenfenster reduziert wird“, unterstreicht er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.