Niklas Frank – „Dunkle Seele, Feiges Maul“ (Lesung)

Niklas Frank hat sich zeitlebens mit der Geschichte und Verantwortung seiner Familie auseinandergesetzt. Zusammen mit dem Stadtarchiv Neubrandenburg haben wir diesen Zeitzeugen eingeladen, um ihm zuzuhören, genau hinzuhören und mit ihm ins Gespräch zu kommen. Was können wir für uns selbst daraus mitnehmen! Wie gehen wir mit unserer Geschichte um, 30 Jahre nach dem Mauerfall? Auf die Frage: „Glauben Sie, dass so etwas wie 1933 noch einmal passieren könnte?“ antwortet Frank: „Selbstverständlich! Ich jedenfalls spüre, wie es unter all dem demokratischen Getue in der deutschen Seele brodelt….“ Streitbar, kompromisslos, verbal messerscharf, aber auch voller Humor. Erleben Sie ihn einfach!

Sein Vater war ein Topnazi, für Niklas Frank ein Schock, der bis heute wirkt. Geboren wurde Niklas Frank als jüngstes von fünf Kindern von Hans Frank, der im Jahr des Überfalls auf Polen 1939 von Adolf Hitler zum obersten Chef der Zivilverwaltung im Generalgouvernement Polen ernannt wurde. Niklas Frank hat sich 1987 mit seinem Buch „Der Vater. Eine Abrechnung“ geoutet, Sohn eines Massen- und Judenmörders zu sein. Seitdem liest der heute 80-jährige aus seinen Büchern, die einen Einblick darüber geben, wie er seine Kindheit während des NS-Regimes und danach verbracht hat.

Datum: 04.11.2019
Beginn: 19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
Eintritt: 15,00 Euro
Veranstaltungsort: Stadtarchiv Neubrandenburg, Marktplatz 1/ Eingang Darrenstraße

Karten sind erhältlich in der Thalia Buchhandlung im Marktplatzcenter und unter der Telefonnummer 0395 36315115.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.