Treffen der Wirtschaftsförderer MSE: Kreative Nutzung von Potenzialen

Kreative Konzepte zur Nutzung bestehender Raumpotenziale, Netzwerke(n) in der Seenplatte und die bestimmende Frage nach innovativen Lösungen für den wachsenden Bedarf an gut ausgebildeten Menschen, die die Seenplatte für sich gewinnen und vor allem hier halten will, waren die bestimmenden Themen des dritten Treffens der Wirtschaftsförderer des Landkreises am 13.11.2019 in der Neuen Burg Penzlin.

Von 9 bis 14 Uhr ließen sich rund 30 Vertreter aus Kommunen und Verwaltung inspirieren von einem breiten Themenspektrum rund um die Potenziale des Landkreises und wie man diese zur Förderung von Wirtschaft und für die Bewältigung alltäglicher Herausforderungen nutzen kann.

Dabei ging es beim diesjährigen Treffen nicht um die in Wirtschaftsfördererkreisen hinlänglich bekannten Probleme. Stattdessen referierten Projektverantwortliche aus kreativen Bereichen und verschiedener Netzwerkinitiativen in MV und im Landkreis über ihre innovativen Lösungsansätze zu eben diesen.

Corinna Hesse beispielsweise, Vorstand Kreative Deutschland – Bundesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft (www.kreative-mv.de), zeigte mit Beispielen aus dem Projekt „Kreative Raumpioniere – Frei.Raum.MV“ ganz unterschiedliche Ansätze für die Nutzung von Leerständen in Kommunen zur Förderung des sozialen Miteinanders aber auch der infrastrukturellen und letztendlich wirtschaftlichen Strukturen in den Ortschaften.

Martha Friedrich berichtete vom Kodorf in Wittenberge, einem Co-working und Co-living-Projekt für großstadtmüde Digital- und Kreativarbeiter, die das Leben und Arbeiten auf dem Land ausprobieren möchten – im brandenburgischen Wittenberge im Rahmen des „Summer of Pioneers“ auf Zeit.

Bei Heiko Wermke von der Albatros Investment und Projektgesellschaft mbH ging es hingegen um Wohnkonzepte für vorwiegend ältere Menschen, die im „Wohndorf21“ individuellen Wohnraum und eine Gemeinschaft Gleichgesinnter finden können.

In einem Speedpitch präsentierten Judith Kenk, Katrin Holst und Silvia Hoffmann die MSE-Netzwerke „Netzwerk Seenplatte (www.netzwerk-seenplatte.de)“, „RUN (www.netzwerk-run.de)“ und „RWI (www.rwi-mv.de)“ bzw. das jüngst in Neubrandenburg an den Start gegangene Welcome Center für MSE-Neubürger – Rückkehrer wie Zugezogene (www.welcome-mse.de).

Passend dazu präsentierte Martin Horst von der Neubrandenburger Crossmedia-Agentur 13° den Wirtschaftsförderern mit „Abenteuerland Seenplatte (www.abenteuerland-seenplatte.de)“ die aktuelle Regionalmarketingkampagne des Landkreises – mit Blick auf die Gründe, die dieser bundesweit einzigartigen Regionalvermarktungsidee letztendlich den Zuschlag gaben. Was der regionalen Verbundenheit der Macher zuzurechnen ist – vor allem aber der innovativen, zielgruppenaffinen Umsetzung in einer, noch bis 2021 laufenden, Youtube-Miniserie über Menschen in der Seenplatte, deren bewusste Entscheidung gegen die weite Welt und für einen mehr oder weniger abenteuerlichen Alltag hier bei uns in MSE.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.