Linienschiff Rethra startet Ostern zu ersten Fahrten – Saisonbeginn am 1. Mai

23 Meter lang, 4 Meter breit, 180 PS – am Ostersonntag legt das neu.sw Linienschiff Rethra erstmals in diesem Jahr wieder ab. Und auch Ostermontag ist es auf dem Tollensesee unterwegs. Zweimal täglich geht’s zur maritimen Oster-Rundfahrt. Offizieller Saisonstart ist dann am 1. Mai und damit wird auch ein kleines Jubiläum eingeläutet, denn die Rethra ist mittlerweile seit 15 Jahren in Neubrandenburg zu Hause.

Wie gehabt fährt sie dienstags, mittwochs, donnerstags, samstags und sonntags vom Badehaus aus zunächst die Haltestellen Wassersportzentrum, Klein Nemerow, Nonnenhof, Alt Rehse und Gatsch Eck an. Wenn es der Naturschutz ab Ende Juni erlaubt, kommen auch Fahrten über die Lieps hinzu, wo es in Prillwitz einen siebten Anleger gibt. Montags ist wie in der Vorsaison der Ruhetag der Rethra. Außerhalb des Fahrplans kann das Schiff für Sonderfahrten gebucht werden. Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Jahre ist dafür auch speziell der Freitag reserviert. 

Auf dem Linienschiff mit Freideck und Salon informiert ein Bildschirm über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Geschichten rund um den See, vom Aussichtsturm Behmshöhe über die Torpedoversuchsstation bis hin zu Nonnenhof und Belvedere. Und auch die Kapitäne können manche Anekdoten beisteuern. Herzog Adolf Friedrich IV etwa – später dank Fritz Reuter bekannt als Dörchläuchting – ließ sich Ende des 18. Jahrhunderts gern in seiner Gondel zum Belvedere rudern. 

Nun also schippert die Rethra wieder über den Tollensesee. Die Neubrandenburger Stadtwerke hoffen auf bestes Wetter und viele Gäste. In der vergangenen Saison zählten die Neubrandenburger Verkehrsbetriebe (NVB) als Betreiber der Rethra an genau 111 Einsatztagen (ohne Sonderfahrten) rund 8.000 Fahrgäste, wobei fast 1.000 ihre Fahrräder mit an Bord nahmen. Die jetzt startende 15. Saison wird bis Ende September dauern.

Am 04.07.2004 drehte die Rethra erstmals eine Runde über den Tollensesee. Zuvor war das 1966 in Österreich in Dienst gestellte Schiff per Schwerlasttransport an den Tollensesee gebracht worden. Überbreit forderte es zuvor die Geduld mancher Autofahrer, weil es in entsprechend gedrosselter Geschwindigkeit in die Viertorestadt rollte. Anschließend wurde es am Wassersportzentrum zu Wasser gelassen. Ex-Stadtwerke-Geschäftsführer Holger Hanson persönlich hielt damals die Taue des schwebenden Schiffs mit fest. Und auch der Geschäftsführer der neu.sw Tochtergesellschaft NVB, Jürgen Schoberth, legte mit Hand an, damit die 14 Tonnen schwere Fracht sicher zu Wasser gelassen werden konnte. 

Anschließend wurde der ursprünglich rot-weiße Anstrich durch einen in neu.sw-türkis ersetzt, bevor das Schiff schließlich seinen Namen erhielt. Der erinnert an die sagenumwobene slawische Stadt oder Tempelburg Rethra, die am südlichen Ende des Tollensesees gelegen haben soll. Wo genau, ist unbekannt.

neu.sw baut neues Wasserwerk

Am Stadtrand von Neubrandenburg entsteht ein hochmodernes neues Wasserwerk. Heute wurde dafür der Grundstein gelegt. neu.sw investiert rund 3,2 Millionen Euro in den Bau. Er steht direkt neben dem alten Wasserwerk III, das inzwischen in die Jahre gekommen ist. Das neue Werk soll es ersetzen und 2021 in Betrieb gehen.

Damit steigt dann unter anderem die Aufbereitungskapazität von jetzt rund 6.000 Kubikmeter Wasser pro Tag auf dann etwa 8.000 Kubikmeter.

Das neue Wasserwerk III soll 2021 in Betrieb gehen. Foto: neu.sw

Die sechs Filterkessel sind deshalb größer als die beim alten Werk. Auch die Versorgungssicherheit wird weiter erhöht, weil die moderne Technik künftig zum Beispiel während Wartungsarbeiten nicht abgeschaltet werden muss, sondern weiter Trinkwasser aufbereitet werden kann.

Das alte Wasserwerk III war im Dezember 1981 in Betrieb gegangen. Nach nunmehr fast 40 Jahren ist die Technik überholt. Weil eine Sanierung teurer geworden wäre als ein Neubau haben sich die Neubrandenburger Stadtwerke in diesem Fall für den Ersatz entschieden.

neu.sw versorgt rund 78.000 Menschen in der Stadt und im Umland mit jährlich knapp vier Millionen Kubikmetern Wasser. Dafür betreiben die Stadtwerke insgesamt zwei Wasserwerke in Neubrandenburg und eines in Groß Nemerow. Das Wasserwerk III versorgt einen großen Teil der Stadt Neubrandenburg mit Trinkwasser, aber auch die Orte Weitin, Zirzow, Woggersin, Blankenhof, Gevezin, Wulkenzin, Neuendorf und Neu Rähse.

Öffnungszeiten der Neubrandenburger Schwimmhalle in den Osterferien

Die Neubrandenburger Schwimmhalle öffnet in den Osterferien zu veränderten Zeiten.

Montag, 15.04.2019 09.00 – 12.00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
19:00 – 21:00 Uhr
öffentliches Baden
öffentliches Baden
Frauenschwimmen
Dienstag, 16.04.2019 09.00 – 12.00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
19:00 – 21:00 Uhr
öffentliches Baden
öffentliches Baden
öffentliches Baden
Mittwoch, 17.04.2019 09.00 – 12.00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
19:00 – 21:00 Uhr
öffentliches Baden
öffentliches Baden
öffentliches Baden
Donnerstag, 18.04.2019 09.00 – 12.00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
19:00 – 21:00 Uhr
öffentliches Baden
öffentliches Baden
öffentliches Baden
Karfreitag, 19.04.2019 09:00 – 12:00 Uhr öffentliches Baden
Samstag, 20.04.2019 09.00 – 12.00 Uhr öffentliches Baden
Ostersonntag, 21.04.2019 Geschlossen
Ostermontag, 22.04.2019 09:00 – 12:00 Uhr öffentliches Baden
Dienstag, 23.04.2019 09.00 – 12.00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
19:00 – 21:00 Uhr
öffentliches Baden
öffentliches Baden
öffentliches Baden
Mittwoch, 24.04.2019 09.00 – 12.00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
19:00 – 21:00 Uhr
öffentliches Baden
öffentliches Baden
öffentliches Baden

Ab Donnerstag, den 25.04.2019 gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten.

Alle Informationen rund um die Schwimmhalle erhalten Sie unter www.neu-sw.de/schwimmhalle. Für telefonische Nachfragen steht das Team unter der Telefonnummer 0395 3500-240 gern zur Verfügung.

Vollsperrung von Berg- und Mühlenholzstraße führt zu Änderungen der Buslinie 6

Aufgrund von Bauarbeiten im Zuge der Neubrandenburger Ortsumgehung wird die Bergstraße in Neubrandenburg in der kommenden Woche voll gesperrt. In der Zeit von Montag, den 25.03.2019 ab 8:00 Uhr bis Freitag, den 29.03.2019 um 22:00 Uhr ändert sich deshalb der Fahrplan der Stadtbuslinie 6, die einen größeren Umweg nach Fünfeichen fahren muss. Die Haltestelle Bergstraße kann nicht mehr angefahren werden. Als Ersatz dient die nächstgelegene Haltestelle John-Schehr-Straße.

Auch die Haltestelle Mühlenholzstraße kann von Montag, den 25.3.2019 an ab 8:00 Uhr vorläufig nicht bedient werden. Fahrgäste werden gebeten, ersatzweise die Haltestelle Wilhelm-Külz-Straße zu nutzen. Hintergrund sind die Arbeiten an einem Schmutzwasserkanal und die damit verbundene halbseitige Sperrung der Külzstraße bis zum 3. April.

Wegen der Sperrung der Bergstraße weicht die Route der Buslinie 6 Richtung Fünfeichen ab Haltestelle John-Schehr-Straße von der üblichen Linienführung ab und führt über die Neustrelitzer Straße zu den Haltestellen Bethanienberg Süd und Lutizenstraße sowie weiter zu den Haltestellen Fünfeichen Neubau und Fünfeichen. Umgekehrt geht es in Richtung Busbahnhof von den Haltestellen Fünfeichen und Fünfeichen Neubau über die Haltestellen Lutizenstraße und Am Steep über die Neustrelitzer Straße wieder zur Haltestelle John-Schehr-Straße.

Wegen der Sperrung der Mühlenholzstraße führt die vorübergehende Route der Buslinie 6 in Richtung Fünfeichen von der Haltestelle Treptower Tor über die Ziegelbergstraße bis zur Haltestelle Wilhelm-Külz-Straße. Umgekehrt geht es Richtung Busbahnhof von der Haltestelle Wilhelm-Külz-Straße über Garten und Rosenstraße bis zur Haltestelle Rathaus. Diese Strecke gilt bis einschließlich Mittwoch, den 3. April.

Insgesamt werden die Abfahrtzeiten der Linie 6 im angegebenen Zeitraum auf der gesamten Strecke zwischen Busbahnhof und Fünfeichen um bis zu zwei Minuten verändert. Fahrgäste werden über Flyer und Aushänge im Bus sowie an den Haltestellen der Buslinie informiert.

Neubrandenburger Schwimmhalle schließt für Wintertriathlon

Am Sonntag, den 24. März 2019 lädt der HochschulSportVerein Neubrandenburg (HSV) zum 19. SeaSide Wintertriathlon in die Schwimmhalle. Aus diesem Grund ist das öffentliche Baden an diesem Tag nicht möglich.

Stattdessen treten rund 100 Profi- und Freizeitsportler im Schwimmbecken an, die jeweils eine Strecke von 500 Metern absolvieren müssen. Traditionsgemäß treffen sich die Triathleten anschließend am Augustabad zu den beiden Outdoordisziplinen. Das Radrennen führt auf einem 13-Kilometer-Rundkurs am Tollensesee entlang, danach folgt die vier Kilometer lange Laufstrecke.

Am Montag, den 25. März 2019 öffnet die neu.sw Schwimmhalle wieder regulär von 5:30 bis 7:00 Uhr zum öffentlichen Frühbaden und von 20:00 bis 22:30 Uhr zum Frauenschwimmen. Weitere Informationen zur neu.sw Schwimmhalle erhalten Sie unter www.neu-sw.de/schwimmhalle und telefonisch unter 0395 3500-240.

Warnung vor falschen Stadtwerke-Anrufern

In Neubrandenburg sorgen aktuell wieder Telefonanrufe von Energieanbietern für Verwirrung, die Stromverträge abschließen wollen. Einige der Anrufer geben sich dabei als Mitarbeiter der Neubrandenburger Stadtwerke aus und erfragen unter anderem Zählernummern oder fordern Kunden auf, Kontoauszüge herauszusuchen.

Die Neubrandenburger Stadtwerke weisen deshalb daraufhin, dass neu.sw Mitarbeiter weder per Telefon noch an Haustüren Verträge abschließen.
Betroffene Kunden können sich jederzeit an den neu.sw Kundenservice wenden. Die Berater sind persönlich unter 0395 3500-999 oder per E-Mail unter kundenservice@neu-sw.de erreichbar sowie persönlich für die Kunden in den Kundenbüros am Busbahnhof und in der Turmstraße da.

Reinigung und Inspektion der Kanäle in der Wollweberstraße

Die Neubrandenburger Stadtwerke lassen die Kanalrohre unter der Großen Wollweberstraße reinigen und inspizieren. Vom Montag, den 11. März 2019, an beginnen die Arbeiten zunächst im Abschnitt zwischen Stargarder Straße und An der Marienkirche. Sie werden voraussichtlich zwei bis drei Tage dauern.

In dieser Zeit wird die Straße jeweils von 7:00 bis 16:30 Uhr halbseitig gesperrt. Es gilt ein absolutes Halteverbot. neu.sw bittet Anwohner und Autofahrer um Verständnis für die Verkehrsbehinderungen.

Die Arbeiten sind in Vorbereitung der von der Stadt geplanten Sanierung der Großen Wollweberstraße notwendig. Konkret werden die Schmutzwasser- und Regenwasserkanäle sowie die Anschlussleitungen zunächst mit Wasser und Hochdruck gereinigt. Danach werden die Rohre mit einer Kamera inspiziert. Anhand der Bilder können Fachleute abschätzen, ob die vorhandenen Kanäle saniert werden können oder zum Teil erneuert werden müssen.

Nach Abschluss der Arbeiten in dem ersten Bereich werden die Kanäle nacheinander auch in den Abschnitten zwischen An der Marienkirche und Dümperstraße sowie Dümperstraße und Friedrich-Engels-Ring gereinigt und inspiziert.