Diebstahl eines Nissan Qashqai

Zwischen dem 13.08.19 um 18:00 Uhr und dem 15.08.19 um 08:30 Uhr entwendeten unbekannte Täter einen zum Verkauf stehenden Nissan Qashqai vom Gelände eines Autohauses in der Quarzstraße in Neubrandenburg.

Der graue SUV ist nicht zugelassen und hat somit keine amtlichen Kennzeichen. Der Wert des gestohlenen Fahrzeugs beläuft sich auf rund 27.000 Euro.

Die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 5224.

Handtaschendiebstahl aus dem Fahrradkorb

Am Dienstag, 13.08.2019, gegen 18:20 Uhr ist es auf dem Bethanienberg in Neubrandenburg zu einem Handtaschendiebstahl gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr die 68-jährige Geschädigte mit ihrem Damenfahrrad den Radweg der Neustrelitzer Straße auf der linken Seite in Richtung Neustrelitz. Als sie auf den Fuß- und Radweg in Richtung Krokusweg (kurz hinter dem Bethanien-Center) einbog, bemerkte sie etwa auf der Hälfte dieses Weges einen Radfahrer, der von hinten angefahren kam und sie überholen wollte.

Daraufhin fuhr die 68-Jährige an den rechten Rand des Radweges, damit der Radfahrer überholen kann. Der Tatverdächtige fuhr vorbei und griff dabei der Geschädigten in den vorderen Fahrradkorb. Er entwendete die dort hineingelegte Handtasche und fuhr weiter in Richtung Margeritenstraße. Dort bog der Tatverdächtige nach links ab und flüchtete in unbekannte Richtung.

Bei der Handtasche handelt es sich um eine hellbraune kleine Ledertasche von der Marke „Fritzi aus Preußen“. In der Handtasche befanden sich 250 Euro Bargeld sowie die persönlichen Dokumente der Geschädigten. Bei der durchgeführten Absuche im Nahbereich durch die Kollegen des Polizeihauptreviers Neubrandenburg konnte der Tatverdächtige nicht aufgegriffen werden. Zur Personenbeschreibung des Tatverdächtigen kann gesagt werden, dass er eine kurze graue Hose und ein weißes T-Shirt trug und helle Haare hatte. Zudem war er mit einem Kinderfahrrad unterwegs, welches nach Angaben der Geschädigten auffällig zu klein für den Tatverdächtigen schien.

Im Kriminalkommissariat Neubrandenburg wurden die Ermittlungen wegen des Diebstahls aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Handtaschendiebstahl oder Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.

Einkaufsmarkt im Visier von Ladendieben

Gleich zweimal mussten Beamte des PHR Neubrandenburg am Samstag, den 10.08.2019, nach Hinweisen eines Ladendetektives eines Einkaufsmarktes im Torfsteg in Neubrandenburg anrücken, um Ladendiebstähle zu verfolgen.

Gegen 17:50 Uhr teilte der Hinweisgeber der Polizei mit, dass er 3 Personen bei einem Ladendiebstahl festgestellt hat. Diese hatten eine größere Anzahl Zigarettenschachteln aus einem Warenregal entnommen und in einem mitgeführten Rucksack bzw. in einem in Tatortnähe abgestellten PKW verstaut. Vor Ort konnten 2 männliche georgische Staatsangehörige im Alter von 32 Jahren festgestellt werden. Eine dritte männliche Person war vom Ereignisort geflohen. Die beiden festgestellten Personen wurden vorläufig festgenommen und zum Polizeihauptrevier Neubrandenburg verbracht. In dem Rucksack wurden 44 Schachteln Zigaretten und im PKW 115 Schachteln Zigaretten aufgefunden und sichergestellt. Diese hatten einen Wert von ca. 1200 Euro.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Tatverdächtigen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg entlassen. Das sichergestellte Diebesgut wurde dem Einkaufsmarkt übergeben. Bei der Durchsuchung des PKW der Tatverdächtigen wurden Personaldokumente aufgefunden, welche möglicherweise dem flüchtigen Tatverdächtigen zugeordnet werden können. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Bandendiebstahls aufgenommen.

Um 20:43 Uhr ging eine zweite Meldung ein, nach der eine männliche Person im gleichen Einkaufsmarkt beim konspirativen Verpacken diverser Elektronik- und Hygieneartikel in mitgeführte Taschen beobachtet werden konnte und der Verdacht bestand, dass diese entwendet werden sollen. Wiederum rückten unmittelbar mit dem Meldungseingang Polizeibeamte des PHR Neubrandenburg an. Im Angesicht der Polizeibeamten versteckte der Tatverdächtige offenkundig beide Taschen an unterschiedlichen Warenträgern des Einkaufsmarktes, so dass er zunächst ohne Diebesgut scheinbar unbedenklich in eine polizeiliche Kontrolle geraten konnte. Eine Absuche des Einkaufsmarktes führte zur Auffindung der vorher von dem
Tatverdächtigen gefüllten Taschen.

Die Gegenstände wurden sichergestellt und werden einer kriminaltechnischen Untersuchung zugeführt. Der eingetretene Schaden der zweiten Handlung wurde mit einem Wert von ca. 700,00 Euro beziffert. Gegen den polnischen Staatsangehörigen wurde eine Strafanzeige wegen des Straftatverdachts des Ladendiebstahls aufgenommen. Die Person wurde nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat die Ermittlungen in der Sache aufgenommen.

Jugendliche beschädigen das Sicherheitsgeflecht am HKB

Am Donnerstag, 08.08.2019, gegen 14:30 Uhr stellte ein Mitarbeiter der HKB Haustechnik auf dem Dach des HKB zwei Kinder und einen Jugendlichen im Alter von 10, 12 und 15 Jahren fest.

Diese waren dabei das dort angebrachte Sicherheitsgeflecht aus Draht mittels einem Multitool zu durchschneiden. Der Mitarbeiter verhinderte die vollständige Durchtrennung konnte jedoch eine Beschädigung nicht mehr abwenden.

Da es sich bei dem Drahtgittergeflecht um eine Gesamtkonstruktion handelt ist derzeit noch nicht bekannt, ob die Stelle repariert werden kann oder das gesamte Sicherheitsgeflecht getauscht werden muss. Laut Gebäudeverantwortlichem würden sich die Kosten bei einem Tausch auf ca. 30.000,- EUR belaufen.

Die Kinder wurden durch die eingesetzten Beamten zum PHR NB gebracht und dort an die verständigten Eltern übergeben.

Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Donnerstag, 08.08.2019, gegen 14:15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einer 56 jährigen Fahrzeugführerin aus Suckow und einem 70-jährigen Fahrradfahrer aus Neubrandenburg.

Die Fahrzeugführerin beabsichtigte mit ihrem Pkw von der Große Krauthöferstraße in die Woldegker Straße nach links abzubiegen. Hier ließ sie zunächst den Fußgänger- und den Gegenverkehr passieren und fuhr anschließend an. In diesem Moment ist es plötzlich zum Zusammenstoß zwischen Pkw und Fahrrad gekommen.

Woher der Fahrradfahrer kam konnte vor Ort nicht geklärt werden, da dieser aufgrund des Zusammenpralls so unglücklich auf den Kopf fiel, dass er mit dem Rettungswagen schwerverletzt ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden musste und noch nicht befragt werden konnte.

Zwei Tatverdächtige auf frischer Tat beim Diebstahl in einer Apotheke durch Kriminalbeamte gestellt

Am Dienstag, 06.08.2019, gegen 11:00 Uhr konnten zwei Beamte des Kriminalkommissariats Neubrandenburg zwei Ladendiebe auf frischer Tat in einer Apotheke im Marktplatzcenter beobachten und stellen.

Zum Sachverhalt kann gesagt werden, dass die beiden Kriminalbeamten durch das Marktplatzcenter gingen. Hierbei kam den Beamten eine männliche Person entgegen. Diesen Mann konnten die Beamten als einen Tatverdächtigen in einem anderen Ermittlungsverfahren aufgrund von Ladendiebstahl in einer Apotheke erkennen. Wenige Meter dahinter ging eine weitere männliche Person, die scheinbar zu dem Mann gehörte und wesentlich jünger war. Beide Männer begaben sich anschließend, etwas abgesetzt hintereinander, in eine dortige Apotheke. Die beiden Beamten entschieden sich den Männern zu folgen und das weitere Verhalten zu beobachten, was sich wenig später als Treffen erweisen sollte.

Der jüngere Täter (28 J.) verdeckte den älteren Tatverdächtigen (56 J.) vor den Blicken der Apothekerinnen, die an der Kasse beschäftigt waren. Während dessen griff der ältere Tatverdächtige eine Dose Nahrungsergänzungsmittel aus einem Regal und steckte diese in seine mitgeführte Plastiktüte. Er verließ ohne zu bezahlen die Apotheke. Den Beamten gelang es unmittelbar nach der Tat beide Personen zu stellen und in Gewahrsam zu nehmen. Mit Unterstützung der Beamten des Polizeihauptreviers Neubandenburg wurden die zwei Tatverdächtigen dem Revier zugeführt. Bei einer Durchsuchung der mitgeführten Plastiktüte wurde weiteres Diebesgut, zwei elektrische Zahnbürsten und 2 Packungen Windeln, aufgefunden. Die Ermittlungen vor Ort haben ergeben, dass diese Gegenstände kurz zuvor aus einem Drogeriemarkt im Marktplatzcenter entwendet wurden.

Auf Anordnung der Staatanwaltschaft Neubrandenburg wurden die beiden Tatverdächtigen erkennungsdienstlich behandelt und danach entlassen. Gegen die beiden Männer wird wegen des Verdachtes des Diebstahls ermittelt. Des Weiteren wird der 56-Jährigen sich zudem als Tatverdächtiger in einem Ermittlungsverfahren wegen einer Diebstahlshandlung, welches bisher gegen einen unbekannten Tatverdächtigen geführt wurde, verantworten müssen, da ihn die aufmerksamen Beamten identifizieren konnte.

Betäubungsmittel im Wert von über 14.000 EUR festgestellt

Bei mehreren Durchsuchungen stellten Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg eine Vielzahl von Betäubungsmitteln sicher.

Am Dienstag, 06.08.19, wurde die Wohnung eines 40-jährigen Beschuldigten in Stavenhagen durchsucht. Im Einsatz waren hier vier Beamte und ein Rauschgiftspürhund. Die Durchsuchung fand im Rahmen eines umfangreichen Verfahrens wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln statt. Die Beamten konnten Rauschgift auffinden und beschlagnahmen. Die Maßnahme steht in Zusammenhang mit den Durchsuchungen, welche am 31.07.19 in Stavenhagen stattfanden.

Unabhängig von dem Sachverhalt in der Reuterstadt wurden am heutigen Tage (08.08.19) im Rahmen eines anderen Komplexverfahrens wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln in Neubrandenburg und Burg Stargard zeitgleich vier Wohnungen durchsucht. In Neubrandenburg fanden die Durchsuchungen bei einer 26-jährigen Frau und zwei Männern (30 und 36 Jahre alt) in den Stadtteilen Ihlenfelder Vorstadt und Datzeberg statt. In Burg Stargard wurde die Wohnung eines 28-jährigen Tatverdächtigen durchsucht. Heute waren zehn Beamte mit drei Rauschgiftspürhunden im Einsatz.

Bei einer heutigen Durchsuchungsmaßnahme in Neubrandenburg mussten die Ermittler einen Klempner hinzuziehen. Ein Tatverdächtiger hatte versucht, Beweismittel über die Toilette zu vernichten. Im Abflussrohr fanden die Ermittler schließlich etwa 100 g Amphetamine auf.

Insgesamt wurden bei den fünf Durchsuchungen nach bisherigen Erkenntnissen über 1 kg Amphetamine, etwa 20 g Kokain und mehrere Gramm Neue psychoaktive Substanzen (NPS) beschlagnahmt. Die Stoffe müssen jedoch noch über das LKA getestet und gerichtsfest bestimmt werden. Darüber hinaus wurden durch die Beamten etwa 700 g Substanzen sichergestellt, bei denen es sich vermutlich um sogenannte Selbstlaborate handelt. Auch diese müssen noch durch das LKA bestimmt werden.

Aussagen dazu, wieviel und welche Substanzen in welcher Wohnung aufgefunden wurden, können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden. Die beschlagnahmten Betäubungsmittel haben einen Wert von etwa 14.000 EUR. Die Ermittlungen gegen die fünf Tatverdächtigen dauern an.