Diebstahl eines E-Bike

Am Dienstag, 07.08.2018 in der Zeit von 11:45 Uhr bis 12:15 Uhr wurde in der Neubrandenburger Südstadt ein E-Bike entwendet. Der Besitzer stellte das schwarze E-Bike gesichert im Fahrradständer der Geschwister-Scholl-Straße 9 ab. Als er eine halbe Stunde später sein Fahrrad wieder benutzen wollte, stellte er den Diebstahl fest. Das entwendete E-Bike der Marke Stevens E-Cito Forma ist ein Jahr alt und hatte einen Neupreis von 2.500 Euro.
Die Polizei sucht Zeugen des Diebstahls. Wer hat am gestrigen Dienstag auffällige Personen- oder Fahrzeugbewegungen im Bereich der Geschwister-Scholl-Straße wahrgenommen? Ein roter Transporter der Marke VW wurde zur Tatzeit vor Ort gesehen. Wer Angaben zu dem roten Transporter oder andere sachdienliche Hinweise zu dem Fahrraddiebstahl geben kann, richtet diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.

Sanierungsarbeiten auf dem Neuen Friedhof Neubrandenburg

In dieser Woche haben die Bauarbeiten zur Sanierung des nördlichen Rundweges sowie eines Teiles des Weges am Osteingang Niels-Stensen-Straße auf dem Neuen Friedhof in der Oststadt begonnen.
Insgesamt werden die Wege auf einer Länge von 165 Metern umfassend saniert. Die Arbeiten beinhalten die komplette Erneuerung der Wegedecke und die seitlichen Einfassungen. Ablaufmulden und Regenrinnen werden entsprechend den topographischen Verhältnissen so ausgebaut, dass das Oberflächenwasser besser ablaufen kann.
Mit der Erneuerung steht für die Zukunft wieder ein weiterer Teil eines qualitativen, barrierefreien und nutzbaren Wegeverlaufes als Bestandteil des historischen Wegenetzes zur Verfügung. Gestalterisch und funktional stehen die Arbeiten im Einklang mit den Zielen des Pflege- und Entwicklungskonzeptes für den Neuen Friedhof.

Heimkehrertag »Nächste Station: Heimat!« am 27.12.2018

Immer häufiger ist zu lesen und zu hören: Wer hier geboren ist, kehrt gern wieder in die Heimat zurück, wenn ihm eine gute Arbeitsmöglichkeit geboten wird. Andererseits sucht die regionale Wirtschaft nach versierten Fachkräften. Um beide Seiten nun zusammenzubringen, veranstaltet die IHK Neubrandenburg gemeinsam mit der Stadt Neubrandenburg, der Bundesagentur für Arbeit, dem Industrienetzwerk Neubrandenburg und mit dem Nordkurier erstmals in diesem Jahr einen „Heimkehrertag“ – nach dem Motto „Nächste Station: Heimat!“

Die Veranstalter haben nach eigenen Angaben bewusst als Datum den 27. Dezember von 15 bis 18 Uhr im Haus der Kultur und Bildung (HKB) in Neubrandenburg ausgewählt; denn Weihnachten und Neujahr verbringen Fortgezogene gern bei der Familie oder Freunden in der Heimat. Interessierte Unternehmen, die sich und ihre offenen Stellen auf dem „Heimkehrertag“ präsentieren wollen, sind aufgerufen, sich ab sofort und noch bis zum 31. August bei der IHK anzumelden. Die Teilnahme kostet 500 Euro. Im Preis enthalten sind ein Medienpaket, Messemobiliar (Stände oder Stehtische) und ein Rahmenprogramm.

Interessierte weggewanderte und rückkehrbereite Fachkräfte sind überdies schon heute eingeladen, am 27. Dezember ins HKB zu kommen, um sich über ihre beruflichen Chancen in der Region zu informieren und mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch zu kommen. Wer möchte, kann auch gleich seine Bewerbungsunterlagen mitbringen. Obendrein wird zu Wohnungsmöglichkeiten, Kita-Plätzen und Schulangeboten beraten. Und wer jemanden kennt, der aus beruflichen Gründen die Region verlassen hat und die Rückkehr erwägt, kann den Termin vom „Heimkehrertag“ gern weitersagen.

Ansprechpartner:
IHK Neubrandenburg: Dr. Dorothea Lucke, Tel.: 0395 5597-203, dorothea.lucke@neubrandenburg.ihk.de
Stadt Neubrandenburg: Benjmain Bendin, Tel.: 0395 555-2292, benjamin.bendin@neubrandenburg.de

Stadtplan mit Adresse des Veranstaltungsortes
Parkmöglichkeiten

Das HKB ist Bestandteil des Virtuellen Stadtrundganges, bei dem Sie Informationen in Form von Audiodateien direkt am Bauwerk erhalten.

Klaviertrio zu Gast in Neustrelitz – Brahms und Schubert erklingen im Schliemannsaal

Es gibt nicht wenige Fachleute, die das Klaviertrio als die Königsdisziplin der Kammermusik mit Klavier bezeichnen. Für diese Besetzung wurden zahlreiche Meisterwerke von den großen Komponisten der Klassik und Romantik geschrieben. Grund genug für die Strelitzer Musikfreunde e.V. ihr erstes Konzert nach der Sommerpause eben dieser Besetzung zu widmen. Es erklingen zwei der beliebtesten Werke dieser Gattung. Brahms‘ Klaviertrio op. 8 ist eine Art Liebeserklärung an Robert Schumanns Frau Clara, eine leidenschaftliches Werk, welches er nach der Begegnung mit dem Ehepaar Schumann komponierte. Nach der Pause erklingt Schuberts Trio op. 99, ein im Detail voller Überraschungen steckendes Werk, welches Schubert in seinem Todesjahr 1828 fertigstellte. Als Interpreten des Programms konnte das Geistertrio gewonnen werden: Nicolai Krügel (Klavier), Birte Päplow (Violine) und Susanne Gutfleisch (Violoncello) spielen seit vielen Jahren bei zahlreichen Konzerten in ganz Deutschland zusammen. Die Schwestern Birte und Susanne sind in Waren/Müritz aufgewachsen, erhielten an der dortigen Musikschule ihren ersten Unterricht. Inzwischen ist Birte Mitglied im Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, Susanne lebt in Augsburg und spielt als freischaffende Cellistin in verschiedenen Kammermusikensembles. Komplettiert wird das Trio durch den Pianisten Nicolai Krügel (Hannover). Er war 2011 als Klavierbegleiter in der Fachrichtung Gesang beim Königin-Elisabeth-Wettbewerb tätig. Außerdem arbeitete er mit namhaften Dirigenten wie Kyrill Petrenko, Kent Nagano und Simon Young zusammen. In Neustrelitz ist das Geistertrio bereits zum zweiten Mal zu Gast. Das Konzert findet am Sonntag, 02. September, um 17:00 Uhr im Heinrich- Schliemann-Saal (Glambecker Str. 10) statt. Karten sind an der Tageskasse sowie im Vorverkauf in der Touristinformation Neustrelitz erhältlich.

Baubeginn Radweg an der L 35 zwischen Klempenow und Burg Klempenow inkl. Radwegbrücke

An der Landesstraße L 35 von Klempenow bis Burg Klempenow wird ein Radweg als Ergänzung des bestehenden Radwegnetzes gebaut. Der Radwegneubau beginnt an der Einmündung des Weges in der südlichen Ortslage, vor der vorhandenen Busbucht und schließt nördlich der Dorfstraße „Zur Burg“ an den bestehenden Radweg wieder an. Zur Querung der Gräben werden eine Radwegbrücke und drei Durchlässe gebaut. Zusätzlich werden die Zufahrten zu den privaten Grundstücken erneuert.
Baubeginn ist am 13.08.2018, Bauende voraussichtlich am 28.06. 2019. Die Arbeiten werden bei abschnittsweise halbseitiger Sperrung der Landesstraße durchgeführt (zeitweiliger Ampelbetrieb). Für den Bau der Radwegbrücke sind jeweils Vollsperrungen an 4 Wochenenden eingeplant. Die Umleitung erfolgt dann über die Landesstraße L 273 ab Altentreptow bis Werder und die Kreisstraße K 40 ab Werder über Wodarg und Kölln und umgekehrt. Die Zeitpunkte der Vollsperrungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Bevor es zu spät ist – mit ausbildungsbegleitenden Hilfen (abH) schaffst du die Ausbildung!

Mit dem Ende der Sommerferien beginnt für viele Jugendliche die Berufsausbildung. Ziel ist die Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Was aber, wenn schlechte Noten oder andere Hindernisse diesem Ziel im Weg stehen? Unterstützung bieten die „ausbildungsbegleitenden Hilfen“ (abH) der Neubrandenburger Arbeitsagentur. Ein Ausbildungsabbruch ist bitter für Azubi und Ausbilder. Er ist aber vermeidbar.
Häufige Gründe für Probleme in der Ausbildung sind Bildungsdefizite, Lücken in Fachtheorie und/oder Fachpraxis, Lernhemmungen, Prüfungsängste, Sprachprobleme oder auch Schwierigkeiten im sozialen Umfeld. Probleme, die sich oft zeitnah zum Beginn der Ausbildung zeigen. Hier setzen die ausbildungsbegleitenden Hilfen an. Mit abH erhalten förderungsbedürftige junge Menschen Unterstützung, die sich in einer betrieblichen Berufsausbildung oder in einer Einstiegsqualifizierung befinden. Gefördert wird beispielsweise die Wissensvermittlung in Allgemeinbildung oder in Fachtheorie oder der Sprachunterricht. Auch eine sozialpädagogische Begleitung kann gefördert werden, genau wie Nachhilfe, Unterstützung bei Alltagsproblemen und sogar vermittelnde Gespräche mit Ausbildern, Lehrkräften und Eltern. Qualifizierte Bildungsträger gestalten im Auftrag der Arbeitsagentur die individuellen Unterstützungsangebote. Sie finden als Einzelunterricht oder in Kleingruppen statt, nehmen 3 bis 8 Stunden pro Woche in Anspruch und liegen üblicherweise außerhalb der Arbeitszeit.
Ausbildungsbegleitende Hilfen lohnen sich immer, wenn zu Beginn der Ausbildung diese nur mit zusätzlicher Unterstützung aufgenommen werden kann oder wenn während einer betrieblichen Berufsausbildung Schwierigkeiten auftreten. Auch bei der Einstiegsqualifizierung loht sich abH, wenn zusätzliche Unterstützung erforderlich ist, um diese erfolgreich zu absolvieren. Ausbildungsbegleitende Hilfen unterstützen eine erfolgreiche Übernahme in eine betriebliche Berufsausbildung oder helfen diese vorzubereiten. Die Kosten für abH trägt die Arbeitsagentur bzw. das Jobcenter. Um eine abH zu bekommen, wendet sich der Jugendliche direkt an die Arbeitsagentur. Telefonische Beratung für die Arbeitgeber gibt es unter der kostenlosen Servicerufnummer 0800 4 5555 20 oder persönlich beim Berater des gemeinsamen Arbeitgeberservice. Jugendliche wählen bitte die 0800 4 5555 00.

Noch 600 freie Lehrstellen – Jetzt in Ausbildung starten!

Kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres sind bei der Neubrandenburger Arbeitsagentur noch 600 Berufsausbildungsstellen unbesetzt und 500 Jugendliche haben noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche.
Gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz gibt es unter anderem noch in folgenden Berufen: Fachverkäufer(in) – 52 Koch/Köchin – 24 Hotelfachmann/-frau – 17 Restaurantfachmann/-frau – 19 Metallbauer/in – Konstruktionstechnik – 17 Steuerfachangestellte/r – 11 Hörakustiker/in – 12
Jugendliche die bis jetzt noch keinen Ausbildungsplatz haben, sollten sich unbedingt bei der Berufsberatung melden. Auch wenn vielleicht nicht mehr der Wunschberuf im Angebot ist, so können die Berufsberatung gemeinsam mit dem Jugendlichen bestimmt Alternativen erarbeiten.
Eine weitere Chance auf einen Ausbildungsplatz bietet die jährliche Nachvermittlungsaktion. Diese findet am 28. August von 09:00 bis 12:00 Uhr im Berufsinformationszentrum in Neubrandenburg und am 05. September von 14:00 bis 16:00 Uhr in Waren, Zum Amtsbrink 2 statt. Kontakt zur Berufsberatung Telefon: 0800 4 5555 00 E-Mail: neubrandenburg.berufsberatung@arbeitsagentur.de