59-Jähriger fährt mittags mit 2,32 Promille

Eine aufmerksame Zeugin teilte der Polizei am 09.01.2020 gegen 11:10 Uhr eine mögliche Trunkenheitsfahrt in Kiefernheide in Neustrelitz mit. Die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz haben die Halteranschrift ermittelt, um so eine mögliche Fahrtrichtung ableiten zu können.

Wenig später konnten die Beamten den 59-jährigen Fahrzeugführer in seinem Fahrzeug in der Alten Poststraße in Neustrelitz feststellen. Dabei bemerkten die Beamten deutlichen Atemalkoholgeruch bei dem 59-jährigen Neustrelitzer. Der durchgeführte Atemalkoholtest hat einen Wert von 2,32 Promille ergeben. Da es dabei um eine Trunkenheit im Straßenverkehr handelt, erfolgte die Blutprobenentnahme und Beschlagnahme des Führerscheines. Der 59-Jährige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen freiwillig in die Klinik nach Röbel gebracht.

Die Polizei bedankt sich an dieser Stelle bei der aufmerksamen Zeugin!

Verkehrsunfall mit Sachschaden unter Einwirkung von Alkohol

Am Neujahrstag, 01.01.2020, gegen 13:40 Uhr, kam es in der Parkstraße in Neubrandenburg zu einem Verkehrsunfall, da ein 19-jähriger Neubrandenburger die Kontrolle über seinen PKW verlor.

Dieser befuhr laut Zeugenaussagen mehrfach mit überhöhter Geschwindigkeit die Parkstraße. Am Kreisverkehr, auf Höhe Badeweg, kam der PKW nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit zwei Bäumen zusammen. Der PKW war auf Grund des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit. Der Fahrzeugführer blieb unverletzt.

Während der Unfallaufnahme wurde bei dem 19-Jährigen ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 1,9 Promille. Ihm wurde daraufhin im Klinikum Neubrandenburg eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Er wird sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten müssen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 6.000 Euro.

Angetrunkener 18-Jähriger kommt von der Fahrbahn ab

In den Morgenstunden des 26.12.2019 gegen 05:00 Uhr meldete sich ein 18-Jähriger Pkw Fahrer (wohnhaft in einer Gemeinde des Amtes Treptower Tollensewinkel) über Notruf bei der Einsatzleitstelle der Polizei und gab an, aufgrund von Wildwechsel mit seinem Pkw VW Polo auf der L 20 zwischen Warsow und dem Abzweig Dargun von der Fahrbahn abgekommen zu sein.

Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten zwar keine Hinweise auf einen Wildunfall, jedoch Alkoholgeruch in der Atemluft des 18-Jährigen fest. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,82 Promille.

Nach Blutprobenentnahme und Sicherstellung des Führerscheins ermittelt nun die Malchiner Kriminalpolizei wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den 18-Jährigen. Durch den Unfall wurden der Pkw, ein Leitpfosten und zwei Straßenbäume beschädigt. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 4.200 EUR geschätzt.

Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden B 96 bei Weisdin

Am Montag, 23.12.2019, gegen 14:05 Uhr ereignete sich auf der B96 zwischen Neustrelitz und Weisdin ein Verkehrsunfall. Ein 54-jähriger Fahrzeugführer kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit
der dortigen Leitplanke.

Der Fahrer, der sich allein im Fahrzeug befand, wurde dabei schwerverletzt und musste zur weiteren medizinischen Behandlung ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Eine Atemalkoholmessung beim Fahrzeugführer vor Ort ergab einen Atemalkoholwert von 1,05 Promille. In diesem Zusammenhang wird gegen den Fahrzeugführer strafrechtlich ermittelt. Die B96 musste im Unfallbereich für die Rettungs- und Bergungsarbeiten für ca. 1 h voll gesperrt werden.

37-Jähriger verursacht mit 1,99 Promille einen Verkehrsunfall und flieht

Am Freitag, 20.12.2019, gegen 00:30 Uhr teilte eine aufmerksame Zeugin der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg mit, dass sie beobachten konnte, wie eine männliche Person in der Bergstraße in Feldberg mit seinem Fahrzeug beim Ausparken gegen ein anderes Fahrzeug gefahren ist und anschließend in Richtung Fürstenbergstraße geflüchtet ist. Die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz haben ca. 200 m vor dem Ortseingang Feldberg ein stark beschädigtes Fahrzeug im Frontbereich feststellen können. Aus dem Fahrzeug stieg der stark alkoholisierte 37-jährige Fahrzeugführer. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,99 Promille ergeben. Daraufhin wurde der 37-Jährige in das Krankenhaus Neustrelitz zur Blutprobenentnahme gebracht, sein Führerschein sichergestellt und Strafanzeigen wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort erstattet.

Bei der Überprüfung des vermeintlichen Fahrtweges von der Bergstraße bis zum Anhalteort stellten die Beamten weitere Beschädigungen fest, die augenscheinlich durch den 37-Jährigen verursacht wurden. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr er nach dem Unfall in der Bergstraße in die Fürstenberger Straße, weiter in den Weidendamm und bog dann weiter in die Strelitzer Straße. Dabei fuhr der 37-Jährige gegen ein Verkehrszeichen, welches stark beschädigt wurde. Von der Strelitzer Straße aus fuhr der 37-Jährige weiter bis zur Kreuzung Alter Landweg, wo er über die Verkehrsinsel fuhr und auch diese beschädigte. An der Kreuzung bog er in Richtung Möllenbeck ab. Nach ca. 100 m hinter dem Ortsausgang kam der 37-Jährige von der Fahrbahn ab und fuhr gegen einen Leitpfosten. Kurz danach kam er mit seinem Fahrzeug zum Stehen. Das Fahrzeug ist nicht mehr fahrbereit gewesen und musste abgeschleppt werden.

Der entstandene Schaden wird auf mindestens 5.000 Euro geschätzt, kann aber derzeit nicht genau beziffert werden.

Verkehrsunfall – alkoholisierter Fahrzeugführer flüchtete

Am Mittwoch, 11.12.2019, gegen 19:25 Uhr ist es in der Ortslage Buchar bei Altentreptow zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem der Fahrzeugführer erheblich alkoholisiert war und vom Unfallort geflüchtet ist.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der 64-jährige Fahrzeugführer die Verbindungsstraße zur L35, als er in der Ortslage Buchar in einer Linkskurve von der Fahrbahn abkam und gegen die Bankette fuhr. Nach Aussagen eines Zeugen stieg der Fahrer aus und entfernte sich fußläufig in Richtung Klatzow. Die Beamten des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow konnten den flüchtigen Fahrzeugführer auf der besagten Verbindungsstraße auf Höhe des dortigen Kieswerkes stellen.

Die Beamten bemerkten bei der anschließenden Kontrolle deutlichen Atemalkoholgeruch bei dem 64-Jährigen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 1,32 Promille ergeben. Als die Beamten dem 64-Jährigen die folgenden polizeilichen Maßnahmen erläuterten, versuchte er zu flüchten. Er musste durch die Beamten gefesselt werden.

Im Anschluss erfolgte die Blutprobenentnahme im Klinikum Neubrandenburg. Auf dem Weg zum Klinikum beleidigte der Tatverdächtige die Beamten mehrfach. Der Führerschein des 64-Jährigen wurde sichergestellt. Zudem wurden Strafanzeigen wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Beleidigung erstattet.

Erfolgreiche Fahndung nach Unfallflucht in Neustrelitz

Am Sonntagmorgen, 08.12.2019, gegen 06:20 Uhr meldete ein Zeuge der Neustrelitzer Polizei einen Verkehrsunfall mit Unfallflucht im Neustrelitzer Stadtgebiet.

Nach ersten Erkenntnissen befuhr ein VW Caddy die Karbe-Wagner-Str. aus Richtung Strelitzer Chaussee kommend in Richtung Kirschenallee. Aus bisher unbekannter Ursache kam der weiße Caddy auf Höhe Bertolt-Brecht-Straße nach links von der Fahrbahn ab, beschädigte eine Straßenlaterne, einen geparkten Pkw Opel und kollidierte dann mit einem Straßenbaum. Nachdem der Pkw dort zu Stehen kam, entfernte sich der Fahrer zu Fuß unerlaubt vom Unfallort. Der Caddy war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit, Personen wurden nicht verletzt.

An beiden Pkw, der Laterne und dem Straßenbaum entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro. Durch den zuständigen Regiehof wurde der Strom der defekten Laterne abgeschaltet. Im Rahmen der Tatortbereichsfahndung konnte durch die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz ein 27-jähriger Neustrelitzer als Unfallfahrer ermittelt werden. Aufgrund eines Atemalkoholwertes von 2,04 Promille wurde der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel des 27-Jährigen sichergestellt und eine Blutprobenentnahme veranlasst.

Die Neustrelitzer Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachts
der Gefährdung des Straßenverkehr und des unerlaubten Entfernens vom
Unfallort.