Versuchter Raubüberfall in Altentreptow

Am 06.10.2018 gegen 15:15 Uhr kam es in der Straße „Klosterberg“ in Altentreptow zu einem versuchten Raubüberfall. Der 59-jährige Geschädigte befand sich auf dem Rückweg vom Garten nach Hause. Als er sich in der Straße „Klosterberg“ befand, trat eine männliche Person aus einem Gebüsch auf den Geschädigten zu und verlangte von diesem die Herausgabe seines Mobiltelefons. Als dieses durch den Geschädigten abgelehnt wurde, schlug ihm der Unbekannte mit der Faust ins Gesicht. Dadurch kam der Geschädigte zu Fall und wurde kurz ohnmächtig. Als er wieder zu sich kam, war der unbekannte Täter nicht mehr vor Ort. Sofort sah der Geschädigte nach, ob er noch im Besitz seines Mobiltelefons ist. Erleichtert stellte er fest, dass dies der Fall ist. Hierauf begab er sich nach Haus und schilderte dort seinem Sohn und seiner Frau den Sachverhalt. Durch diese wurde die Polizei in Kenntnis gesetzte. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei nach dem Tatverdächtigen blieben ohne Erfolg.
Zur Beschreibung des Täters machte der Geschädigte folgende Angaben. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um eine männliche Person, mit sehr dunkler Hautfarbe (Schwarzafrikaner) und kurzen gelockten Haaren. Dieser ist ca. 180 cm groß. Er trug ein schwarzes T-Shirt, eine dunkelblaue Jeanshose und weiße Turnschuhe der Marke „Nike“.
Zeugen welche in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich im Polizeirevier Malchin unter der Telefonnummer 03994-231224, in jeder anderen Polizeidienststelle oder über die Internetwache der Polizei MV unter www.polizei.mvnet.de zu melden.

Ödlandbrand an der A20

Am Freitag, 05.10.2018, gegen 15:10 Uhr, kam es entlang der A20 kurz vor der Abfahrt Anklam (km 237,5) zu einem Ödlandbrand. Durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Werder und Altentreptow, die mit 25 Kameraden und vier Löschfahrzeugen vor Ort waren, wurde das Feuer gelöscht.
Eine Vollsperrung der Autobahn war nicht erforderlich. Die Brandursache ist unklar. Es brannten etwa 400 Quadratmeter. Verletzt wurde niemand. Ein Sachschaden entstand nach bisherigen Erkenntnissen nicht.

Fischereischeinprüfung im Amt Treptower Tollensewinkel

Am Samstag, den 03.11.2018 um 9.00 Uhr findet im Amt Treptower Tollensewinkel, Verwaltungsgebäude I in Altentreptow, Rathausstraße 1, eine Fischereischeinprüfung gemäß Fischereigesetzes für das Land Mecklenburg-Vorpommern in der z. Zt. geltenden Fassung statt.
Interessierte haben bis zum 26.10.2018 einen Antrag für die Teilnahme an der Prüfung zu stellen. Die Antragstellung erfolgt im Fachgebiet Ordnungsrecht des Amtes Treptower Tollensewinkel, Rathausstraße 1, Altentreptow, Zimmer 301-303.
Die Prüfung ist gebührenpflichtig. Für Antragsteller unter 18 Jahren beträgt die Prüfungsgebühr 15 €, ab dem 18. Lebensjahr 25 €. Sie ist vor Antritt der Prüfung zu entrichten.
Anfragen zur Fischereischeinprüfung und zum Erwerb des Fischereischeines können Sie zu den bekannten Sprechzeiten des Amtes Treptower Tollensewinkel im Fachgebiet Ordnungsrecht stellen.

Schau der Verbandsgewässer

Der Wasser- und Bodenverband „Untere Tollense / Mittlere Peene“ führt die diesjährige Schau der Verbandsgewässer, das betrifft die Gewässer II. Ordnung, in der Stadt Altentreptow am 01.10.2018 um 13.00 Uhr durch.
Treffpunkt ist die Kantine im Rathaus Altentreptow. Beteiligte, Gewässernutzer, Organisationen und interessierte Bürger sind dazu herzlich eingeladen.

Traktor mit Überbreite kontrolliert – Fahrer hatte keine erforderlichen Genehmigungen

Am Donnerstag, 20.09.2018, um 07:45 Uhr befuhr ein Traktor der Marke John Deere Traktor die L 273 aus Richtung Altenhagen kommend und bog auf die K 35 in Richtung Grischow ein. Der Traktor wurde durch ein privates Begleitfahrzeug mit gelbem Rundumlicht begleitet. Dabei musste der Gegenverkehr sehr weit rechts heran fahren, um eine Kollision mit dem überbreiten Fahrzeug zu vermeiden.
Ein Polizeibeamter des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Altentreptow war in Zivil unterwegs und stoppte das Fahrzeug, da die Fahrzeugbreite der Zugmaschine nicht mit den Vorschriften nach der Straßenverkehrszulassungsverordnung konform sind. Bei der Fahrzeugkontrolle wurde festgestellt, dass die erforderlichen Ausnahmegenehmigungen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr M-V nicht vorhanden waren. Aus diesem Grund musste der Fahrer das Fahrzeug sicher in der Ortslage Grischow abstellen bis die erforderlichen Genehmigungen erbracht werden.
Gegen den Unternehmer und den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Sie müssen mit einer Geldbuße von ca. 60 bis 75 Euro sowie mit einem Punkt in Flensburg rechnen. Mit einer Fahrzeugbreite von fast vier Meter ist das Fahrzeug eine Gefahr im öffentlichen Straßenverkehr. Aus diesem Grund gibt es Vorschriften, die es bei Überlänge, Überbreite, Überhöhe und auch Übergewicht zu beachten gibt. Insbesondere die Unternehmen sollten diese Vorschriften bekannt sein, weil im Rahmen einer Kontrolle nicht nur sie sondern auch die jeweiligen Fahrer mit einer Geld- und Punktestrafe rechnen müssen.

Teamer-Ausbildung in Sassen

Mehr als 50 Jugendliche aus allen Regionen des Pommerschen Kirchenkreises der Evangelsichen Kirche in Mecklenburg-Vorpommern, die sich für die Teamer-Ausbildung haben entdecken lassen, waren dabei, um sich an drei Wochenenden im Landschulheim Sassen ausbilden ließen. Zum Abschluss zogen 51 stolze Teamerinnen und Teamer zum ersten Mal ihre roten Teamer-Outfits an. Die Jugendlichen sind nun gut vorbereitet auf den praktischen Teil ihrer Teamer-Ausbildung, auf die Einsätze in den Gemeinden und im Kirchenkreis.
Während eines Gottesdienstes in Altentreptow wurden alle Teamerinnen und Teamer des Jahrgangs 2018 gesegnet und in die Arbeit in den Gemeinden des pommerschen Kirchenkreises und des Sprengels ausgesandt. Viele Eltern und Gemeindeglieder waren gekommen, um mit uns gemeinsam diesen besonderen Gottesdienst zu feiern.
Im gleichen Gottesdienst wurde die bisherige pommersche Jugendvertretung nach zwei Jahren intensiver Arbeit im Kirchenkreis und in der Nordkirche entpflichtet und zwölf junge Menschen, die im Frühsommer von den Jugendlichen der pommerschen Kirchengemeinden mittels eines Online-Verfahrens gewählt worden waren, in ihr Amt eingeführt. Auch diese Jugendvertretung ist für zwei Jahre gewählt, in ihr sind Jugendliche aus allen drei Propsteien vertreten.
Für den nächsten Teamer-Kurs, der im Januar 2019 beginnt, gibt es übrigens schon eine ganze Menge Anmeldungen, wer noch Lust hat, sich auch zur Teamerin oder zum Teamer ausbilden zu lassen oder Fragen zum Konzept hat, kann sich gern unter der Mailadresse jugendpfarramt@pek.de an Jugendpastorin Tabea Bartels wenden.

Fund zweier scharfer Granaten in Barkow

Am Freitag, den 31.08.2018, wurden gegen 18:30 Uhr bei Baggerarbeiten auf einem Grundstück in der Ortslage Barkow bei Altentreptow zwei Handgranaten freigelegt. Es erfolgte eine umgehende Sicherung der Fundstelle durch hinzugerufene Beamte des Polizeireviers Malchin.
Der alarmierte Munitionsbergungsdienst identifizierte den Fund als russische Wurfgranaten, wahrscheinlich aus der Zeit des 2. Weltkrieges. Die anschließende Bergung der zwei scharfen Granaten verlief ohne Vorkommnisse.

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer auf der L273 bei Altentreptow

Am Freitag, 24.08.2018, gegen 16:05 Uhr, ereignete sich auf der L273 zwischen den Ortschaften Reinberg und Altentreptow ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Demnach befuhr ein Motorradfahrer die L273 von Reinberg kommend in Richtung Altentreptow. Kurz hinter der Einmündung in Richtung Wolkow überholte dieser einen vor ihm fahrenden Mopedfahrer. Ein sich zu diesem Zeitpunkt im Gegenverkehr befindlicher 49-jährige Fahrer eines LKW mit Auflieger musste daraufhin nach rechts ausweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Motorradfahrer zu verhindern. Währenddessen befand sich ein 66-jähriger Radfahrer, welcher zeitgleich durch den LKW überholt wurde, vermutlich noch auf Höhe des LKW-Aufliegers. Infolge des Ausweichmanövers kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Auflieger und dem Fahrradfahrer. Letzterer wurde hierbei schwer verletzt und durch den alarmierten Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in das Klinikum Neubrandenburg gebracht. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100,-EUR. Der Motorradfahrer, welcher durch sein Verhalten die Ursache für den Unfall gesetzt hatte, entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle in Richtung Altentreptow. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es sich bei dem Unfallverursacher, um den Fahrer eines schwarzen Motorrades handeln, welcher eine ebenfalls schwarze Motorradkleidung trug.
Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang oder zum Verursacher geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Malchin unter der Telefonnummer 03994/231-224, oder bei jeder andere Polizeidienststelle, oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de <www.polizei.mvnet.de> zu melden.

Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person auf der Landesstraße zwischen Stavenhagen und Altentreptow

Am Mittwoch, 22.08.18, gegen 15:00 Uhr befuhr ein 56-Jähriger aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit seinem Pkw Renault die L 273 aus Richtung Stavenhagen in Richtung Altentreptow. Kurz vor der Ortschaft Reinberg kam er auf gerader Strecke aus bisher ungeklärter Ursache zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte einen Straßenbaum. In der weiteren Folge schleuderte der PKW nach links, wo er mit einem weiteren Straßenbaum kollidierte. Das Fahrzeug fing sofort Feuer und brannte in der Folge komplett aus. Der Fahrzeugführer konnte durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug gerettet werden. Er wurde schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich verletzt und mittels RTW ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Reinberg, Wildberg und Altentreptow waren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Am Fahrzeug, an zwei Straßenbäumen und an ca. 150 m Böschung entstand durch den Unfall und dem anschließenden Feuer ein Gesamtsachschaden von ca. 2.500 Euro. Während der Unfallaufnahme und der Löscharbeiten musste die Landesstraße für ca. 2 Stunden voll gesperrt werden.

Diebstahl eines PKW Mazda 6 in Altentreptow

In der Nacht vom Freitag, 10.08.18, zum Sonnabend, 11.08.18, wurde vom Parkplatz in der Oberbaustraße in Altentreptow ein blauer Mazda 6 entwendet.
Der entwendete PKW hat das amtliche Kennzeichen AT-SB 1. Der Wert des Fahrzeugs wird mit ca. 13.000 Euro angegeben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.