Einkaufen und Kultur verbinden – Neubrandenburgs Innenstadt macht es möglich

Tag des kulturellen Engagements? Was bedeutet das eigentlich? Kunst angucken? Ja, sicher, die Kunst ist auch ein kulturelles Erbe des Menschen. Aber unter dem Begriff Kultur versammeln sich auch die Traditionspflege oder die Esskultur oder die Wohnkultur – um nur wenige zu nennen. Sie unterscheiden sich von Land zu Land. Es muss ja nicht gleich der große Wurf sein. Auch Verkaufskultur hat viele Gesichter. Denken wir uns nur den Vergleich eines orientalischen Basars mit europäischen Gepflogenheiten.

Am 3. November von 13 von 18 Uhr zeigen die Innenstadthändler ihre Begeisterung für die Verkaufskultur. Selbst mit kleinen Aktionen stellen sich Momente der Entspannung und des Wohlbehagens ein. Auch das Marktplatzcenter und der Kaufhof sind an diesem Sonntagnachmittag geöffnet.
Vor oder nach dem Shoppen ins Museum? Das ist eigentlich nicht die Frage, Hauptsache beides macht Lust auf mehr. Nicht nur für Ortsfremde lohnt es sich in Neubrandenburgs Stadt- und Regionalgeschichte einzutauchen. Einen Bummel durch die Zeit ermöglicht das Museum im Franziskanerkloster. Es ist an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Neubrandenburger Kunstsammlung wird mit einer besonderen Ausstellung aufwarten. Der Schweizer Ursus Wehrli räumt Kunst auf. Was dabei herauskommt, ist erstaunlich. Es entstehen Kunstwerke, die sich in Originalität und Ästhetik durchaus mit ihren «unordentlichen» Vorbildern messen können. Die Sonderausstellung „Kunst aufräumen“ von Ursus Wehrli bietet sich für die ganze Familie an. Die Kunstsammlung ist am 3. November von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Angemerkt

Kann man Zusammenhänge auch an den Haaren herbeiziehen? Ich erwarte also demnächst, wenn der Weltblutspendetag (14. Juni) auf einen Sonntag fällt, auch eine vergleichbare Aktion: „Verkaufsoffener Sonntag mit Blutspendemöglichkeiten in allen größeren Innenstadtgeschäften“.

1. Männerflohmarkt in der Turmstraße

Am 21. September 2019 ziehen die Männer mit Kellerfunden und Garagentrödel auf den Neubrandenburger Boulevard und bieten an, was Männerherzen schneller schlagen lässt.

Aus zweiter Hand gibt es dann ganz klischeehaft Werkzeug, Ersatzteile, Rasenmäher, Tretroller, Reifen, Räder, Helme, Tauch- und Angelzubehör, alte Uhren, Schachbretter, Comics- und Musiksammlungen, Boxsack, Koffer, Kanister oder Taschenmesser, Bierhumpen oder eben Klamotten in Lack und Leder.

Ein Stand kostet 10 Euro und ist 3 Meter breit. Anmeldungen sind im Canvass-Büro täglich von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr oder telefonisch unter 0395 5665508 möglich.

Angemerkt
„Männerflohmarkt“ – Liebe Frauen, mietet doch auch mal einen Stand. Vielleicht werdet ihr eure Männer günstig los. Oder könnt sie gegen was anderes (besseres?) eintauschen.

1. Männerflohmarkt in der Turmstraße

Am 21. September 2019 ziehen die Männer mit Kellerfunden und Garagentrödel auf den Neubrandenburger Boulevard und bieten an, was Männerherzen schneller schlagen lässt.

Aus zweiter Hand gibt es dann ganz klischeehaft Werkzeug, Ersatzteile, Rasenmäher, Tretroller, Reifen, Räder, Helme, Tauch- und Angelzubehör, alte Uhren, Schachbretter, Comics- und Musiksammlungen, Boxsack, Koffer, Kanister oder Taschenmesser, Bierhumpen oder eben Klamotten in Lack und Leder.

Ein Stand kostet 10 Euro und ist 3 Meter breit. Anmeldungen sind im Canvass-Büro täglich von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr oder telefonisch unter 0395 5665508 möglich.

Angemerkt
„Männerflohmarkt“ – Liebe Frauen, mietet doch auch mal einen Stand. Vielleicht werdet ihr eure Männer günstig los. Oder könnt sie gegen was anderes (besseres?) eintauschen.

Reichsbürger verhaftet – zwei Polizeibeamte leicht verletzt

Polizeibeamte des Polizeireviers Friedland vollstreckten am 05.09.2019, 21.10 Uhr einen Haftbefehl gegen einen 66-jährigen Mann, der in einem Dorf bei Woldegk lebt.

Um die Festnahme zu vereiteln, klemmte er zwei Beamte in der Eingangstür seines Hauses ein. Diese erlitten leichte Verletzungen an den Armen, überwältigen aber den Beschuldigten und fesselten ihn. Da er sich weigerte, die Geldstrafe in Höhe von 3600,-EUR wegen Beleidigung in fünf Fällen zu zahlen, wurde er zu ersatzweisen Verbüßung von 120 Tagen Freiheitsstrafe in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Zusätzlich hat er sich ein weiteres Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung eingehandelt. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Rentner der Reichsbürgerszene angehören.

Angemerkt

In welchem „Reich“ wollen die eigentlich leben? In dem ohne Krankenversicherung?  Oder dem ohne Rentenversicherung? Oder dem, wo „asoziale Elemente“ weggesperrt wurden?

Verkaufsoffener Sonntag zum Vier-Tore-Fest

Vom 30. August bis 1. September 2019 erwarten alle Neubrandenburger und Gäste mit dem Vier-Tore-Fest wieder drei tolle Tage voller bunter und abwechslungsreicher Programme und Aktionen in der gesamten Neubrandenburger Innenstadt. Auch in diesem Jahr wird es wieder das beliebte Sonntagsshopping geben.

Am Sonntag, dem 1. September, laden über 150 Unternehmen der Innenstadt sowie der Kaufhof und das Marktplatz-Center von 13:00 bis 18:00 Uhr zum gemütlichen Einkaufsbummel ein. Da erfahrungsgemäß wieder viele Besucher erwartet werden, empfiehlt es sich auch die ausgeschilderten Parkplätze rund um die Innenstadt zu nutzen.

Angemerkt

Schön, dass Marketingmaßnahmen mittlerweile als „Veranstaltungstipp“ herausgegeben werden.

Bundeswehr bleibt in Trollenhagen

Zu den elf Militärstandorten, die nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums eigentlich für die Schließung vorgesehen waren, nun aber weiterhin erhalten bleiben sollen, gehört auch die Fliegerhorst-Kaserne in Trollenhagen bei Neubrandenburg. An diesem Standort soll der Organisationsbereich Cyber- und Informationsraum einziehen.

Innenminister Lorenz Caffier begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich: „Das ist eine gute Nachricht, auch vor dem Hintergrund der neuen sicherheitspolitischen Herausforderungen. Die Bundeswehr ist in Mecklenburg-Vorpommern stark verankert und ein verlässlicher Partner. Davon konnten wir uns gerade erst wieder bei der Bekämpfung der Waldbrände in der Nähe von Lübtheen überzeugen.“

Angemerkt:

Gibts da hinten denn einen guten Internetanschluss? 😉

Fußgängerzone wird umgestaltet

Morgen (15. Mai) beginnen die Arbeiten zur Umgestaltung der Einfahrtsituation der Treptower Straße. Durch entsprechende Umgestaltungen der Fußgängerzone soll verhindert werden, dass der Bereich weiterhin von Autofahrern stark befahren und häufig zum Parken genutzt wird. Ein kontrolliertes Einfahrverbot ist das Ziel der Maßnahme, dessen Umsetzung der Betriebsausschuss am 30. April kurzfristig beschlossen hat.

Es wird das Gehwegband der Dümperstraße über die Treptower durchgezogen und die Einfahrt mit Pollern auf eine Durchfahrtsbreite von 4 Metern begrenzt. Auch die Beschilderung wird neu angeordnet. Bauausführende Firma ist die Neubrandenburger Straßen- und Tiefbau GmbH (NST). Die Arbeiten werden voraussichtlich bis in den Monat Juni hinein andauern.

Skizze: Stadt Neubrandenburg

Angemerkt

Endlich!!!