IHK-Präsident: Neu eröffnete Geschäftsstelle "Metropolregion Stettin" in Anklam ist eine richtige Entscheidung

Die Entwicklung einer gemeinsamen grenzüberschreitenden Metropolregion Stettin gewinnt an Struktur. Im Vorfeld des heutigen Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreises im Stettiner Hotel Vulcan zeigte sich Dr. Wolfgang Blank, Präsident der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern, erfreut über die jetzt eröffnete Geschäftsstelle in Anklam, die künftig das weitere Zusammenwachsen beider Wirtschafts- und Lebensräume koordinieren soll.

„Es war die einzig richtige Entscheidung und höchste Zeit, die Geschäftsstelle im östlichen Landesteil anzusiedeln. Hier sitzen die Akteure der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit, deren kontinuierliche Arbeit damit eine Aufwertung erfährt. Neue Perspektiven eröffnen sich, auch für die in der Grenzregion lebenden rund 1,2 Millionen Menschen“, so der IHK-Präsident. Er sichert dem für die Geschäftsstelle „Metropolregion Stettin“ zuständigen Vorpommern-Staatssekretär Patrick Dahlemann zu, dass die IHK Neubrandenburg auch weiterhin diesen Prozess aktiv begleiten und mitgestalten wird. Der Staatssekretär stellt die Arbeit der Geschäftsstelle und seine Vorstellungen zur Entwicklung der Metropolregion dem Wirtschaftskreis am Nachmittag vor. Rund 70 deutsche und polnische Gäste werden erwartet.

Mit dem „Haus der Wirtschaft“ ist die IHK Neubrandenburg mit ihren Partnern seit seiner Gründung vor fast 20 Jahren als Botschafter der deutsch-polnischen Zusammenarbeit im Nachbarland präsent. Polen ist für die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern neben vielfältigen regionalen Kooperationen der Unternehmen und der Zivilgesellschaft weiterhin der wichtigste Außenhandelspartner. Allein im Vorjahr wurden Waren im Wert von 1,2 Milliarden Euro ausgetauscht.

Verkehrsunfall auf der A 20

Am Mittwoch, 03.04.2019, gegen 16:00 Uhr kam es auf der A 20, Fahrtrichtung Stettin, zwischen den Anschlussstellen Anklam und Altentreptow zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Eine 54-jährige Autofahrerin kam mit dem PKW VW-Caddy vom rechten Fahrstreifen der Autobahn ab, fuhr dann in den Straßengraben, durchfuhr den Wildschutzzaun und kam dann auf dem angrenzenden Acker auf der Beifahrerseite zum Liegen.

Die Unfallverursacherin wurde dabei leicht verletzt und wurde durch Rettungskräfte ins Klinikum Neubrandenburg verbracht. Am PKW entstand Totalschaden. Der Sachschaden beträgt ca. 4.000 Euro.

Mit Digitalisierung ins Schwarze treffen

Im östlichen Mecklenburg-Vorpommern gibt es Unternehmen, die digital sehr erfolgreich sind. So sitzt z. B. mit BogenSportWelt der größte europäische Anbieter von Bogensportartikeln und Zubehör in Anklam. Vertrieben werden die Produkte vor allem über den eigenen Online-Shop, aber auch über Plattformen wie eBay oder Amazon.
Was das und andere Unternehmen so erfolgreich macht, über welche Digitalisierungsmöglichkeiten nachgedacht und was letztendlich angewandt wurde – das und mehr erfahren die Teilnehmer am 4. Oktober. Die IHK Neubrandenburg und die Wirtschaftsfördergesellschaft Vorpommern laden Unternehmen aus der Region nach Anklam ein.
In interessanten Fachvorträgen werden Anregungen für Digitalisierungsmöglichkeiten und Informationen über aktuelle Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten gegeben. Unter dem Motto „Unterwegs für Deutschlands digitale Zukunft“ wird auch das Infomobil des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur erwartet. Auf Mediawänden, Tablets und Notebooks stehen den Besuchern gezielt aufbereitete Programme, Simulationen, Präsentationen und Erklärfilme zur Verfügung. Weiterhin sind ein Telepräsenzroboter, VR-Brillen und ein 3-D-Drucker mit an Bord.