Berufliche Orientierung an den Schulen wird verstärkt

Mecklenburg-Vorpommern verstärkt die Berufliche Orientierung in der gymnasialen Oberstufe. Im kommenden Schuljahr wird Berufliche Orientierung in der Qualifikationsphase sogar Schulfach. Dann steht es für die Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 11 als Grundkurs auf dem Stundenplan.

Die Berufliche Orientierung nahm auch der diesjährige Schulkongress im Audimax der Universität Rostock in den Blick, bei dem sich 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausgetauscht haben.

„Eine gute Berufliche Orientierung in der Schule ist wichtig, weil Schülerinnen und Schülern heutzutage viele Wege offen stehen“, betonte Bildungsministerin Bettina Martin. „Dabei kommt es darauf an, dass wir Jugendliche beim Übergang von der Schule in den Beruf noch besser begleiten. Es geht darum, Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, die Weichen für eine selbstbestimmte Zukunft zu stellen. An unseren Schulen passiert da schon sehr viel. So bieten Lehrerinnen und Lehrer an Regionalen Schulen, Gymnasien und Gesamtschulen gemeinsam mit Partnern, zum Beispiel aus der Wirtschaft, zahlreiche Projekte und Aktivitäten zur Beruflichen Orientierung an. Ausbildung und Studium sind gleichwertige Perspektiven. Dieses Signal soll vom Schulkongress heute ausgehen“, sagte Martin.

„Berufliche Orientierung an den Schulen wird verstärkt“ weiterlesen

September-Arbeitslosigkeit: Arbeitslosenquote erstmals unter 8 Prozent

„Mit Herbstbeginn ist die Zahl der Arbeitslosen in der Seenplatte auf rund 10.380 zurückgegangen. Das ist der tiefste Wert seit dem Jahr 1990. Das zeugt von einer ausgesprochen positiven Herbstbelebung am Arbeitsmarkt. Damit knüpft der Arbeitsmarkt dort an, wo er vor der den Sommerferien aufgehört hat. Positiv stimmt mich auch die Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung, die angestiegen ist. Auch die Langzeitarbeitslosigkeit geht weiter zurück.“, sagte der Chef der Neubrandenburger Arbeitsagentur, Thomas Besse, heute anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Überblick

  • Insgesamt 10.384 Arbeitslose: ein Minus zum Vormonat (-405), ein Minus zum September 2018 (-796)
  • Arbeitslosenquote in der Seenplatte 7,9 Prozent
  • Jugendarbeitslosigkeit sinkt zum Vormonat saisonbedingt
  • Langzeitarbeitslosigkeit sinkt um 14,4 Prozent (im Vorjahresvergleich)
  • Mehr als 2.800 freie Stellen gemeldet
  • Niedrigste Quote in Röbel mit 5,6 Prozent – höchste Quote mit 11 Prozent in Demmin

„September-Arbeitslosigkeit: Arbeitslosenquote erstmals unter 8 Prozent“ weiterlesen

Neuer Standort für die Hochschulbank

Sabine Renger, 2. Stellvertreterin des OB, Thomas Besse, Agentur für Arbeit, Prof. Gerd Teschke, Rektor (v. li.) bei der symbolischen Standorteinweihung. Die Hochschulbank hat seit wenigen Tagen einen neuen Standort am Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit im Ponyweg. Nach dem Start der „Wanderung“ im September 2017 ist das ihr 11. Standort.

In den folgenden Wochen bis zum 6. Dezember wird der aktuelle Gastgeber die Wanderbank symbolisch in die geplanten Veranstaltungen, Messen und Workshops einbeziehen. Dabei spielt das Thema „MINT“ eine wichtige Rolle. Die Hochschul-Wanderbank sei groß genug, um mit Vertreterinnen und Vertretern Neubrandenburger Institutionen, Unternehmen und Vereinen Platz zu nehmen und Ideen zu schmieden, meinte Thomas Besse von der Agentur für Arbeit. „Wir setzen ein Zeichen für die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der Hochschule, nachdem wir auch gemeinsam auf dem Vier-Tore-Fest Präsenz gezeigt haben“.

Prof. Gerd Teschke, Rektor der Hochschule, verwies auf die bisherigen Standorte der Hochschulbank und auf die Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit der Hochschule in der Stadt, bei ihren Partnern und den Bürgerinnen und Bürgern. Sabine Renger, 2. Stellvertreterin des Oberbürgermeisters, meinte, dass die Hochschulbank passend zum Ende der Urlaubssaison von dem Ort der Entspannung am Tollensesee nun bei der Agentur für Arbeit einen sehr geeigneten Platz findet.

Business-Talk am 16. September: Noch freie Plätze für Unternehmer/innen!

Seit Jahren gibt es kaum ein Thema, das die klein- und mittelständischen Unternehmen in der Mecklenburgischen Seenplatte mehr beschäftigt als die Fachkräfteengpässe. Ob Maler im Handwerk oder Koch in der Hotellerie – branchenübergreifend gefährdet dieser Mangel an gut ausgebildeten Arbeitnehmern die Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts MSE. Immer häufiger müssen Betriebe Aufträge ablehnen, weil sie nicht genug fachkundige Arbeitskräfte haben. Die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter gewinnt dabei immer mehr an Bedeutung.

Allerdings ist es nötig, für Qualifikationsbereitschaft bei den Unternehmen zu werben. Aber was bringt die Weiterbildung der Beschäftigten? Und wie kann ich als Unternehmer/in gefördert werden und welche finanzielle Anteile müssen Unternehmen übernehmen?

Diese und andere Fragen werden auf dem „Faktor A BUSINESS-TALK“ der Neubrandenburg Arbeitsagentur am 16. September ab 17 Uhr diskutiert.

Eine Anmeldung ist noch bis Montag, 9. September 15 Uhr, unter https://www.ba-business-talk.de/anmelden.html?id=120 möglich!

Die Teilnahme am Business-Talk ist kostenlos. Abgerundet wird der Abend durch eine unterhaltsame Talkrunde mit anschließendem Catering.

Veranstaltungsort

Hofladen Chemnitz
Neubrandenburger Str. 1
17039 Blankenhof, OT Chemnitz

Thema

„Gebt Talenten Chancen – und behebt so den Fachkräftemangel!“: Vermittlung von Strategien und Fördermöglichkeiten, die sich für Klein- und mittelständische Unternehmen mit dem Qualifizierungschancengesetz bieten, um Talente für ihren Betrieb zu halten und/oder zu bekommen.

Impulsvortrag

  • Manfred Komesker (Geschäftsführer Komesker Anlagenbau, Haus- und Umwelttechnik Tützpatz)

Podiumsgespräch

  • Thomas Besse (Chef der Agentur für Arbeit Neubrandenburg)
  • Manfred Komesker (Geschäftsführer Komesker Anlagenbau, Haus- und Umwelttechnik Tützpatz)
  • Toni Jaschinsky (Geschäftsführer Agrargenossenschaft Chemnitz mbH)

Moderation

  • Ronny Steeger (Pressesprecher der Agentur für Arbeit Neubrandenburg)

Faktor A – Business Talk. Eine Initiative des Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit.

BiZ: „Karriere im öffentlichen Dienst“

Schule fertig und jetzt? Schon mal über eine Ausbildung oder Studium beim Bund, dem Land oder den Kommunen nachgedacht? Starte auch du durch und mach eine Karriere im öffentlichen Dienst.

Der öffentliche Dienst – bei dem heute bundesweit knapp 5 Millionen Menschen arbeiten – sucht Jugendliche, die sich einbringen, Verantwortung übernehmen wollen und bereit sind, sich für das Gemeinwohl einzusetzen.

Informationen zu Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren geben Einstellungsberater des Bundes, des Landes MV, des Landkreis MSE und der Stadt Neubrandenburg am 10. September von 15 bis 17:30 Uhr im Neubrandenburger Berufsinformationszentrum (BiZ).

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt´s im BiZ:

Tel.: 0395 766 1500 Fax: 0395 766 490 1500

E-Mail: neubrandenburg.biz@arbeitsagentur.de

August-Arbeitslosigkeit: Weniger Arbeitslose – Viele offene Stellen

„Der August stand ganz im Zeichen der Sommerferien. Die Arbeitslosigkeit lag dabei aber deutlich unter der des Vorjahres. Das ist eine gute Nachricht und Zeichen dafür, dass der Arbeitsmarkt weiterhin robust ist. Aufgrund des weiterhin großen Arbeits- und Fachkräftebedarfs im Seenplatte Landkreis wird in der zweiten Jahreshälfte die Arbeitslosigkeit aller Voraussicht nach noch einmal sinken“, sagte Neubrandenburgs Agenturchef Thomas Besse, heute anlässlich der monatlichen Pressekonferenz.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Überblick

  • Insgesamt 10.789 Arbeitslose
  • Arbeitslosenquote in der Seenplatte 8,2 Prozent
  • Mehr als 3.000 freie Stellen gemeldet
  • Niedrigste Quote mit 5,7 Prozent in Röbel – höchste Quote mit 11,6 Prozent in Demmin
  • Zahl der offenen Ausbildungsplätze übersteigt Zahl der suchenden Bewerber

„August-Arbeitslosigkeit: Weniger Arbeitslose – Viele offene Stellen“ weiterlesen

Last-Minute-Ausbildungsbörse: Jetzt in Ausbildung starten!(aktualisiert)

Das neue Ausbildungsjahr steht unmittelbar vor der Tür und noch suchen viele Jugendliche ihre Lehrstelle und viele Betriebe ihren Lehrling. Auf der Last-Minute-Ausbildungsbörse besteht die Chance dazu.

In der nächsten Woche startet das neue Ausbildungsjahr. Aktuell suchen noch 548 junge Leute eine Lehrstelle. 631 Ausbildungsplätze sind unbesetzt (Ausbildungsstatistik 07/2019).

Darauf reagiert die Arbeitsagentur mit ihrer traditionellen Nachvermittlungsaktion. Gemeinsam mit den beiden Jobcentern im Landkreis, der Industrie- und Handelskammer, dem Bauerverband M-V und der Handwerkskammer lädt die Arbeitsagentur Jugendliche ein, die noch keine Lehrstelle haben.

WO und WANN?
Neubrandenburg | BiZ | Ponyweg 37 | 29.08., 9 bis 13 Uhr
Waren (Müritz) | JugendService MSE | Zum Amtsbrink 2 | 04.09., 14 bis 16 Uhr

Beraten und coachen werden die Experten an diesem Tag knapp 140 Jugendliche, die für das Ausbildungsjahr 2019 noch eine Stelle suchen. Sie prüfen die Bewerbungsunterlagen, stufen ihre Motivation und Leistungsfähigkeit ein und machen ihnen dann ein passendes Angebot. Eingeladen werden alle offiziell als suchend gemeldeten Jugendlichen, die ausbildungswillig und -fähig sind.

In Neubrandenburg werden ca. 15 Unternehmen Vorort sein und ihre noch offenen Ausbildungsstellen anbieten.

Ziel der Last-Minute-Ausbildungsbörse ist die Besetzung der offenen Ausbildungsstellen sowie den Jugendlichen einen adäquaten Ausbildungsplatz anzubieten.

Dazu Neubrandenburgs Arbeitsagenturchef Thomas Besse: „Angesichts des Fachkräfteengpasses dürfen wir nichts unversucht lassen, jungen Menschen eine Chance für den Einstieg in das Berufsleben zu eröffnen. Ein Besuch der Börse lohnt sich in jedem Fall! Und vielleicht entwickelt sich ja auch ein Plan B der in die Tat umgesetzt werden kann.“