Vortrag im BiZ: Lehrer/-in werden in M-V

Am Dienstag, 26. Februar, um 16.00 Uhr gibt Christiane Schnippert, Referentin für Lehrernachwuchsgewinnung am Institut für Qualitätsentwicklung M-V, im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, Ponyweg 37, umfangreiche Informationen zum Thema: „Lehrer/-in werden in MV“ und beantwortet Fragen der Interessierten.

Die Teilnahme an der Infoveranstaltung ist kostenlos, eine Voranmeldung nicht erforderlich.

„Karriere in der IT-Branche“: Experten-Chat am 20. Februar 2019 auf abi.de

Mehr als Nullen und Einsen: Die IT-Branche bietet vielfältige Berufsmöglichkeiten – egal, ob mit Ausbildung oder Studium. Welche genau und wie der Einstieg in die Welt der Bits und Bytes gelingt, klärt der nächste abi>> Chat am 20. Februar. Von 16 bis 17:30 Uhr beantworten kompetente Fachleute alle Fragen zum Thema „Karriere in der IT-Branche“.

Informationstechnik begleitet uns auf Schritt und Tritt, von früh bis spät. Zum Frühstück gibt’s die neuesten News aufs Handy, in Schule und Arbeit helfen Laptop und Bürorechner und zum Feierabend entspannt man mit der Lieblingsserie über den Internet-Streaming-Stick. Auch in der Industrie sind Digitalisierung und Rechenleistung nicht mehr wegzudenken. Unter dem Schlagwort „Industrie 4.0“ vernetzen sich Mensch, Maschine und Prozesse – moderne Fertigung dank Internet.

Für all diese Technologien braucht die Wirtschaft gut ausgebildete Fachkräfte. Laut aktueller Prognose des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) sind in der Informations- und Telekommunikationsbranche (ITK) etwa 1,17 Millionen Menschen tätig (Stand: Januar 2019). Damit ist sie der größte Industrie-Arbeitgeber Deutschlands.

Bits, Bytes und jede Menge Berufe

Entsprechend vielfältig ist die Auswahl an Berufen. So finden sich im Bereich IT neben Fachinformatikern und Informatikkaufleuten auch IT-Projektmanager, Software-Entwickler, Systemelektroniker, Data Scientists, IT-Berater und Wirtschaftsinformatiker. Sie arbeiten nicht nur bei Softwarefirmen und Hardware-Herstellern, sondern in beinahe allen Unternehmen der freien Wirtschaft sowie im öffentlichen Dienst.

Doch welche Ausbildungen und Studiengänge führen in die IT-Branche? Was muss man für eine erfolgreiche Karriere mitbringen? Und wie gelingt der Berufseinstieg? Antworten auf diese und andere Fragen geben die Expertinnen und Experten des nächsten abi>> Chats am 20. Februar. Von 16 bis 17.30 Uhr hauen unter anderem Christian Bogner (TU Kaiserslautern) und Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland) in die Tasten. Unterstützt werden sie von den Redakteurinnen und Redakteuren der abi>> Redaktion.

Chatprotokoll mit allen Fragen und Antworten

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

Grüne Jobs mit Perspektive – Werde Azubi im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau

Du bist nicht der Büro-Typ? Hast handwerkliches Geschick, Sinn für Natur und Umwelt und Freude am Umgang mit Pflanzen – dann ist eine Ausbildung im „grünen-Bereich“ vielleicht genau das Richtige für dich. Denn als Garten- und Landschaftsbauer arbeitet man die meiste Zeit im Freien. Für Natur- und Technikfans könnte diese Berufsausbildung genau das Richtige sein.

Mehr Informationen zu diesem Berufsbild gibt’s in der Informations-veranstaltung des BiZ am 19. Februar 16 Uhr.

Dazu eingeladen wurden Doreen Salzmann vom Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Mecklenburg-Vorpommern e.V. sowie die Firma Tollense Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau aus Neubrandenburg.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nähere Informationen gibt´s im BiZ.

Unsere Öffnungszeiten:

Täglich geöffnet von 8 Uhr, Montag und Mittwoch bis 15:30 Uhr, Dienstag bis 17:30 Uhr, Donnerstag bis 16 Uhr und Freitag bis 12 Uhr

Tel.: 0395 766-1500 Fax: 0395 766 2949

E-Mail: neubrandenburg.biz@arbeitsagentur.de

Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Neubrandenburg
Ponyweg 37
17034 Neubrandenburg

Informationsveranstaltung im BiZ: Am Fachgymnasium zum Abitur – Gute Bildung, gute Chancen!

Am 22. Januar um 16 Uhr erhalten interessierte Schüler und Eltern Informationen über die Möglichkeit, nach erfolgreichem Abschluss der Mittleren Reife in einem 3-jährigen Bildungsgang die Allgemeine Hochschulreife mit einer berufsspezifischen Ausrichtung zu erlangen.

Vertreter der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung Neubrandenburg werden über Inhalte, Prüfungen und Bewerbungsmodalitäten informieren.

Herzlich eingeladen sind diejenigen, die sich für den Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife mit berufsspezifischer Ausrichtung in den Bereichen Wirtschaft (Schwerpunkte Betriebs- und Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftsinformatik) und Sozialpädagogik interessieren.

Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, Ponyweg 37 statt.

Tel.: 0395 766 1500
Fax: 0395 766 490 1500
E-Mail: neubrandenburg.biz@arbeitsagentur.de

Nach dem Berufsabschluss studieren: Mit „BiZ“ zur Fachhochschulreife

Am 29. Januar, um 16 Uhr erhalten Schüler und Eltern Informationen über die Möglichkeit, nach erfolgreichem Abschluss der Mittleren Reife und einer Berufsausbildung in einem 1-jährigen Bildungsgang – in der Fachrichtung: Wirtschaft und Sozialpädagogik – die Fachhochschulreife mit einer berufsspezifischen Ausrichtung zu erlangen.

Der Unterricht hat neben berufsbezogenen auch allgemeinbildende Inhalte und bereitet Sie auf ein Studium an einer Fachhochschule vor.

Vertreter der Beruflichen Schule Wirtschaft und Verwaltung Neubrandenburg informieren über Inhalte, Prüfungen und Bewerbungsmodalitäten.

Die Veranstaltung findet im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Neubrandenburg, Ponyweg 37 statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Mit einer coolen Ausbildung im sozialen Bereich durchstarten?

Wer sich für eine Ausbildung zum*r Sozialassistent*in, Erzieher*in, Heilerziehungspfleger*in, oder Erzieher/in für 0- bis 10-jährige interessiert, der/die kommt am Dienstag (15. Januar) in das Neubrandenburger Berufsinformationszentrum (BiZ), Ponyweg 37.

Um 16 Uhr informieren Experten der Neubrandenburger Beruflichen Schule Wirtschaft, Handwerk und Industrie zu Zugangsvoraussetzungen, Ausbildungsinhalte, Prüfungen und Bewerbungsmodalitäten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

IHK sucht "TOP-Ausbildungsbetrieb 2019"

Unternehmen aus dem Bereich der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern können sich ab sofort um den Titel „TOP-Ausbildungsbetrieb 2019“ bewerben.

Dazu erklärt Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK: „Mit der Titelvergabe wollen wir die besonderen Leistungen der Unternehmen für eine qualitativ hochwertige Ausbildung junger Menschen, bei der Berufsorientierung und der Fachkräfteentwicklung würdigen und anerkennen. ‚TOP-Ausbildungsbetrieb‘ ist ein Markenzeichen für herausragende Ausbildung.“

Bewerben können sich alle Ausbildungsbetriebe, die mindestens seit fünf Jahren durchgehend in sehr guter Qualität in IHK-Berufen in der Region ausbilden. Die entsprechenden Unterlagen sind auf den Internetseiten der Kammer unter neubrandenburg.ihk.de zu finden. Die Entscheidung über die Verleihung obliegt einer unabhängigen Jury. Die TOP-Ausbildungsbetriebe werden mit einer eigens kreierten Trophäe und einer Urkunde geehrt. Vergeben wird der Titel in zwei Kategorien: an Unternehmen mit bis zu 49 Mitarbeitern und an Unternehmen ab 50 Mitarbeiter.

Die Bewerbungen sind bis zum 8. März 2019 zu richten an: IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern Bereich Aus- und Weiterbildung Postfach 11 02 53 17042 Neubrandenburg. Für Fragen steht Ellen Grull, Leiterin des Bereiches Aus- und Weiterbildung unter Telefon 0395 – 5597-400 oder per E-Mail an ellen.grull@neubrandenburg.ihk.de zur Verfügung.

IHK ehrt 38 junge Frauen und Männer als jahrgangsbeste Auszubildende

Sie haben Anlagenmechaniker oder Buchhändlerin, Drogistin oder Fachkraft für Wasserversorgungstechnik, Mediengestalterin oder Industriemechaniker gelernt. Und sie sind die Besten der besten Auszubildenden des Jahres 2018, weil sie in ihren Abschlussprüfungen das beste Ergebnis ihrer Berufsgruppe erreicht haben. Für diese guten bis sehr guten Leistungen ehrte sie die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern am Freitagvormittag. Es sind 38 Jugendliche, die diese öffentliche Würdigung erhielten. Sie haben ihre Berufe in 36 Ausbildungsbetrieben erlernt. Deren Engagement in der Berufsausbildung wird an diesem Tag ebenfalls gewürdigt.

„Sie alle haben mit ihrem Berufsabschluss eine großartige Leistung vollbracht, die von Begeisterung, Anstrengungsbereitschaft und Leistungswillen zeugt“, gratulierte IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank den anwesenden jungen Frauen und Männern. „Ihnen stehen jetzt Tür und Tor zu vielfältigen Karrieremöglichkeiten offen. Nehmen Sie diesen Schwung mit“, ermunterte er die neuen Fachkräfte dazu, als Nächstes die höhere Berufsbildung zum Fachwirt, Meister oder Betriebswirt anzugehen. Schließlich sei der erste Berufsabschluss immer der Anfang neuer Perspektiven, so Dr. Wolfgang Blank weiter. Gleichzeitig dankte der Präsident den Ausbildungsunternehmen für deren Engagement: „Gute Bildung ist eine unverzichtbare Voraussetzung für Beschäftigung und Wachstum.“

Schule – und dann?

Neubrandenburg lockt mit Fachmesse für Schulabgänger und Weiterbildungsinteressierte

Wie lange ist Ihre eigene Berufsfindung her? Wissen Sie, wie Sie Ihr Kind bei der Entscheidung, wie es nach der Schule weitergehen soll, am besten beraten? Denken Sie darüber nach, selbst beruflich neue Wege zu gehen und sich weiterzubilden? Welche beruflichen Schritte können nach dem ersten Studium oder der ersten Ausbildung folgen? Weiterführendes Studium, Weiterbildung oder sogar die Existenzgründung?

Antworten auf diese Fragen bietet die vom IfT Institut für Talententwicklung organisierte Veranstaltung am 15. November 2018 im HKB Haus der Kultur und Bildung Neubrandenburg. Gleich zwei vor Ort stattfindende Messen ermöglichen den Besuchern, von 15:00 bis 19:00 Uhr, zukunftsweisende Gespräche mit regionalen und überregionalen Unternehmen, Fach- und Hochschulen und Beratungsinstitutionen zu führen.

Der parentum Schüler+Elterntag ist voll und ganz auf die Informationsbedürfnisse von Eltern und ihren Kindern ausgerichtet und unterstützt beim Thema Ausbildung, Studium und Berufswahl. Lernen Sie die berufliche Vielfalt der Region kennen! Die meister&master Fachmesse für berufliche Bildung heißt diejenigen willkommen, die bereits eine Erstausbildung oder ein Erststudium hinter sich haben und sich weiterbilden wollen.

Mehr als 30 Aussteller zeigen die Wege der beruflichen Entwicklung auf und stehen den Besuchern der parentum und meister&master beratend zur Verfügung. Im Mittelpunkt steht das persönliche Gespräch, welches wertvolle Kontakte für die berufliche Zukunft vermitteln kann. Ein vielfältiges Rahmenprogramm rundet die Messen ab und beinhaltet Vorträge ab 15:30 Uhr, in denen Experten wertvolle Tipps für die online-Bewerbung, Karriere durch Weiterbildung, Auslandsaufenthalte oder Wege in die Selbständigkeit geben.

Der Eintritt ist frei. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informantionen unter: www.erfolg-im-beruf.de

„#GemeinsamBilden“-Partner vereinbaren engere Zusammenarbeit von Wirtschaft und Schule für die jungen Menschen aus der Region

Rund 230 Vertreter aus den Ausbildungsbetrieben, den Schulen und Institutionen der allgemeinen und beruflichen Bildung aus der Region der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern haben Donnerstag Nachmittag (8. November) die Neubrandenburger Vereinbarung – 10 Verabredungen zur Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen – geschlossen. Unter dem Titel „#GemeinsamBilden“ sieht sie unter anderem eine frühzeitigere und zielgerichtetere Zusammenarbeit zwischen den Partnern vor, damit der Übergang von Schule in Ausbildung oder Studium noch besser gelingen kann. Außerdem zielt die Vereinbarung darauf ab, Lernortkooperationen zwischen Betrieben und Berufsschulen kontinuierlich zu verbessern und neue Wege in der Berufsorientierung und Berufsausbildung, vor allem im digitalen Bereich, gemeinschaftlich voranzutreiben.

„Damit unsere Wirtschaft auch weiterhin auf Erfolgskurs bleiben kann, ist es gerade heute wichtiger denn je, junge Menschen über die Möglichkeiten und Perspektiven des beruflichen Bildungssystems aufzuklären. Aus gutem Grund: In einer aktuellen Umfrage zur Aus- und Weiterbildungssituation sagen uns die befragten Unternehmer, dass die unklaren Vorstellungen von ihrem Ausbildungsberuf bei den Schulabgängern das größte Ausbildungshemmnis ist. Hier müssen wir dringend mit mehr praxisorientierten Angeboten ansetzten – und wie diese aussehen könnten, dazu hat uns der heutige Tag erste Erkenntnisse und Ansatzpunkte geliefert“, lautete das Fazit von IHK-Präsident Dr. Wolfgang Blank am Ende des ersten gemeinsamen Kongresses „#GemeinsamBilden“ von IHK und Bildungsministerium im Neubrandenburger Haus der Kultur und Bildung (HKB).

Im Mittelpunkt des Kongresses konnten die Ausbildungsbetriebe, die allgemeinbildenden und Beruflichen Schulen im östlichen Mecklenburg-Vorpommern Kooperationsmöglichkeiten ausloten und bestenfalls auch gleich besiegeln. Von Seiten der Unternehmen gab es im Vorfeld 640 Einzelangebote an die Schulen und von den Schulen rund 230 Gesuche an Unternehmen.