Ausstellung FAYENCEN wird am Freitag eröffnet

Ab Freitag (21. Juni) zeigt das Neubrandenburger Regionalmuseum erlesene Keramiken aus dem französischen Nevers. Die Partnerstadt Neubrandenburgs ist seit dem 16. Jahrhundert ein Zentrum der Fayencekunst. Bis heute werden dort in Manufakturen hochwertige Tonwaren mit Zinnglasur hergestellt.

Das „Musée de la Faïence de Nevers“ beherbergt rund 1600 Exemplare von den Anfängen bis heute. Für die Präsentation der Exponate wurde der gesamte Vitrinen-Bestand im Dachgeschoss des Franziskanerklosters aufgestellt. Didier Maranski, der Museumsleiter aus Nevers, und sein Team trafen die Auswahl der hier dargebotenen Kunststücke.

Besucher sollten sich überraschen lassen von der farbenfrohen Vielfalt französischer Fayencekunst.

Pfingsten 2019 – Ein Wochenende ganz im Zeichen der Kunst

Künstler/innen, Kunsthändler/innen und Galeristen vermitteln vom Samstag, 8. Juni bis zum Montag, 10. Juni 2019 ein vielfältiges Bild der Kunstszene in der Mecklenburgischen Seenplatte. Kunstschaffende der Malerei, Grafik, Bildhauerei, Keramik, Collage, Fotografie, Gestaltung und Design stellen sich vor und gestatten einen Einblick in ihr Arbeitsumfeld.

Immer wieder Neues kann entdeckt werden und zum Schauen, Verweilen und Kaufen verführen. Große gelbe Schirme und manchmal auch Segel mit dem Schriftzug „KunstOffen“ weisen den Weg durch die bunte Kulturlandschaft unserer Region.

Einheimische und Gäste sind herzlich eingeladen, Kunstschaffende hautnah zu erleben, zeitgenössische Kunst zu sehen sowie handwerkliche und gestalterische Kreationen zu bewundern. Die Aktion KunstOffen 2019 wird in der Mecklenburgischen Seenplatte bereits am Donnerstag, 6. Juni 2019, um 19 Uhr mit einer Gemeinschaftsausstellung zum Thema AKT eröffnet. Herzlich willkommen sind alle Besucher im Kunstraum Halle 14, Neubrandenburg, Nonnenhofer Str. 36.

"Leben in Neubrandenburg: Junge sehen Alte"

Ausstellung in der Regionalbibliothek vom 01. bis 29. Juni 2019, Ausstellungseröffnung am 04. Juni 2019 um 17 Uhr mit Prof. Dr. Wolfgang von Gahlen-Hoops (Hochschule Neubrandenburg) und Pastorin Katharina Seuffert (St. Martins-Gemeinde)

Im Projekt „Leben in Neubrandenburg: Junge sehen Alte“, hörten Studierende der Hochschule Neubrandenburg älteren Menschen aus der Ihlenfelder Vorstadt und aus der St. Michaelsgemeinde zu. Unter Anleitung von Prof. Dr. Wolfgang von Gahlen-Hoops setzten sich die Studierenden aus verschiedenen Studiengängen des Fachbereichs Gesundheit, Pflege, Management an der Hochschule Neubrandenburg anhand biografischer Interviews mit der Soziologie des Alterns auseinander. Zu ihrer Aufgabe gehörte es, die Individualität des Einzelnen zu würdigen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum „Alt werden und Alt-Sein“ daran zu überprüfen.
„"Leben in Neubrandenburg: Junge sehen Alte"“ weiterlesen

Ausstellungseröffnung an der Hochschule

Am Montag eröffnet in der Neubrandenburger Hochschule die Ausstellung „Wir*hier! Lesbisch, schwul und trans* zwischen Hiddensee und Ludwigslust“. Nach Grußworten des Oberbürgermeisters Silvio Witt, des Rektors der Hochschule Prof. Gerd Teschke und Prof.in Claudia Steckelberg gibt es eine thematische Einführung in die Ausstellung und lokale Initiativen stellen sich vor. Im Anschluss wird zum gemeinsamen Austausch beim Buffet und zu einer kurzen Führung durch die Ausstellung eingeladen. Abgerundet wird die Veranstaltung durch musikalische Untermalung von der Künstlerin Amy Wald.
Termin: am Montag, den 13. Mai 2019, 16:00 Uhr im Foyer der Hochschule Neubrandenburg, Brodaer Straße 2.

Gern heißt die Hochschule Gäste auch bei folgenden Veranstaltungen unseres Begleitprogramms willkommen:
14.05.2019, 12 Uhr Mittagsformat der denkbar für alle Angehörigen der HS im Foyer
21.05.2019, 17:30 Uhr Vortrag „Sprache und Gewalt“, Theaterlabor HS
18.06.2019, 19 Uhr Lesung „Nicht nur Mütter waren schwanger“ im SKBZ, Wiekhaus 18
25.06.2019, 17:30 Uhr Vortrag „Verfolgtes Begehren, späte Anerkennung: Das Gedenken an verfolgte Homosexuelle in Deutschland und Österreich“ im Foyer der HS

Die Ausstellung von Lola für Demokratie in MV wandert seit Juni 2018 durch Mecklenburg-Vorpommern. Im Anschluss an die Zeit in Neubrandenburg geht es nach Prora auf Rügen (25.07-08.09.19) und Parchim (11.09-16.10.19).
Das Begleitprogramm in Neubrandenburg wurde im Rahmen des PR2 Projektes von Studierenden des 6. Semesters Soziale Arbeit erstellt und organisiert, unter der Anleitung von Prof.in Claudia Steckelberg und mit freundlicher Unterstützung des AStA Referates „Soziales: Beratung, Förderung und Diversität“, Lola für Demokratie in MV und des Gleichstellungsbüros der Hochschule Neubrandenburg.

Pfingsten 2019 – Ein Wochenende ganz im Zeichen der Kunst

Künstler/innen, Kunsthändler/innen und Galeristen vermitteln vom Samstag, 8. Juni bis zum Montag, 10. Juni 2019 ein vielfältiges Bild der Kunstszene in der Mecklenburgischen Seenplatte. Kunstschaffende der Malerei, Grafik, Bildhauerei, Keramik, Collage, Fotografie, Gestaltung und Design stellen sich vor und gestatten einen Einblick in ihr Arbeitsumfeld.

Immer wieder Neues kann entdeckt werden und zum Schauen, Verweilen und Kaufen verführen. Große gelbe Schirme und manchmal auch Segel mit dem Schriftzug „KunstOffen“ weisen den Weg durch die bunte Kulturlandschaft unserer Region.

Einheimische und Gäste sind herzlich eingeladen, Kunstschaffende hautnah zu erleben, zeitgenössische Kunst zu sehen sowie handwerkliche und gestalterische Kreationen zu bewundern. Die Aktion KunstOffen 2019 wird in der Mecklenburgischen Seenplatte bereits am Donnerstag, 6. Juni 2019, um 19 Uhr mit einer Gemeinschaftsausstellung zum Thema AKT eröffnet. Herzlich willkommen sind alle Besucher im Kunstraum Halle 14, Neubrandenburg, Nonnenhofer Str. 36.

Standesamt: Für Tag der offenen Tür werden Aussteller gesucht

Das Neubrandenburger Standesamt wird beim diesjährigen Vier-Tore-Fest (am 31. August) erneut zum Tag der offenen Tür einladen. Die Standesbeamten wollen an diesem Tag allen Interessierten die Möglichkeit geben, sich rund um die Hochzeit zu informieren.

Alle regionalen Unternehmen sind eingeladen, ihre Dienstleistungen und Produkte rund um die Hochzeit zu präsentieren. Gedacht ist in erster Linie an Brautausstatter, Floristen, Künstler, Juweliere, Hochzeitsplaner, Fotografen, Haarstylisten, Kosmetikstudios, Fahrzeugverleiher, Konditoren usw.

Das Standesamt wird im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten kostenlose Stellflächen im Umfeld des Friedländer Tors zur Verfügung stellen. Für die Präsentation der Produkte ist der jeweilige Aussteller selbst verantwortlich.

Darüber hinaus wird an diesem Tag ein Bühnenprogramm zusammengestellt. Hierfür werden ebenfalls noch Mitwirkende gesucht.

Interessierte können sich ab sofort direkt an das Standesamt wenden.

Standesamt Neubrandenburg
Friedländer Tor 1
17033 Neubrandenburg
Telefon: 0395 555 2048
E-Mail: Andreas.Beck@neubrandenburg.de

Ausstellung "Zeichen setzen: Graffitis für Menschenrechte"

Am 21. März um 16 Uhr wird es in der Regionalbibliothek bunt und kreativ: Am Internationalen Tag gegen Rassismus eröffnen junge Neubrandenburger ihre Ausstellung „Zeichen setzen: Graffitis für Menschenrechte“.

Bis zum 27. April sind 12 großformatige Graffiti-Tafeln zu sehen, die im Projekt „Zeitlupe Stadt.Geschichte & Erinnerung“ entstanden sind. Einfach dabei sein, der Eintritt ist frei!