Sicherheit macht Schule

Das Qualitätssiegel „Sicherheit macht Schule“ haben die Regionale Schule „Am Lindetal“ in Neubrandenburg und das Regionale Berufliche Bildungszentrum Müritz für die Umsetzung ihrer Sicherheitskonzepte erhalten. Staatssekretär Thomas Lenz aus dem Schweriner Innenministerium und der 1. Stellvertretende Landrat Kai Seiferth übergaben am 7. November die Urkunden.

Die Regionale Schule „Am Lindetal“ in Neubrandenburg hat am 7. November 2018 für weitere fünf Jahre das Qualitätssiegel „Sicherheit macht Schule“ erhalten. Diese Verlängerung war für Schulleiterin Regine Stieger ein weiterer Beleg dafür, dass die Schule auf ihr umfangreiches Sicherheitskonzept stolz sein kann. Seit vielen Jahren wird an der Regionalschule alles getan, damit die Schülerinnen und Schüler ebenso wie die Lehrerinnen und Lehrer an dieser Einrichtung ungestört und in freundlicher Atmosphäre lernen und lehren können.

Der Landesrat für Kriminalitätsvorbeugung Mecklenburg-Vorpommern vergibt gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur das Qualitätssiegel „Sicherheit macht Schule“ seit September 2012, um diese Leistungen öffentlich zu würdigen und zugleich zur Nachahmung zu empfehlen.

Im Leitfaden zur Vergabe des Qualitätssiegels „Sicherheit macht Schule“ heißt es: „Schulen mit diesem Qualitätssiegel verdeutlichen, dass sie über ihre in Gesetzen und Verordnungen geregelten Pflichtaufgaben hinaus eine breite Palette an unfall-,gesundheits- und gewaltpräventiven Maßnahmen anbieten und damit der objektiven und subjektiven Sicherheit ihrer Schülerinnen und Schüler sowie ihrer Lehrerinnen und Lehrer einen besonderen Stellenwert im Schulalltag beimessen.
Das Qualitätssiegel trägt auch dazu bei, das Schulklima zu verbessern, Arbeitszufriedenheit und Lernerfolge zu befördern sowie den Ruf und die Außenwirkung der Schule zu unterstützen. Schülerinnen und Schülern sowie dem Lehrerpersonal wird darüber hinaus ein zusätzliches Kriterium für die Schulwahl geboten.“

Mit dem Qualitätssiegel „Sicherheit macht Schule“ können Schulen aller Schularten aus Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet werden, wenn sie zusätzlich zu ihren Pflichtaufgaben die in dem Leitfaden aufgeführten Qualitätskriterien erfüllen. Eine Bewerbung um das Siegel bzw. dessen Verlängerung erfolgt durch die jeweilige Schulleitung, der Antrag ist bis zum 30. Juni eines Jahres zu stellen. Der Leitfaden ist bei der Koordinatorin des Präventionsrates für Kriminalitätsvorbeugung des Landkreises MSE erhältlich, hier erfolgt auch bei Bedarf eine entsprechende Beratung: angelika.wiedemann-rudolph@lk-seenplatte.de; Tel.: 0395 57087 5033

Europäische Raumfahrtvereine und -freunde verleihen erstmals den "Silbernen Meridian"

Anlässlich der Festveranstaltung zum 40. Jahrestag des ersten Deutschen im All, erhält Dr. Sigmund Jähn, am 26. August in seinem Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz unter Anwesenheit von viel Prominenz den „Silbernen Meridian“.
In der Laudation dazu heißt es: „Mit der Verleihung des Ehrenpreises dankt die Verleihungsinitiative Dr. Jähn für seinen unermüdlichen und uneigennützigen Einsatz bei der Vermittlung der Faszination Raumfahrt und für seinen großen persönlichen Beitrag, den er als Mentor und Berater deutscher Astronauten für das gegenseitige Verständnis zwischen deutschen und russischen Raumfahrtakteuren geleistet hat. Unvergesslich ist in diesem Zusammenhang, auch seine Schilderung der Verletzlichkeit unseres Planeten und sein Appell zur Bewahrung des Friedens und unserer Erde. Die Verleihungsinitiative ist froh und stolz mit ihrem Raumfahrtpreis „Silberner Meridian“ einen großartigen und gleichzeitig so bescheidenen Menschen ehren zu können.“
Die Idee zu diesem Preis entwickelten der Münchener Verein zur Förderung der Raumfahrt (VFR) und das Team der Neubrandenburger Zeitschrift „Raumfahrt Concret“. Weitere vier deutsche Raumfahrtvereine sowie die Schweizerische Raumfahrt-Vereinigung (SRV) schlossen sich der Verleihungsinitiative an. Konzipiert und hergestellt wurde der Preis komplett in Neubrandenburg, woran Goldschmied Hendrik Eickhoff, Grafikdesigner Jörg Hinz und die Druckerei Walther beteiligt waren.
Die Auszeichnung ist eine ringförmige Anstecknadel, in der ein Meridian mit Mond und Raumfahrzeug dargestellt ist. Sie besteht aus 950er Platin. Außerdem enthält der Ring einen blauen Lasurstein, der die Erde symbolisieren soll.
Der “Silberne Meridian“ stellt die höchste Auszeichnung der Verleihungsinitiative dar und soll jedes Jahr an Menschen verliehen werden „…die sich in besonderem Maße um die Darstellung der Faszination Raumfahrt und um die begeisternde Vermittlung raumfahrtwissenschaftlichen, -technischen oder -historischen Wissens sowie der völkerverständigenden Idee einer internationalen Zusammenarbeit im Kosmos verdient gemacht haben…“, wie es in der Satzung der Verleihungsinitiative zu lesen ist.
Die Auswahl findet öffentlich über die beteiligten Vereine statt, wo jedermann seine Vorschläge einbringen kann. Ein Beirat trifft dann die endgültige Entscheidung.

Vorschläge gesucht: Wer ist ehrenamtlich besonders aktiv?

Ehre fürs Ehrenamt. Die Stadt Neubrandenburg würdigt seit 1999 ehrenamtliches Engagement. Auch 2019 sollen Einwohner, die sich mit ihrer Arbeit zum Wohle der Stadt hervorgetan haben während des Stadtempfangs am 4. Januar eine Anerkennung durch die Stadtpräsidentin und den Oberbürgermeister bekommen. Diese Auszeichnung geht mit einem Eintrag in das Ehrenbuch der Stadt einher. Vereine, Verbände und Selbsthilfegruppen sind deshalb aufgerufen, Vorschläge dafür zu unterbreiten, wer für eine Ehrung in Frage kommen könnte. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Junge ehrenamtlich Aktive können genauso vorgeschlagen werden, wie Aktive, die sich schon seit vielen Jahren engagieren.
Es wird darum gebeten, den Antrag auf Würdigung des Ehrenamtes bis zum 30. September schriftlich bei der Stadtpräsidentin einzureichen. Das dafür vorgesehene Formular ist auf der Internetseite der Stadt Neubrandenburg zu finden. www.neubrandenburg.de

Unternehmen des Jahres 2018 gesucht – Bewerbungsfrist läuft

Noch bis zum 8. Oktober 2018 können sich in der Stadt Neubrandenburg ansässige Unternehmen um die Auszeichnung „Unternehmen des Jahres 2018“ bewerben. Der Gewinner wird während des Neubrandenburger Bürgerempfangs am 4. Januar 2019 geehrt.

Wenn Sie sich als Unternehmen angesprochen fühlen oder ein Unternehmen kennen, das ausgezeichnet werden soll, dann nutzen Sie bitte den Online-Bewerbungsbogen auf der Internetseite der Stadt Neubrandenburg. Nutzen Sie hierfür folgenden Link: www.neubrandenburg.de/Wirtschaft-Entwicklung/Städtische-Unternehmen/Unternehmen-des-Jahres

Wer bekommt den Förderpreis?

Jährlich wird der Förderpreis für herausragende Arbeiten der Studierenden an der Hochschule Neubrandenburg ausgeschrieben. Für die Auszeichnung können Bachelor- oder Masterarbeiten, Berichte über Praxissemester sowie Beleg-, Haus- oder Projektarbeiten eingereicht werden. Die wissenschaftliche Arbeit soll im weitesten Sinn einen Nutzen für die Stadt und Region haben und z. B. Aussagen zur Stadtentwicklung, Städtebau, Wirtschaftsförderung oder zu Themen in den Bereichen Bildung, Kultur, Sport, Gesundheit sowie Soziales enthalten.
Bewerbungen zur Verleihung des Preises können bis zum 31. Juli 2018 in der Stadtverwaltung eingereicht werden. Die Preisverleihung erfolgt auf der feierlichen Immatrikulation am 24. September 2018 in der Konzertkirche. weitere Informationen zum Förderpreis finden Sie <hier>.