Erschreckende Bilanz vom Wochenende – 10 Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss festgestellt

Am vergangenen Wochenende haben die Beamten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte insgesamt sieben Strafanzeigen und drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen aufgenommen, da die Fahrzeugführer unter Einwirkung von Alkohol gefahren sind.

Der Spitzenreiter mit 3,28 Promille wurde durch die Beamten des Polizeireviers Röbel am gestrigen 14.10.2018 gegen 15:30 Uhr auf einem Supermarktparkplatz in der Friedrich-Ebert-Straße in Malchow kontrolliert. Der 51-Jährige fuhr rückwärts aus einer Parklücke und stieß dabei gegen ein anderes Fahrzeug. Danach entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort und konnte durch die Beamten in unmittelbarer Umgebung gestellt werden. Auf Grund einer zurückliegenden Trunkenheitsfahrt war der 51-Jährigen nicht im Besitz eines Führerscheines. Die Beamten haben Strafanzeigen wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Fahrens ohne Führerschein aufgenommen.

Am 14.10.2018 gegen 06:20 Uhr haben die Beamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg im Reitbahnweg ein Fahrzeug kontrolliert. Die 47-jährige Fahrzeugführerin hatte einen Atemalkoholwert von 1,98 Promille. Der Führerschein sowie die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt sowie die Blutprobenentnahme im Neubrandenburger Klinikum durchgeführt.

Am 13.10.2018 gegen 21:10 Uhr kontrollierten die Beamten des Polizeireviers Friedland ein Kleinkraftrad, welches ohne Versicherungskennzeichen die Riemannstraße in Friedland befuhr. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 35-Jährige nicht im Besitz eines gültigen Führerscheines ist und dass er alkoholisiert ist. Ein durchgeführter Atemalkoholtest hat einen Wert von 2,67 Promille ergeben. Es wurden Strafanzeigen wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis erstattet und die Blutprobenentnahme durchgeführt.

Am 14.10.2018 gegen 17:30 Uhr wurde der Polizei ein betrunkener Mopedfahrer gemeldet, welcher sich nach einem Sturz wieder auf sein Moped setzte und weiterfuhr. Er konnte von den Beamten des Polizeireviers Röbel gestoppt und kontrolliert werden. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,32 Promille. Blutprobenentnahme, Sicherstellung des Führerscheins und Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr sind erfolgt.

Einen betrunkenen Radfahrer haben die Demminer Beamten am 14.10.2018 gegen 22:10 Uhr in der Straße Am Hanseufer in Demmin kontrolliert. Die Atemalkoholmessung hat einen Wert von 2,2 Promille ergeben. Auch hier wurde eine Blutprobenentnahme durchgeführt sowie eine Strafanzeige wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr (bei Fahrradfahrern über 1,6 Promille) erstattet. Zudem wurde die Fahrerlaubnisbehörde informiert.

Ein 40-jähriger Fahrer eines Lastkraftwagens wurde am 14.10.2018 gegen 22:40 Uhr auf der BAB19 in Fahrtrichtung Berlin, auf Höhe Alt Schwerin kontrolliert. Der durchgeführte Atemalkoholtest hat einen Wert von 2,16 Promille ergeben. Die Ermittlungen wegen der Trunkenheit im Straßenverkehr wurden aufgenommen.

Am 13.10.2018 ist gegen 22:20 Uhr ein 30-jähriger Fahrzeugführer mit 1,99 Promille mit seinem Fahrzeug nach einer Kollision mit einer Bordsteinkante ins Schleudern geraten, gegen ein Verkehrszeichen gefahren, einen Zaun durchbrochen und gegen eine Hauswand gefahren, welche dadurch erheblich beschädigt (54.000 Euro Schaden) wurde. Der angetrunkene Fahrer wurde leicht verletzt ins KKH Demmin verbracht. Strafanzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs wurde erstattet.

Die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz kontrollierten am 15.10.2018 gegen 00:45 Uhr eine 36-jährige Fahrzeugführerin, welche mit ihrem Fahrzeug die Dorfstraße in Möllenbeck befuhr. Der durchgeführte Atemalkoholtest hat einen Wert von 0,98 Promille ergeben. Da der Wert noch unter 1,1 Promille liegt, wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet und die Weiterfahrt untersagt.

Am 13.10.2018 gegen 10:45 Uhr haben die Beamten des Polizeihauptreviers Neustrelitz einen Lastkraftwagen auf dem Parkplatz in der Bürgerseestraße in Neustrelitz kontrolliert. Der 46-jährige Fahrzeugführer hat einen Wert von 0,69 Promille gepustet. Das stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, da die 0,5 Promille-Grenze überschritten wurde.

Die Beamten des Polizeirevier Malchins haben am 14.10.2018 gegen 02:35 Uhr einen 30-jährigen Fahrzeugführer kontrolliert und Atemalkoholgeruch festgestellt. Der durchgeführte Atemalkoholtest hat einen Wert von 0,64 Promille ergeben. Auch in diesem Fall wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstattet.

Diebstahl eines Pkw in der Neubrandenburger Innenstadt

Am Sonntag, 14.10.2018, gegen 10:00 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg über einen Pkw-Diebstahl informiert. In der Zeit vom 13.10.2018, ca. 21:30 Uhr bis zum 14.10.2018, gegen 09:30 Uhr entwendeten der oder die bislang unbekannten Täter einen grauen Peugeot 308, der am Fahrbahnrand, auf Höhe der Schillerstraße 21 abgestellt war. Im Fahrzeug befand sich außerdem ein Fahrrad (MTB) des Geschädigten aus Berlin. Der Schaden wird auf über 21.000 Euro geschätzt.

Die Polizei bittet im Rahmen der Ermittlungen um Hinweise aus der Bevölkerung. Sachdienliche Informationen nehmen das Polizeihauptrevier Neubrandenburg unter der Telefonnummer 0395 5582 – 5224, jede andere Polizeidienststelle oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

Abkommen von der Fahrbahn – Verkehrsunfall mit Sachschaden

Am Sonntag, 14.10.2018, gegen 08:00 Uhr kam es auf der Landstraße 34, Fahrtrichtung Blankensee in Richtung Wanzka, zu einem Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden.

Ein 20-jähriger Autofahrer aus Wulkenzin kam auf Grund von Unaufmerksamkeit, nach einer Kurve, nach links von der Fahrbahn ab, wo sich das Fahrzeug überschlug und auf dem Dach im Straßengraben zum Stehen kam. Der Mann rettete sich selbst aus dem Fahrzeug und wurde lediglich leicht verletzt, es erfolgte eine ambulante Behandlung im Krankenhaus Neustrelitz.

Am PKW Mitsubishi Colt entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Diebstahl aus PKW in Neubrandenburg

Am Sonntag, 14.10.2018, gegen 07:50 Uhr wurde der Polizei bekannt, dass es einen Einbruch in einem abgestellten Transporter Opel Vivaro gab. Unbekannte Täter schlugen die Seitenscheibe der Beifahrertür des parkenden Transporters mittels Stein ein und entwendeten eine Geldbörse mit EC-Karte.

Der PKW stand in Neubrandenburg, auf dem Parkplatz „Am Pferdemarkt“, in der Alfred-Lythall-Straße. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 500 EUR. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Fahrzeugführern rät die Polizei weiterhin: Lassen Sie keine Wertsachen in Ihrem Pkw, auch wenn Sie diesen nur kurzzeitig verlassen!

Brand eines PKW in der Anklamer Straße in Neubrandenburg

Am 07.10.2018 gegen 03:00 Uhr wurde die Polizei zu einem brennenden PKW in der Anklamer Straße in Neubrandenburg gerufen. Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg bestätigte sich der Sachverhalt. Aus bisher unbekannter Ursache brannte ein PKW BMW. Durch die eingesetzten Kameraden der Feuerwehr Neubrandenburg konnte das Feuer wieder gelöscht werden. Da Brandstiftung zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, wurde der PKW sichergestellt und die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000,-EUR.

Diebstahl eines Oldtimers in Wanzka

Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde im Zeitraum vom 01.10.2018, 09:00 Uhr bis zum 06.10.2018, 14:00 Uhr aus einer Garage im Ballwitzer Weg in Wanzka ein LKW Oldtimer der Marke Mercedes-Benz Unimog entwendet.
Dabei handelt es sich um einen Oldtimer aus dem Jahr 1974 in der Farbe Grün. Der oder die unbekannten Täter gelangten vermutlich über ein Garagentor auf der Rückseite der massiven Scheune in die Garage. Anschließend öffneten sie von innen das größer dimensionierte elektrische Rolltor an der Vorderseite der Garage und fuhren mit dem zugelassenen „Unmiog“ in unbekannte Richtung davon.
Das Kennzeichen des entwendeten Fahrzeuges lautet GE-J 29 H. Der durch den Geschädigten, einen 62-jährigen Gelsenkirchener, geschätzte Wert des Fahrzeuges beträgt ca. 50.000,- EUR.

34-jähriger Tatverdächtiger nach Diebstahl von 32 Sätzen von Kompletträdern im Wert von ca. 30.000 Euro gestellt und festgenommen

Am Donnerstag, 04.10.2018, gegen 01:45 Uhr haben Beamte des Polizeihauptrevieres Neubrandenburg einen Transporter mit Ladefläche bemerkt, der die Woldegker Straße stadtauswärts gefahren ist. Sie entschlossen sich zu einer Fahrzeugkontrolle und folgten dem Fahrzeug. In der Ortschaft Sponholz stoppten die Beamten den polnischen Transporter und kontrollierten das Fahrzeug sowie den 34-jährigen polnischen Fahrzeugführer. Bei der Inaugenscheinnahme der Ladefläche stellten die Beamten fest, dass diese komplett bis ca. Schulterhöhe mit Winterkompletträdern (Felge + Reifen) beladen ist. Einen Kaufnachweis konnte der 34-Jährige nicht vorlegen. Zudem machte der Fahrzeugführer widersprüchliche Angaben zur Herkunft der Räder. Die Beamten schauten sich die Räder daraufhin genauer an und konnten auf fast allen Rädern Einlagerungsaufkleber eines Neubrandenburger Autohauses erkennen.
Aus diesem Grund haben sich die Beamten zusammen mit dem 34-jährigen Fahrzeugführer zu dem besagten Autohaus in der Quarzstraße in Neubrandenburg begeben. Dort fiel den Beamten auf, dass das Tor zum Hinterhof gewaltsam geöffnet und drei Container zum Aufbewahren von Rädern aufgebrochen wurden. Da sich der Verdacht des Diebstahls nun erhärtet hatte, wurde der 34-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen und im Polizeihauptrevier Neubrandenburg in Gewahrsam genommen.
Die Beamten des Kriminaldauerdienstes Neubrandenburg haben vor Ort die Spurensicherung übernommen. Zusammen mit einem Verantwortlichen des Autohauses wurde der Transporter des polnischen Tatverdächtigen entladen, um eine Bestandsaufnahme machen zu können. Im Ergebnis dessen kann gesagt werden, dass insgesamt 21 Komplettsätze Alukompletträder und 11 Sätze Stahlkompletträder mit einem Gesamtwert von ca. 30.000 Euro in dem Transporter waren. Diese konnten im Anschluss an den Verantwortlichen des Autohauses übergeben werden.
Am Donnerstag Vormittag haben die Beamten des Kriminalkommissariats Neubrandenburg den 34-Jährigen erkennungsdienstlich behandelt und als Beschuldigter vernommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wurde der Tatverdächtige danach aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Zwei Autodiebstähle – ein Verdächtiger nach Flucht in Brandenburg gefasst

Ein in Neubrandenburg entwendeter schwarzer Audi Q7 ist Donnerstag (04.10.2018) in den frühen Morgenstunden bei einer Fahrzeugkontrolle in Brandenburg festgestellt worden. Der Tatverdächtige wollte sich der Kontrolle durch Flucht entziehen. Die Kollegen des Polizeireviers Prenzlau nahmen sofort die Verfolgung auf. Nachdem der Flüchtige einen Streifenwagen rammte, haben ihn die Brandenburger Beamten festnehmen können. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg dauern an.
Ebenfalls in Neubrandenburg ist durch den oder die unbekannten Täter zwischen Mittwochabend (03.10.2018, ca. 18:00 Uhr) und Donnerstagmorgen (04.10.2018, ca. 06:20 Uhr) ein grauer BMW X5 mit dem amtlichen Kennzeichen NB-AT888 gestohlen worden. Hierbei beläuft sich der Stehlschaden auf circa 100.000 Euro. Auch in diesem Fall ermittelt die Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg.
Zu beiden Sachverhalten werden Zeugen gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0395/5582-2224 zu melden oder sich an die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Verkehrsunfall mit Sachschaden und Verkehrsflucht

Am Mittwoch, 3.Oktober 2018, gegen 0:40 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden in der Ortslage 17039 Neddemin. Der 38-jährige Fahrzeugführer eines PKW Audi befuhr in Neddemin die Landstraße 35. In einer Rechtskurve verlor der Mann die Kontrolle über den PKW und kam nach links von der Fahrbahn ab. In der Folge kollidierte er mit Verkehrsschildern und einem Zaun bis der PKW schließlich auf der Wiese eines angrenzenden Privatgrundstückes zum Stehen kam. Danach entfernte sich der Fahrzeugführer unerlaubt von der Unfallstelle.
Durch Ermittlungen der eingesetzten Beamten des Polizeireviers Friedland konnte der Unfallfahrer an seiner Wohnung angetroffen werden. Während der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 38-jährige den PKW unter Alkoholeinfluss lenkte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Beim Kraftfahrer erfolgte eine Blutprobenentnahme. Er muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Verkehrsunfallflucht verantworten. Außerdem wurde sein Führerschein beschlagnahmt.
An Verkehrsschildern und dem Zaun entstanden Sachschäden in Höhe von 2.000 Euro, am PKW Audi wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Diebstahl eines VW Multivan

In der Zeit vom Sonnabend, 22.09.2018 bis zum Montag, 24.09.2018 wurde von einem Supermarktparkplatz in der Gebrüder-Boll-Straße in Neubrandenburg ein Fahrzeug der Marke VW Multivan entwendet.
Der Eigentümer stellte sein Fahrzeug am 22.09.2018 gegen 16:00 Uhr in der ersten Parkreihe des Parkplatzes gesichert ab und stellte am 24.09.2018 gegen 09:00 Uhr fest, dass das Fahrzeug entwendet wurde.
Bei dem acht Jahre alten Fahrzeug handelt es sich um ein gelbes Firmenfahrzeug mit der Aufschrift „PANAMERICA“, welche sich über die beide Fahrzeugseiten erstreckt. Weitere Besonderheiten hat das Fahrzeug nicht. Der entstandene Schaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt.
Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Fahrzeugdiebstahl geben können, richten diese bitte an die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224.