Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte können Azubis "U25-Sprecher" wählen

Im Kreis Mecklenburgische Seenplatte können Azubis „U25-Sprecher“ wählen
Junior-Betriebsräte gesucht: Ab sofort können Azubis und junge Beschäftigte im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte neue „U25-Sprecher“ wählen. Noch bis Ende November laufen die Wahlen für die Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV). Darauf hat die IG BAU Ostmecklenburg-Vorpommern hingewiesen. „Mit ihrer Stimme können Berufsstarter ein entscheidendes Wort mitreden – und sich das nötige Gehör beim Chef verschaffen“, sagt Bezirksvorsitzender Wolfgang Ehlert.
Häufig hätten junge Beschäftigte mit Missständen zu kämpfen. Doch oft trauten sie sich nicht, diese anzusprechen – auch wegen eines zum Teil rauen Umgangstons im Betrieb. „Die Probleme reichen von zu langen Arbeitszeiten und fehlenden Lehrplänen bis hin zu Tätigkeiten, die gar nichts mit der Ausbildung zu tun haben“, so Ehlert. Im aktuellen DGB-Ausbildungsreport gaben 14 Prozent der Azubis an, selten oder nie von ihrem Ausbilder betreut zu werden. Mehr als ein Drittel berichtet von regelmäßigen Überstunden. Zudem klagt ein wachsender Teil der Befragten darüber, ständig für die Firma erreichbar sein zu müssen.
„Bei diesen Problemen kommen die Jugendvertreter ins Spiel. Durch ihr Mandat können sie mit dem Chef Klartext reden – und zwar auf Augenhöhe“, sagt Gewerkschafter Ehlert. Die IG BAU Ostmecklenburg-Vorpommern appelliert an Unternehmen in der Region, die Wahlen zu unterstützen. Das komme den Betrieben am Ende selbst zugute. „Engagierte Jugendvertreter verbessern die Ausbildungsqualität und sorgen für eine höhere Zufriedenheit beim Nachwuchs. Und unter Schulabgängern spricht sich schnell herum, wo die Lehre gut ist“, so Ehlert. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels achteten Jugendliche besonders darauf, ob die Ausbildungsbedingungen stimmen.
Rund 3.800 Auszubildende gibt es nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit aktuell im Kreis Mecklenburgische Seenplatte. Eine Interessenvertretung kann wählen, wer in einem Betrieb arbeitet, der mindestens fünf Jugendliche oder Azubis und bereits einen Betriebsrat hat. Stimmberechtigt sind alle Beschäftigten unter 18 Jahren – genauso wie alle Mitarbeiter unter 25, die ihre Berufsausbildung absolvieren. Alle Infos rund um die Wahl gibt es im Netz unter www.jav-portal.de und bei der Jungen BAU unter www.facebook.com/JungeIGBAU.

Landkreis MSE: Die neuen Auszubildenden sind da

Der Landkreis bildet ab diesem Herbst neun Verwaltungsangestellte, einen Geomatiker, einen Vermessungstechniker, einen Straßenwärter und eine Kauffrau für Büromanagement aus. Landrat Heiko Kärger, die Leiterin des Personalamts, Silke Machnicki, die für die Ausbildung zuständigen Mitarbeiterinnen Heike Rechlin und Susanne Baumann sowie der Vorsitzende des Personalrats, Heinz Haacker, begrüßten den Nachwuchs traditionsgemäß mit Berufsbildungsvertrag und Blumen.
Der Landrat gab „den Neuen“ nicht nur „rosige Worte“ mit auf den Ausbildungsweg. Vor allem bat er sie: Gehen Sie in Ihrem Beruf immer vom Bürger aus. Versetzen Sie sich in seine Lage, seien Sie freundlich und helfen Sie ihm.“
Die Leiterin des Personalamtes ergänzte: „Wir haben an Sie besonders hohe Erwartungen, was die Modernisierung unserer Verwaltung betrifft. In den nächsten Jahren werden wir die elektronische Bearbeitung weiter ausbauen. Sie haben ihm Umgang mit social media und modernen Medien schon viel Erfahrung. Darauf bauen wir.“

Webasto: 52 Azubis und duale Studenten starten ins Berufsleben

Zu Beginn des Ausbildungsjahres begrüßt Webasto 14 Berufseinsteiger am Standort Neubrandenburg, die am gestrigen Montag in einer Festveranstaltung mit Angehörigen und Ausbildern feierlich begrüßt wurden. Sie erwartet eine praxisnahe Ausbildung bei einem modernen Arbeitgeber, der vielfach als Top-Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet wurde.
Die Auszubildenden und dualen Studenten sind eng eingebunden in ihre Teams, wo sie schnell Verantwortung übernehmen und an spannenden Projekten mitarbeiten dürfen. Besonders erfreulich: Engagierte Nachwuchskräfte haben gute Chancen, auch nach der Ausbildung weiter bei Webasto beschäftigt zu werden. So wurden im Werk Neubrandenburg 2017 beispielsweise zwei Mechatroniker, acht Fertigungsmechaniker, zwei Industriekaufleute und drei Werkzeugmechaniker übernommen.
Auch in der weiteren Berufslaufbahn hört das Lernen nicht auf, denn der Automobilzulieferer fördert stetig die Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter. Absolventen haben die Möglichkeit, einen Fachwirt, Techniker oder Industriemeister anzuschließen. Zudem bietet Webasto ein berufsbegleitendes Studium, das Webasto Masterprogramm sowie vielseitige Seminare über die hausinterne Weiterbildungsakademie an.