Verkehrsunfall mit zwei schwerverletzten Personen auf der B104

Am Sonnabend, 12.10.2019, gegen 16:00 Uhr, befuhr ein 72-jähriger Neubrandenburger mit seinem Pkw Hyundai die B104 aus Richtung Friedland kommend in Fahrtrichtung Neubrandenburg.

Kurz hinter der Ortschaft Küssow kam der Fahrzeugführer, augenscheinlich aufgrund eines körperlichen Mangels, nach links von der Fahrbahn ab. Dort stieß er mit seinem Pkw frontal gegen einen Straßenbaum, wodurch der Pkw im weiteren Verlauf wieder auf die Fahrbahn geschleudert wurde.

Das Fahrzeug wurde in der Front dabei so stark beschädigt, dass der Fahrer eingeklemmt wurde. Die 71-jährige Beifahrerin konnte das Fahrzeug mit Hilfe von Zeugen verlassen. Der Fahrer musste durch Kräfte der Berufsfeuerwehr Neubrandenburg aus dem Fahrzeug befreit werden.

Beide Insassen wurden mittels RTW ins Klinikum Neubrandenburg gebracht und dort stationär aufgenommen. Weitere Fahrzeuge und Personen wurden glücklicherweise nicht beteiligt. Am Pkw entstand Totalschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 15.500,- Euro. Die B104 war für den Zeitraum der Unfallaufnahme und Bergung des PKW für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Radweg Sponholz-Canzow: Weiterer Teilabschnitt wird fertig

Entlang der B 104 ist vom Knotenpunkt mit der B 197 bei Sponholz bis zum Knotenpunkt mit der B 198 bei Canzow die Errichtung eines straßenbegleitenden Radweges geplant. Der 1. Bauabschnitt von Sponholz nach Pragsdorf wurde bereits vor einiger Zeit fertiggestellt und ist für den Radverkehr freigegeben.

Im Anschluss erfolgte in diesem Jahr die Realisierung des 2. Bauabschnittes von Pragsdorf nach Cölpin. Die Ausbaulänge beträgt 2.539 m. Die Baumaßnahme steht kurz vor der Fertigstellung. Am 11.10.19 um 09:00 Uhr erfolgt die bauliche Abnahme des neu gebauten Radweges. Im Anschluss daran wird auch dieser Radwegabschnitt für den Verkehr frei gegeben.

Mit dem Bau des 4. Bauabschnittes von Alt Käbelich nach Canzow wurde kürzlich am 23.09.19 begonnen.

Radwegebau an der B 104

Entlang der B 104 ist vom Knotenpunkt mit der B 197 bei Sponholz bis zum Knotenpunkt mit der B 198 bei Canzow die Errichtung eines straßenbegleitenden Radweges geplant. Der 1. BA von Sponholz nach Pragsdorf ist bereits umgesetzt. Der 2. BA von Pragsdorf nach Cölpin befindet sich im Bau. Der 4. Bauabschnitt führt von Alt Käbelich nach Canzow. Der Radweg wird linksseitig der Bundesstraße angelegt. Die Ausbaulänge beträgt 5.193 m.

Der Radweg dient der Schaffung einer verkehrssicheren Erschließung für den Radverkehr im Alltags-, Schul- und Freizeitverkehr. Mit dem Bau des Radweges entlang der B 104 wird die radverkehrstechnische Anbindung der umliegenden Gemeinde an das Oberzentrum Neubrandenburg bzw. das Grundzentrum Woldegk attraktiver gestaltet.

„Radwegebau an der B 104“ weiterlesen

Verkehrsunfall auf der B 104 mit einer schwerverletzten Person

Am Donnerstag, 12.09.2019, gegen 11:50 Uhr ereignete sich auf der B 104 kurz hinter dem Ortsausgang Stavenhagen in Fahrtrichtung Ritzerow ein Verkehrsunfall mit einer schwerverletzten Person.

Ein 35-jähriger Pkw-Fahrer kam infolge eines Hustenanfalles nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der weiteren Folge. Der Fahrer wurde durch den Unfall schwer verletzt. Er wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Neubrandenburg geflogen. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 10.000 EUR.

Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn ca. eine Stunde halbseitig gesperrt werden.

Unfall mit Transporter auf der B104 bei Stavenhagen

Am Samstagmorgen gegen 09:00 Uhr befuhr ein 33-jähriger Fahrzeugführer mit einem Dienst-PKW Fiat Ducato die B 104 aus Richtung Neubrandenburg in Richtung Stavenhagen.

Auf gerader Strecke Höhe Voßholz verlor der Fahrer aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich beim Durchfahren des Straßengrabens und kam an einem Straßenbaum auf der Seite zum liegend.

Der 33-jährige Fahrer, gegen den der Verdacht besteht das Fahrzeug ohne gültige Fahrerlaubnis geführt zu haben, sowie sein ebenfalls 33-jähriger Beifahrer wurden verletzt ins Klinikum Neubrandenburg gebracht. Am PKW entstand mit ca. 10.000 Euro ein Totalschaden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden auf der B 104

Am Freitag, 22.03.2019, gegen 09:00 Uhr ist es auf der B104 zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen gekommen, bei welchem eine Person leichtverletzt wurde. Die drei Fahrzeuge sind die B104 aus Neubrandenburg in Richtung Stavenhagen gefahren.
Der ganz vorne fahrende Fahrzeugführer eines PKW wollte nach links in Richtung Duckow abbiegen.

Nach bisherigen Erkenntnissen zeigte der Fahrzeugführer dies zu spät an, so dass der nachfolgende Fahrer des LKW stark abbremsen musste und auf den PKW auffuhr. Der 74-jährige Fahrzeugführer des hinter dem LKW fahrenden PKW erkannte das Bremsmanöver zu spät und fuhr auf den LKW auf. Der 74-Jährige wurde dabei leichtverletzt und mit dem Rettungswagen in das Neubrandenburger Klinikum gebracht.

An den drei Fahrzeugen ist ein Schaden von ca. 10.000 Euro entstanden. Das Fahrzeug des 74-Jährigen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs musste die B104 für ca. eine halbe Stunde vollgesperrt werden.

Verkehrsunfall auf B 104 mit hohem Sachschaden und anschließender Vollsperrung

Am Sonnabend, 16.02.2019, gegen 07:50 Uhr kam im Landkreis Mecklenburgische Seeplatte in der Gemeinde Ritzerow nahe der Einmündung Galenbeck auf der B 104 ein LKW Sattelzug nach dem Durchfahren einer leichten Linkskurve auf Grund von Unaufmerksamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Fahrzeug kam auf der Seite liegend auf dem angrenzenden Acker zum Stillstand. Der allein im LKW befindliche 34-jährige Fahrzeugführer konnte dieses unverletzt und alleine verlassen. Aus dem Fahrzeugtank lief bis zum Eintreffen der Feuerwehr eine kleinere Menge Dieselkraftstoff aus.

Das Fahrzeug musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden, bis zur endgültigen Freigabe der B 104 musste diese bis 16:00 Uhr voll gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 12 000 EUR geschätzt.