Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Kradfahrer

Am 02.08.2018 gegen 15:15 Uhr kam es auf der B96 zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 44-jährige Fahrer eines Motorrades der Marke „Suzuki“ befuhr die B 96 aus Richtung Neustrelitz kommend in Richtung Neubrandenburg. An der Kreuzung nach „Groß Nemerow“ mussten die vor ihm fahrenden Verkehrsteilnehmer auf Grund einer roten Ampel ihren Fahrzeuge anhalten. Die beachtete der Motorradfahrer zu spät. Als er die Situation erkannte, versuchte er einen Zusammenstoß mit dem vor ihm fahrenden Fahrzeug zu vermeiden und bremste sein Fahrzeug sehr stark ab. Hierbei setzte er zu stark die Vorderbremse ein, so dass sich sein Motorrad überschlug und er unter den vor ihm befindlichen PKW rutschte. Hierbei zog sich der Motorradfahrer so schwere Verletzungen zu, dass er mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neubrandenburg gebracht werden musste. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 4.000,-EUR.

61-jährige Frau fährt trotz 3,03 Promille noch mit ihrem PKW

Am Sonnabend, 30.06.2018, gegen 20:00 Uhr wurde die Polizei durch einen Bürgerhinweis darüber informiert, dass auf der B96 zwischen den Ortschaften Neubrandenburg und Neustrelitz ein PKW Peugeot in Schlangenlinie fährt. Durch die eingesetzten Kräfte des Polizeihauptrevieres Neustrelitz konnte das Fahrzeug auf der B96 (Ortsumgehung Neustrelitz / zwischen den Abfahrten zur Kirschenallee und zur B198) festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Dabei wurde bei der 61-jährige Fahrzeugführerin aus Neubrandenburg ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von 3.03 Promille. Bei der Fahrzeugführerin wurde daraufhin eine Blutprobenentnahme durchgeführt, ihr Führerschein wurde sichergestellt und gegen sie wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.