Baustellen-Update für den Friedrich-Engels-Ring

In Folge der Fertigstellung des ersten Teilabschnittes vom Busbahnhof bis zur Kreuzung mit der Stargarder Straße und des sich im Bau befindlichen zweiten Teilabschnittes vom Kreuzungspunkt Stargarder Straße bis Pferdemarkt, wird es ab dem 01.11.18 zu Änderungen der bestehenden Fußgängerführung zwischen Bahnhof und Innenstadt und der Verkehrsanbindung des Bahnhofs an den Ring sowie zu zusätzlichen Verkehrsraumeinschränkungen für die Kraftfahrer auf dem Friedrich-Engels-Ring kommen.

Auf Grund der geplanten Inbetriebnahme der Lichtzeichenanlage vor dem Bahnhof am 01.11.18 ab etwa 14:00 Uhr, erfolgt die Fußgängerführung vom Bahnhof über die Stargarder Straße in die Innenstadt und umgekehrt, wieder über die altbekannte Dreiecksinsel. Bedingt durch das städtische Bauvorhaben in der Stargarder Straße kann der Fußgänger jedoch nur über den rechtsseitigen Fußweg in Richtung Innenstadt gehen. In umgekehrter Richtung ist derselbe Fußweg zu nutzen. Mit Inbetriebnahme der neuen Lichtzeichenanlage wird die bisherige Querungsstelle für Fußgänger über den Friedrich-Engels-Ring außer Betrieb genommen.
Zeitgleich ergeben sich in diesem Zusammenhang auch für die Kraftfahrer neue Situationen. Zum einen erfolgt die Zufahrt vom Ring zum Bahnhof und umgekehrt ab diesem Zeitpunkt nur noch über die neu hergestellte Anbindung. Zum anderen muss der Kraftfahrer unmittelbar vor dem Busbahnhof eine neue Lichtzeichenanlage berücksichtigen.

Am Donnerstag, den 01.11.18, von 18:00 bis 22:00 Uhr und am Samstag, den 03.11.18, von 7:00 bis etwa 16:00, muss der Verkehrsraum innerhalb der Ringbaustelle, kurz vor der alten Abfahrt zum Bahnhof, von zwei auf einen Fahrstreifen eingeschränkt werden. Grund hierfür ist die erforderliche Vorstreckung mehrerer Leitungen aus dem jetzigen Baufeld am Innenring in das derzeit unter Verkehr liegende Baufeld am Außenring. In diesem Zusammenhang wird gleichzeitig ein vorhandenes Schachtbauwerk erneuert, welches unmittelbar am jetzigen Fahrbahnrand liegt. Um diese Arbeiten qualitätsgerecht und unter Einhaltung geltender Arbeitssicherheitsvorschriften ausführen zu können, ist die Sperrung einer zusätzlichen Fahrspur erforderlich.