Öffentliche Toilette wird am Bahnhof aufgestellt

Die Stadt Neubrandenburg hat das Aufstellen einer öffentlichen Toilette auf dem Areal zwischen Bahnhof und Busbahnhof beauftragt. Das Fehlen einer Toilette wurde von Fahrgästen und Besuchern mehrfach bemängelt.

„Wir reagieren auf die Nachfragen von Bürgerinnen und Bürgern“, so Oberbürgermeister Silvio Witt. „Gemeinsam mit der bereits abgeschlossenen Sanierung der Bahnsteige, dem fertig gestellten Tunnel ins Vogelviertel, dem besseren Zugang zur Innenstadt und der Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes, die derzeit vorbereitet wird, wird das Bahnhofsareal weiter aufgewertet. Schließlich kommen hier viele Gäste der Stadt an.“

Die Toilette soll in den nächsten Wochen geliefert und dann so schnell wie möglich zur Nutzung freigegeben werden.

Geschafft: Neubrandenburg freut sich über neue Station

Die Deutsche Bahn beendet nach zweijähriger Bauzeit eines ihrer wichtigsten Vorhaben in Mecklenburg-Vorpommern. Christian Pegel, Landesminister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, Oberbürgermeister Silvio Witt und Dr. Joachim Trettin, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn, feierten Mittwoch in Neubrandenburg die Wiedereröffnung der umfangreich erneuerten Verkehrsstation.

Im Zuge der Arbeiten wurde der nördliche Teil der Stadt besser erschlossen. Die bestehende Personenunterführung wurde vollständig erneuert, um zwölf Meter verlängert und in das Wegeleitsystem einbezogen. Die zwei erneuerten 140 Meter langen Inselbahnsteige für den Regionalverkehr sind jetzt auch barrierefrei über Aufzüge zu erreichen. Bahnsteige und Zugänge erhielten neue Dächer einschließlich Beleuchtung.

Das Schweriner Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung förderte das Projekt mit rund acht Millionen Euro, davon allein 3,4 Millionen Euro für die Verlängerung der Personenunterführung mit dem zusätzlichen Eingang. Insgesamt wurden knapp 17 Millionen Euro investiert.

Der Bahnhof Neubrandenburg wird täglich von rund 2.500 Reisenden genutzt. Hier kreuzen sich die Bahnstrecken Lübeck-Stettin und die Berliner Nordbahn Berlin-Stralsund.

Bürgerforum: Drehkreuz Bahnhof Neubrandenburg

Der Oberbürgermeister der Stadt Neubrandenburg und die Stadtverwaltung möchten das Thema „Mobilität/Mobiles Miteinander“ fortführen und öffentlich diskutieren. Zentrales Thema des nächsten Bürgerforums ist „Drehkreuz Bahnhof Neubrandenburg“. Dazu sind alle Interessenten eingeladen. Bürgerbeteiligung ist an dieser Stelle gefragt.

Vom Drehkreuz Bahnhof soll in alle vier Himmelsrichtungen mit Blick auf Erreichtes und künftige Entwicklungsziele geschaut werden.

  • Wie ist der Bestand?
  • Was haben wir erreicht? – Wir wollen auf noch Erforderliches aufmerksam machen
  • Was wollen wir erreichen? Bürger werden unmittelbar in die weitergehende Planung eingebunden
  • Ansprechpartner der Verwaltung stehen Rede und Antwort, Anregungen und Wünsche der Bürger/Teilnehmer werden aufgenommen

Wer an dem Forum teilnehmen möchte, ist am Donnerstag, 22. November, um 17:30 Uhr im Ratssaal des Neubrandenburger Rathauses willkommen.

Baustellen-Update für den Friedrich-Engels-Ring

In Folge der Fertigstellung des ersten Teilabschnittes vom Busbahnhof bis zur Kreuzung mit der Stargarder Straße und des sich im Bau befindlichen zweiten Teilabschnittes vom Kreuzungspunkt Stargarder Straße bis Pferdemarkt, wird es ab dem 01.11.18 zu Änderungen der bestehenden Fußgängerführung zwischen Bahnhof und Innenstadt und der Verkehrsanbindung des Bahnhofs an den Ring sowie zu zusätzlichen Verkehrsraumeinschränkungen für die Kraftfahrer auf dem Friedrich-Engels-Ring kommen.

Auf Grund der geplanten Inbetriebnahme der Lichtzeichenanlage vor dem Bahnhof am 01.11.18 ab etwa 14:00 Uhr, erfolgt die Fußgängerführung vom Bahnhof über die Stargarder Straße in die Innenstadt und umgekehrt, wieder über die altbekannte Dreiecksinsel. Bedingt durch das städtische Bauvorhaben in der Stargarder Straße kann der Fußgänger jedoch nur über den rechtsseitigen Fußweg in Richtung Innenstadt gehen. In umgekehrter Richtung ist derselbe Fußweg zu nutzen. Mit Inbetriebnahme der neuen Lichtzeichenanlage wird die bisherige Querungsstelle für Fußgänger über den Friedrich-Engels-Ring außer Betrieb genommen.
Zeitgleich ergeben sich in diesem Zusammenhang auch für die Kraftfahrer neue Situationen. Zum einen erfolgt die Zufahrt vom Ring zum Bahnhof und umgekehrt ab diesem Zeitpunkt nur noch über die neu hergestellte Anbindung. Zum anderen muss der Kraftfahrer unmittelbar vor dem Busbahnhof eine neue Lichtzeichenanlage berücksichtigen.

Am Donnerstag, den 01.11.18, von 18:00 bis 22:00 Uhr und am Samstag, den 03.11.18, von 7:00 bis etwa 16:00, muss der Verkehrsraum innerhalb der Ringbaustelle, kurz vor der alten Abfahrt zum Bahnhof, von zwei auf einen Fahrstreifen eingeschränkt werden. Grund hierfür ist die erforderliche Vorstreckung mehrerer Leitungen aus dem jetzigen Baufeld am Innenring in das derzeit unter Verkehr liegende Baufeld am Außenring. In diesem Zusammenhang wird gleichzeitig ein vorhandenes Schachtbauwerk erneuert, welches unmittelbar am jetzigen Fahrbahnrand liegt. Um diese Arbeiten qualitätsgerecht und unter Einhaltung geltender Arbeitssicherheitsvorschriften ausführen zu können, ist die Sperrung einer zusätzlichen Fahrspur erforderlich.