SUV schleudert in Basedow gegen Feldsteinmauer und Hauswand

Am Sonntagmorgen, 05.05.2019, gegen 09:35 Uhr kam es in Basedow, Gessiner Straße, zu einem schweren Verkehrsunfall. Der 82-jährige Fahrzeugführer einen SUV Mercedes GLK verlor im Ort auf stark abschüssiger Fahrbahn auf Grund eines Bedienungsfehlers die Kontrolle über seinen PKW und stieß frontal in eine als Grundstücksumfriedung aufgesetzte Feldsteinmauer, schleuderte um die Mauer herum und stieß seitwärts mit dem Heck gegen das angrenzende Wohnhaus.

Durch den Unfall wurde der 84-jährige Beifahrer leicht verletzt und in das Krankenhaus Teterow eingeliefert. Der Fahrer selbst wurde schwer verletzt und in das Krankenhaus Neubrandenburg gebracht. Der PKW erlitt wirtschaftlichen Totalschaden und war nicht mehr fahrbereit. An der Mauer und dem angrenzenden Wohnhaus entstand ein Schaden von ca. 1.000 Euro, wobei das Wohnhaus mit einigen abgeplatzten Klinkersteinen den geringsten Schaden erfuhr und vollumfänglich bewohnbar blieb.

Es ist somit ein Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro zu verzeichnen.

Auseinandersetzung zwischen "geblitztem" Pkw-Fahrer und zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes des LK MSE

Am Donnerstag, 03.01.2019, um 16:30 Uhr kam es in Basedow zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Pkw-Fahrer und zwei Mitarbeitern des Ordnungsamtes des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.

Nach bisherigem Ermittlungsstand führten zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte an der L 20 auf Höhe der Ortschaft Basedow eine Geschwindigkeitsmessung mittels eines mobilen Blitzers durch. Dabei wurde ein 61-jähriger Pkw-Fahrer geblitzt. Als der Fahrer das bemerkt, kehrte er um und fuhr zum Standort des Blitzers zurück. Dort tat gegenüber den Ordnungsamtsmitarbeitern seinen Ärger kund, stieß den Blitzer um und versuchte die Kabel am Blitzer herauszureißen. Noch bevor der Fahrer flüchten konnte, begab sich die vor Ort befindliche Mitarbeiterin des Ordnungsamtes zur Beifahrertür des 61-Jährigen und öffnete diese um ein Foto zu machen. Daraufhin fuhr der Mann rückwärts, sodass die am Fahrzeug stehende Frau stürzte. Die Frau blieb nach jetzigem Stand unverletzt. Anschließend fuhr der Mann davon. Er konnte anhand des Pkw-Kennzeichens schnell ermittelt und an seiner Wohnanschrift in Malchin angetroffen werden.

Er muss sich nun für seine Taten verantworten. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Sachbeschädigung, der Störung öffentlicher Betriebe und Anlagen sowie Körperverletzung eingeleitet. Wie hoch die Geschwindigkeitsüberschreitung des 61-Jährigen war, ist nicht bekannt. Zur Beschädigung und zur Schadenshöhe des mobilen Blitzers können keine Angaben gemacht werden, da das Gerät erst überprüft werden muss.