IHK unterstützt bei Unternehmensnachfolge

Der 20. Juni rückte bundesweit das Thema der „Unternehmensnachfolge“ in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Nicht ohne Grund, denn allein in der IHK-Region Neubrandenburg suchen in den Jahren bis 2022 rund 3500 Firmen Nachfolger.

„Es gilt, die Fortführung etablierter Unternehmen zu sichern und den gut ausgebildeten Interessenten – häufig mit ersten Managementerfahrungen – eine Perspektive in der Region zu gewährleisten“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

Deshalb bietet die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern jeden ersten Dienstag im Monat in Gemeinsamkeit mit der Nachfolgezentrale Mecklenburg-Vorpommern Sprechtage an. Der nächste ist für den 2. Juli von 9 bis 16 Uhr vorgesehen. Anmeldungen sind möglich unter: Volker Hirchert, Tel. 0395 5597 306 oder per E-Mail: volker.hirchert@neubrandenburg.ihk.de

Wird heiß heute

Es deutet sich schon eine gewisse Zeit an: heute wird es knackig heiß. Der DWD gibt schon seit gestern entsprechende Wetterwarnungen heraus. Beim Nachbarblog dirknb.de gibts eine ausführliche Befassung mit dem Thema und wie man am besten mit der Hitze lebt. Der Schlussabsatz sei hier zitiert:

Also: Wenn’s um Euch herum mal wieder so knackig heiß ist und ihr das ggf. vorher wisst: Ventilator benutzen, viel Wasser trinken, leichte Bewegung. Ist es doch ein wenig windig draußen, dann hilft das für einen schönen gepflegten Durchzug, den man entspannt den ganzen Tag genießen sollte. Es ist nicht die Hitze, die für den menschlichen Körper schädlich ist, es ist die Behinderung des Schwitzens (durch stehende Luft und/oder fehlendes Wasser), was den Körper viel mehr zu schaffen macht!

 

IHK unterstützt bei Unternehmensnachfolge

Der 20. Juni rückte bundesweit das Thema der „Unternehmensnachfolge“ in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Nicht ohne Grund, denn allein in der IHK-Region Neubrandenburg suchen in den Jahren bis 2022 rund 3500 Firmen Nachfolger.

„Es gilt, die Fortführung etablierter Unternehmen zu sichern und den gut ausgebildeten Interessenten – häufig mit ersten Managementerfahrungen – eine Perspektive in der Region zu gewährleisten“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

Deshalb bietet die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern jeden ersten Dienstag im Monat in Gemeinsamkeit mit der Nachfolgezentrale Mecklenburg-Vorpommern Sprechtage an. Der nächste ist für den 2. Juli von 9 bis 16 Uhr vorgesehen. Anmeldungen sind möglich unter: Volker Hirchert, Tel. 0395 5597 306 oder per E-Mail: volker.hirchert@neubrandenburg.ihk.de

„Erste Tage in der Ausbildung“: Experten-Chat am 5. Juni auf abi.de

Die Schule ist geschafft, die Ausbildung beginnt – diesem neuen Lebensabschnitt fiebern viele junge Menschen entgegen. Schließlich verdient man mit dem Start ins Arbeitsleben nicht nur endlich sein eigenes Geld, sondern wird auch deutlich unabhängiger. Wie der Einstieg in die Berufswelt gelingt, klärt der nächste abi>> Chat am 5. Juni 2019. Von 16 bis 17:30 Uhr beantworten verschiedene Experten alle Fragen zum Thema „Erste Tage in der Ausbildung“.

Rund 519.700 Menschen haben im Jahr 2018 laut Statistischem Bundesamt einen neuen Vertrag im Rahmen einer dualen Berufsausbildung abgeschlossen. Das waren 4.000 mehr als im Jahr zuvor. Den stärksten Zuwachs (+ 4.600 oder + 1,5 Prozent) verzeichneten dabei die Bereiche Industrie und Handel. Im Handwerk stieg die Zahl der der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge nur geringfügig an (+ 0,1 Prozent). In den übrigen Ausbildungsbereichen fanden sich weniger neue Azubis als im Jahr 2017.

Der erste Eindruck zählt!

So unterschiedlich diese Zahlen sind, so verschieden sind auch die angebotenen Ausbildungsberufe. Ähnlich sind jedoch die Fragen, die sich Schulabgänger beim Einstieg ins Berufsleben stellen: Wie laufen die ersten Tage in einer dualen oder fachschulischen Ausbildung ab? Was erwartet mich zum Start? Und wie gelingt der Übergang vom Klassenzimmer in den Betrieb reibungslos? Schließlich gilt auch im Arbeitsleben: Der erste Eindruck zählt!

Antworten auf diese und viele weitere Fragen geben die Expertinnen und Experten des abi>> Chats. Am 5. Juni 2019 widmen sie sich von 16 bis 17.30 Uhr dem Thema „Erste Tage in der Ausbildung“. Unterstützt werden sie von den Redakteurinnen und Redakteuren des abi>> Magazins.

Einfach kostenfrei einloggen!

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

Guter Start ins Internet für Kinder: Alles neu auf seitenstark.de

Schon seit 15 Jahren finden Kinder mit „Seitenstark“, dem Zusammenschluss von über 50 Kinderinternetseiten, attraktive Online-Angebote im Web. Zu Jahresbeginn präsentiert Seitenstark sich und die multimedialen Angebote der Kinderwebseiten im modernen, neuen Design und für alle Endgeräte optimiert. Ob auf dem PC, dem Tablet oder Smartphone – Kinder finden über die neue seitenstark.de schnell und leicht Zugang zu vielen geprüften Kinderseiten.

Die „Themenwelt“ gibt den Kindern schnell einen guten Überblick und führt sie auf direktem Weg zu den Spielen, Filmen, Audios, den Lern- und Mitmachangeboten der seitenstarken Kinderseiten. Ganz neu ist ein moderiertes Kinderforum zum sicheren Austausch. Hier können Kinder Fragen stellen und miteinander ins Gespräch kommen. Das „Thema der Woche“ greift Themen aus der Welt der Kinder auf und weist damit den Weg zu weiterführenden Informationen auf den verschiedenen Kinderseiten. Der Menüpunkt „Internet“ hält Angebote bereit, die Kinder auf ihre Erkundungen im Internet vorbereiten und Medienkompetenz fördern. Dazu gehören die „WWWas-Fragen“, die Antworten auf alles geben, was Kinder immer schon zum Internet wissen wollten.

Für Erwachsene gibt es einen eigenen Bereich. Pädagogischen Fach- und Lehrkräften bieten „Multimediale Bildungsangebote“ schnellen Zugang zu verschiedensten (Lern-)Angeboten, die sich für den Einsatz in der Grundschule, in den Klassen 5 bis 6 und in der außerschulischen Bildung eignen.

Die Basis-Energieberatung der Verbraucherzentrale seit 1.1.2019 kostenlos

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale berät seit dem 1. Januar 2019 kostenlos in allen Beratungsstellen. Auch den „Basis-Check“ führen die Berater nun ohne Zuzahlung beim Verbraucher durch. Die Preise für die „Energie-Checks“, bei denen ebenfalls ein Berater nach Hause kommt, wurden vereinheitlicht und kosten nur noch 30 Euro. Für einkommensschwache Haushalte sind alle „Energie-Checks“ kostenfrei.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale kostet tatsächlich deutlich mehr. Der Wert eines „Solarwärme-Checks“ beträgt beispielsweise 422,45 Euro. „Mit höchstens 30 Euro Zuzahlung übernehmen Verbraucher nur einen kleinen Teil des Gesamtbetrages, den weitaus größeren Anteil zahlt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.“, erläutert Arian Freytag, Fachbereichsleiter Bauen/Wohnen/Energie der Verbraucherzentrale in Rostock.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale findet online, telefonisch oder im persönlichen Gespräch statt. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Weitere Informationen finden Sie auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Silvesterfeuerwerk – Die ersten Briefkästen sind zerstört!

Der Verkauf pyrotechnischer Erzeugnisse ist am Freitag angelaufen. Das Angebot ist riesig und verspricht neben vielen Leuchteffekten so manchen lauten „Knaller“. Die Kehrseite: Briefkästen, Müllcontainer oder Hausflure werden wieder für die ewig unbelehrbaren Idioten als Experimentierfelder herhalten müssen. So die ersten vier Briefkästen, die in Polzow zu Bruch gingen. Neben einer Sachbeschädigung ist hier ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz gegeben.

Das Silvesterfeuerwerk wird mit immer neuen Produkten bunter und lauter. Die verschiedenen Feuerwerke enthalten oft mehr (erlaubte) Explosivmasse. Sollte vor dem Zünden die Gebrauchsanweisung nicht gelesen werden und/oder gar erheblicher Alkoholgenuss ins Spiel kommen, könnte der Spaß schnell traurig enden.

Die Polizei appelliert an alle Feier- und Feuerwerksfreudigen:

Gehen Sie sachgemäß mit den Feuerwerkskörpern um, damit Ihre Feier nicht in einer Unfallchirurgie ein vorzeitiges Ende findet!

„Gut gemeinte Scherze“ können schnell das Gegenteil bewirken. Böller in Richtung mitfeiernder Freunde geworfen, können ungewollt treffen und Verletzungen verursachen.

Denken Sie an Ihre Mitmenschen! Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände ist in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Seniorenheimen, Reet- und Fachwerkhäusern und Kirchen verboten.

Lassen Sie das Auto bei Feiern möglichst stehen. Melden Sie sich rechtzeitig bei einem Taxiunternehmen an oder „verpflichten“ Sie ein Familienmitglied auf Alkoholverzicht!

Die Polizei und auch NBnews würden sich freuen, wenn es bei den vielen Feierlichkeiten in der letzten Nacht des Jahres 2018 zu keinen Unfällen, Streitigkeiten oder Körperverletzungen kommt und die Polizei am Neujahrstag vermelden kann, dass nahezu alles ruhig war.