neu.sw Kundenbüros geschlossen

Aus betriebsbedingten Gründen bleiben die Kundenbüros und der Hausanschluss-Service der Neubrandenburger Stadtwerke am Dienstag, den 29. Oktober 2019 in der Zeit von 12:30 bis 17:00 Uhr geschlossen.

Das Servicetelefon von neu.sw ist in dieser Zeit nur eingeschränkt erreichbar.

Anlass ist die jährlich stattfindende Betriebsversammlung des Unternehmens. Wir bitten unsere Kunden um Verständnis.

Das Schülerticket einmal umdrehen

Zum Schuljahresbeginn am 12. August 2019 sind für die Fahrschüler im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte 10.500 Schülerfahrkarten gedruckt worden.

Auf deren Rückseite steht diesmal die Adresse von Verein „jungundjetzt“ in Berlin. „Wir wollen auf die gemeinnützige Arbeit dieses Vereins hinweisen“, sagt Torsten Grahn, Geschäftsführer der Mecklenburg- Vorpommerschen Verkehrsgesellschaft MVVG.

„jungundjetzt“ bietet allen jungen Menschen zwischen zwölf und 19 Jahren fachkundigen Rat und Hilfe über das Medium Internet. Schwerpunkt ist die kostenlose und vertrauliche Onlineberatung „Jugendnotmail“. Hier bekommen Kinder und Jugendliche in Not rasch Hilfe von diplomierten Fachkräften zu Themen wie Selbstverletzung, Despression, Gewalt, Missbrauch, Mobbing und Familie.

Auf Reisen zu Hause Energie einsparen

Mit ein paar Handgriffen kann man sein Zuhause vor dem Sommerurlaub in den Energiesparmodus versetzen. Dadurch spart man Energie sowie Geld und tut gleichzeitig etwas für die Umwelt.

Als einfachsten Schritt sollten Verbraucher vor Abreise alle nicht benötigten elektrischen Geräte ausschalten oder deren Stecker ziehen. Selbst im Stand-by-Modus verbrauchen elektrische Geräte ohne sichtbares Zeichen Strom – ältere Exemplare sogar ziemlich viel. Durch die Verwendung von Steckdosenleisten mit Schaltern ist das Ausschalten von mehreren elektrischen Geräten bequem zu erledigen.

„Denken Sie zum Beispiel daran, den Computer herunterzufahren, Ladegeräte aus den Steckdosen zu ziehen und den Router auszuschalten. Jedoch kann dadurch bei manchen Modellen die Telefonanlage mit ausgeschaltet werden“, erläutert Arian Freytag, Energieexperte der Verbraucherzentrale in Rostock.

Klimageräte sind außerdem auszuschalten, damit sie nicht unnötig im Kühlbetrieb laufen. Bei sehr langer Abwesenheit kann es sich lohnen, den Kühlschrank zu enteisen und während der Abwesenheit auszuschalten. Nach der Rückkehr läuft der Kühlschrank dann ohne die Eisschicht effizienter.

Die Heizungsanlage sollte spätestens jetzt auf Sommerbetrieb gestellt werden. So wird Strom gespart, da dann die Heizungspumpe abgestellt wird. In Ein- und Zweifamilienhäusern kann zudem die Warmwasserzirkulation ausgeschaltet werden. Nach dem Urlaub sollte aus hygienischen Gründen das Wasser einmalig auf 70 Grad Celsius aufgeheizt werden.

Um das zu Hause „urlaubsfit“ zu machen, können Verbraucher Unterstützung von einem Berater der Energieberatung der Verbraucherzentrale erhalten. In einem „Energie-Check“ gibt der Berater individuelle Tipps vor Ort und berät auch zu anderen Maßnahmen des Energieeinsparens. Weitere Informationen: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder 0800 – 809 802 400.

IHK unterstützt bei Unternehmensnachfolge

Der 20. Juni rückte bundesweit das Thema der „Unternehmensnachfolge“ in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Nicht ohne Grund, denn allein in der IHK-Region Neubrandenburg suchen in den Jahren bis 2022 rund 3500 Firmen Nachfolger.

„Es gilt, die Fortführung etablierter Unternehmen zu sichern und den gut ausgebildeten Interessenten – häufig mit ersten Managementerfahrungen – eine Perspektive in der Region zu gewährleisten“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

Deshalb bietet die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern jeden ersten Dienstag im Monat in Gemeinsamkeit mit der Nachfolgezentrale Mecklenburg-Vorpommern Sprechtage an. Der nächste ist für den 2. Juli von 9 bis 16 Uhr vorgesehen. Anmeldungen sind möglich unter: Volker Hirchert, Tel. 0395 5597 306 oder per E-Mail: volker.hirchert@neubrandenburg.ihk.de

Wird heiß heute

Es deutet sich schon eine gewisse Zeit an: heute wird es knackig heiß. Der DWD gibt schon seit gestern entsprechende Wetterwarnungen heraus. Beim Nachbarblog dirknb.de gibts eine ausführliche Befassung mit dem Thema und wie man am besten mit der Hitze lebt. Der Schlussabsatz sei hier zitiert:

Also: Wenn’s um Euch herum mal wieder so knackig heiß ist und ihr das ggf. vorher wisst: Ventilator benutzen, viel Wasser trinken, leichte Bewegung. Ist es doch ein wenig windig draußen, dann hilft das für einen schönen gepflegten Durchzug, den man entspannt den ganzen Tag genießen sollte. Es ist nicht die Hitze, die für den menschlichen Körper schädlich ist, es ist die Behinderung des Schwitzens (durch stehende Luft und/oder fehlendes Wasser), was den Körper viel mehr zu schaffen macht!

 

IHK unterstützt bei Unternehmensnachfolge

Der 20. Juni rückte bundesweit das Thema der „Unternehmensnachfolge“ in den Blickpunkt der Öffentlichkeit. Nicht ohne Grund, denn allein in der IHK-Region Neubrandenburg suchen in den Jahren bis 2022 rund 3500 Firmen Nachfolger.

„Es gilt, die Fortführung etablierter Unternehmen zu sichern und den gut ausgebildeten Interessenten – häufig mit ersten Managementerfahrungen – eine Perspektive in der Region zu gewährleisten“, so Torsten Haasch, Hauptgeschäftsführer der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern.

Deshalb bietet die IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern jeden ersten Dienstag im Monat in Gemeinsamkeit mit der Nachfolgezentrale Mecklenburg-Vorpommern Sprechtage an. Der nächste ist für den 2. Juli von 9 bis 16 Uhr vorgesehen. Anmeldungen sind möglich unter: Volker Hirchert, Tel. 0395 5597 306 oder per E-Mail: volker.hirchert@neubrandenburg.ihk.de

„Erste Tage in der Ausbildung“: Experten-Chat am 5. Juni auf abi.de

Die Schule ist geschafft, die Ausbildung beginnt – diesem neuen Lebensabschnitt fiebern viele junge Menschen entgegen. Schließlich verdient man mit dem Start ins Arbeitsleben nicht nur endlich sein eigenes Geld, sondern wird auch deutlich unabhängiger. Wie der Einstieg in die Berufswelt gelingt, klärt der nächste abi>> Chat am 5. Juni 2019. Von 16 bis 17:30 Uhr beantworten verschiedene Experten alle Fragen zum Thema „Erste Tage in der Ausbildung“.

Rund 519.700 Menschen haben im Jahr 2018 laut Statistischem Bundesamt einen neuen Vertrag im Rahmen einer dualen Berufsausbildung abgeschlossen. Das waren 4.000 mehr als im Jahr zuvor. Den stärksten Zuwachs (+ 4.600 oder + 1,5 Prozent) verzeichneten dabei die Bereiche Industrie und Handel. Im Handwerk stieg die Zahl der der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge nur geringfügig an (+ 0,1 Prozent). In den übrigen Ausbildungsbereichen fanden sich weniger neue Azubis als im Jahr 2017.

Der erste Eindruck zählt!

So unterschiedlich diese Zahlen sind, so verschieden sind auch die angebotenen Ausbildungsberufe. Ähnlich sind jedoch die Fragen, die sich Schulabgänger beim Einstieg ins Berufsleben stellen: Wie laufen die ersten Tage in einer dualen oder fachschulischen Ausbildung ab? Was erwartet mich zum Start? Und wie gelingt der Übergang vom Klassenzimmer in den Betrieb reibungslos? Schließlich gilt auch im Arbeitsleben: Der erste Eindruck zählt!

Antworten auf diese und viele weitere Fragen geben die Expertinnen und Experten des abi>> Chats. Am 5. Juni 2019 widmen sie sich von 16 bis 17.30 Uhr dem Thema „Erste Tage in der Ausbildung“. Unterstützt werden sie von den Redakteurinnen und Redakteuren des abi>> Magazins.

Einfach kostenfrei einloggen!

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.