Lesen mit anderen Sinnen

Eine Ausstellung des Deutschen Zentrums für barrierefreies Lesen – dzb lesen

Wo? In der Regionalbibliothek, Marktplatz 1, 17033 Neubrandenburg
Wann? Im Dezember 2019 zu den Öffnungszeiten

Die speziellen Medien, die vom Deutschen Zentrum für barrierefreies Lesen, kurz dzb lesen, bereitgestellt werden, vermitteln einen Eindruck davon, wie vielfältig und kreativ der Zugang zu Literatur und Information für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen gestaltet werden kann. Das dzb lesen produziert und verleiht Medienangebote der besonderen Art: Vom Tastbilderbuch „Der Grüffelo“ bis hin zu de.wikipedia.org/wiki/Taktile_Kommunikation taktilem Kartenmaterial, Noten in Punktschrift und barrierefreien Hörbüchern. Die Exponate können vor Ort „ertastet“ und ausprobiert werden.

Als Partnerbibliothek arbeitet die Regionalbibliothek eng mit dem dzb lesen zusammen. Im Rahmen der gemeinsamen Initiative „Chance Inklusion“ werden Nutzer mit eingeschränktem Sehvermögen und Interessierte zu den neuen barrierefreien Angeboten beraten.

"Onleihe Mecklenburg-Vorpommern" ist Bibliothek des Jahres in MV

Der Preis „Bibliothek des Jahres 2019 in MV“ geht in diesem Jahr an gleich 34 Bibliotheken im Land. Ausgezeichnet wurde der Landesverbund „Onleihe Mecklenburg-Vorpommern“. Der Preis wurde am Mittwoch beim diesjährigen Treffen des Landesverbandes in Rostock verliehen. Damit wird die vorbildliche und innovative Arbeit gewürdigt. Der mit 4.000 Euro dotierte Preis wird von den Volksbanken Raiffeisenbanken in Mecklenburg-Vorpommern gestiftet.

„Mit der Onleihe wurde ein gemeinsames Zukunftsportal ausgezeichnet. Hier kann man Bibliothek 24 Stunden am Tag nutzen und erleben“, betonte dbv- Landesvorsitzender und Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt. „Die Onleihe ist 2015 an den Start gegangen und erfreut sich seitdem immer größerer Beliebtheit. Die anhaltend wachsenden Zahlen sprechen dafür, dass sich Bibliotheken somit dem medialen Wandel erfolgreich gestellt haben. Digitale Angebote sind aus der Bibliothekslandschaft nicht mehr wegzudenken. Wir Bibliotheken in MV sind auf dem richtigen Weg.“ Fast 80 000 Medien wurden 2018 über die Onleihe angeboten. Bei mehr als 13 500 Kunden wurden rund 474 000 Downloads registriert. Das ist eine Steigerung von 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

„"Onleihe Mecklenburg-Vorpommern" ist Bibliothek des Jahres in MV“ weiterlesen

Vorlesetag und Kino in der Bibliothek

Am 15. November begeht die Regionalbibliothek zusammen mit Ihren Besuchern den bundesweiten Vorlesetag 2019 unter dem Motto „Sport und Bewegung“. Tagsüber stehen die kleinen Leser im Vordergrund: Sport und Lesen passen gut zueinander, denn während der Vorleserunde aufstehen und zappeln – das macht Spaß und hilft der Konzentration. Um 17 Uhr startet die traditionelle Reihe NB LIEST PLATT. Plattdeutsche Schriftsteller vom „Bund Niederdeutscher Autoren“ laden zu einem unterhaltsamen Abend für Liebhaber dieser Sprache ein.

Kino in der Bibliothek

Der Förderverein der Regionalbibliothek veranstaltet am 19. November um 17 Uhr zum fünften Mal das BiboKino. Zusammen mit der Seniorenvideogruppe „Rastlos“ zeigen die Mitglieder den Film „Eine Orgel für unsere Konzertkirche“.
„

©Text und Foto: Walter Papentin, Seniorenvideogruppe „Rastlos“

Wer ist nicht begeistert von der neuen Orgel in unserer Konzertkirche? Diese Begeisterung hat auch die Seniorenvideogruppe „Rastlos“ beim Behindertenverband Neubrandenburg erfasst, als sie von dem Geschenk Günther Webers an die Stadt erfahren hat und machte sich sogleich Gedanken, das Projekt mit ihren Kameras zu begleiten. Ein Exposé war schnell erstellt und fand breite Zustimmung. Die Dreharbeiten unter Regie von Siegfried Franke konnten beginnen. Entstanden ist ein 73-minütiger Film als Zweiteiler über den Bau der Orgel in der Berliner Orgelbauwerkstatt Schuke und die Einweihung mit der lettischen Starorganistin Iveta Apkalna.“

Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei.
pdf icon BiboKino_5_19.11.19.pdf

8. Neubrandenburger Märchentag startet

Hänsel und Gretel aus dem bekannten Märchen der Gebrüder Grimm stehen im Mittelpunkt des Neubrandenburger Märchentages am 16. November 2019. Um 11 Uhr beginnt dieser Tag voller märchenhafter Aktionen in der Regionalbibliothek. Von dort geht es weiter zum Regionalmuseum.

Entlang der historischen Wallmauer können die kleinen und großen Besucher sich auf Vorlese- und Mitmachaktionen freuen. Vereine, wie die Fraueneinfälle, die Jugendkunstschule, die Gesellschaft der Liebhaber des Theaters, die Bibliothek und ihre Lesepaten, das Museum und das Soziokulturelle Bildungszentrum als Veranstalter sorgen für eine originelle achte Auflage dieses Märchentages.

Die Autorin Regina Raderschall, der Märchenerzähler „Jeromino“ sowie das Musik-Duo „El-Ki“ aus Berlin sind ebenfalls mit von der Partie. Für das leibliche Wohl sorgt die „Hexenküche“ und beim Märchenquiz gibt es Preise zu gewinnen. Die Neubrandenburger Stadtwerke, Logo Media und die Stadt Neubrandenburg unterstützen die Veranstaltung.

Meinung gefragt – diesmal über die Regionalbibliothek

Noch bis zum Jahresende haben Sie die Möglichkeit, sich online oder vor Ort an einer Umfrage zu beteiligen. Dem Team der Regionalbibliothek ist es wichtig zu erfahren, wie zufrieden Sie mit der Einrichtung sind und was Sie als Stärken und Schwächen empfinden.

Die Ergebnisse dieser Erhebung fließen in ein Bibliotheks-Konzept mit ein. Bisher gab es bereits zwei Workshops mit den Mitarbeiterinnen bzw. den Nutzer*innen des Hauses sowie Interviews mit Partnern, wie Schulen, Vereine und Institutionen.

All diese Erkenntnisse wollen die Macher bei der strategischen Entwicklung der Bildungseinrichtung berücksichtigen.

Ein Ort zum Wohlfühlen: Heute ist „Tag der Bibliotheken“

Bibliotheken haben in den vergangenen Jahren Mediengeschichte geschrieben. Heute ist der bundesweite „Tag der Bibliotheken“. Auch in Mecklenburg-Vorpommern laden die Einrichtungen mit zahlreichen Veranstaltungen dazu ein, die Breite und Vielzahl der Angebote kennenzulernen. Unter dem Motto „Heute schon geblättert?“ werden beispielsweise von 10 bis 18 Uhr Besucher in Neubrandenburg in den Räumen am Marktplatz 1 mit einem besonderen Programm willkommen geheißen.

„Die Bibliotheken des Landes haben sich gerade in den vergangenen zehn Jahren dem medialen Wandel gestellt. Digitale Bibliotheksangebote sind zu einer Selbstverständlichkeit geworden“, betont Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt, der in Mecklenburg-Vorpommern Vorsitzender des Landesverbandes im Deutschen Bibliotheksverband ist. In der Vergangenheit haben Onleihe, StreamingDienste und digitale Lernplattformen zum digitalen Wandel in den Bibliotheken beigetragen und die Besucherzahlen steigen lassen. Wobei die traditionellen Angebote ebenfalls immer weiter entwickelt wurden. Als Wohlfühlorte verstehen sich die Einrichtungen, die neben dem Lesen auch zum Lernen und zum Spielen Möglichkeiten bieten.

Wie aus dem Jahresbericht 2018 der Fachstelle Öffentliche Bibliotheken MV hervorgeht, haben die Einrichtungen im Land ihr Veranstaltungsangebot ausgebaut und konnten mehr als 115000 Teilnehmer bei mehr als 6700 Veranstaltungen begrüßen. „Die Hauptlast der Bibliotheken liegt bei den Kommunen und ist somit von deren finanziellen Möglichkeiten abhängig“, hebt Silvio Witt hervor. Eine wichtige Grundlage für die stabile Finanzierung der Öffentlichen Bibliotheken und den Ausbau zeitgemäßer Angebote wurde 2018 durch eine Landesförderung gelegt. 26 Bibliotheken konnten allein im vergangenen Jahr von den zusätzlichen Landesfördermitteln in Höhe von rund 160 000 Euro profitieren und in Ausstattung und Technik investieren.

Den Studierenden des Landes steht in den wissenschaftlichen Bibliotheken ein breites Medienangebot überwiegend digital zur Verfügung. Open Access ist gewollt. Moderne Nutzerarbeitsplätze runden das Angebot ab. Die Landesbibliothek dokumentiert alle Publikationen des Bundeslandes. Behördenbibliotheken und die Landtagsbibliothek machen Politik transparent.

Der „Tag der Bibliotheken“ wurde 1995 vom damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker aus der Taufe gehoben. Jedes Jahr wird somit auch auf die rund 100 Bibliotheken im Land die Aufmerksamkeit gelenkt.

Am Tag der Bibliotheken rascheln die Blätter

Ein Ort, in dem hin und wieder Blätterrascheln zu hören ist und in dem es jede Menge guter Bücher gibt, ist ohne Frage: Die Bibliothek. Unter dem Motto „Heute schon geblättert?“ wird am 24. Oktober von 10 bis 18 Uhr zum TAG DER BIBLIOTHEKEN in die Räume am Marktplatz 1 eingeladen.

Für die ganz Kleinen gibt es verschiedene Mitmach-, Vorlese- und Bastelaktionen. Das DigiMobil des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist zu Gast. Interessenten können mit Hilfe von „Augmented“ und „Virtual Reality“ sich beispielsweise darüber informieren, wie die Landesregierung die Digitalisierung und den Ausbau des schnellen Internets vorantreibt.

Die Mitarbeiter der Bibliothek stellen den Besuchern an diesem Tag einen neuen Service für Menschen mit Sehbeeinträchtigung vor: mehr als 40.000 Hörbücher der Deutschen Zentralbibliothek für Blinde, speziell für sehbeeinträchtigte Bücherfreunde, können direkt und kostenfrei entliehen werden.

Von Poesie bis Krimi – eine große Auswahl verschiedener Genres stehen bereit. Erstmals öffnet das „BiboCafé“. Dort stellen sich unter anderem die Mitglieder des Fördervereins vor. Kommen Sie vorbei! Interessenten sind willkommen.